Mittwoch, 14. Januar 2015

Saftiger Orangen-Guglhupf


Am letzten Wochenende war mir nach einem klassischen Trockenkuchen. Schön saftig, mit viel Teig und Zuckerguss obendrauf.
Da wir noch einige Orangen Zuhause übrighatten entschloss ich mich kurzerhand einen Orangen-Gugelhupf zu backen. Eigentlich ist ein Gugelhupf ja keine so große Sache wie ein kleines Törtchen mit 3 Böden und Buttercreme, aber dieser Orangen-Guglhupf war so super saftig und lecker, dass er auf jeden Fall mithalten kann. Und ganz nebenbei erinnert er mit seinem tollen Geschmack ein bisschen an Sommer und Sonnenschein.
Und das Beste: In Frischhaltefolie gewickelt hält er einige Tage und man kann auch noch ein paar Tage lang ein kleines großes Stück mit zur Arbeit nehmen (was mit Torte ja nicht immer ganz so einfach ist).




Für 1 Gugelhupf braucht ihr:
  • 4 Eier
  • 100g weiche Butter
  • 125g braunen Zucker
  • 75g flüssigen Honig
  • frisch gepressten Saft von 3 Orangen (etwa 1 Glas)
  • 150g griechischen Joghurt
  • abgeriebene Schale von 1 Orange (die sollte natürlich ungespritzt sein)
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 350g Mehl
  • 50g gemahlene Mandeln
  • 2 EL Zucker
  • frisch gespressten Saft von 2 Orangen für den Sirup
  • 1 Schuss Rum oder Gin
  • 100g Puderzucker + 1 EL Orangensaft für den Guss
In einer großen Rührschüssel braunen Zucker, Honig und Butter cremig rühren. Anschließend nacheinander die Eier dazugeben und gut unterrühren. Nun Orangensaft, Orangenabrieb und Joghurt unterrühren.
Mehl, Backpulver und gemahlene Mandeln in einer Schüssel mischen und zur Eiermasse dazugeben. Kurz verrühren und den Teig in eine gefettete Form füllen. Im vorgeheizten Ofen bei 175°C (Umluft) für etwa 40 Minuten backen.
Währenddessen könnt ihr schon den Sirup vorbereiten.
Hierfür 2 EL Zucker und den Saft von 2 Orangen in einen kleinen Topf geben und kurz aufkochen lassen. Mit einem Schuss Rum oder Gin ablöschen und etwa 5 Minuten leicht weiter köcheln lassen.
Nach der Backzeit den Kuchen einige Male mit einem Holzstäbchen einstechen, den Sirup auf dem Kuchen verteilen und den Kuchen weitere 5 Minuten backen.
Den Kuchen nun komplett auskühlen lassen und zum Schluss mit einer Puderzuckerglasur bepinseln.


Das hübsche neue Küchenhandtuch aus Leinen habe ich übrigens im Sale bei H&M ergattert und finde es schon jetzt großartig.

Bis bald!


Kommentare

  1. Der Gugelhupf sieht extrem lecker aus. Danke für das Rezept.

    Gruss
    Natascha

    www.nataschas-kreativwelt.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde Gugl gehen immer. Sehen toll aus und sind schnell gemacht. Die Idee mit dem Sirup finde ich toll, hab ich beim Gugl so noch nie gemacht. Danke für die schöne Idee (und die wundervollen Fotos - wie immer).
    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  3. Das ist ja auch wieder eine ganz andere Version eines Orangen-Gugelhupf, die ich richtig toll finde. *-* Ich mache den immer ganz schlicht mit Orangenabrieb und Orangesaft aber diese Variante könnte ich mir auch gut vorstellen. :)
    liebst Elisabeth-Amalie

    AntwortenLöschen
  4. Habe ganz vergessen zu schreiben, dass ich den Kuchen nachgebacken habe und naja ich hatte einen kleinen fight mit der Reibe, als ich die Orangenschale abgerieben habe... die Reibe hat gewonnen und meinen Daumen ziert nun ein langsam verheilendes Loch...

    Aber nun zum Kuchen: Beim Backen war ich mir nicht sicher, ob ich den Kuchen erst aus der Gugelhupfform stürzen soll und dann einstechen und den Guß verteilen oder ihn drin lassen soll... ich habe mich mal fürs drinlassen entschieden. Er war zum Glück nicht zu süß (man hat sogar den Honig rausgschmeckt) sondern hat schön orangig geschmeckt. Rezept wird auf jeden Fall gespeichert :) Eine Gute Idee, wenn mans mal wieder beim Orangeneinkauf übertrieben hat ;)

    AntwortenLöschen

Instagram

© Victoria's Little Secrets. Design by FCD.