Donnerstag, 26. Februar 2015

Ich back's mir: Blueberry Cheesecake Blondies


Es ist wieder soweit: eine neue Runde ich back's mir der lieben Claretti von Tastesheriff stand an und im Februar lautete das Thema "Blaubeeren".  So richtig warm sind Blaubeeren und ich bis jetzt noch nicht geworden, aber mit dem Rezept für die ich back's mir Runde im Februar hat sich das nun grundlegend geändert.

Ehrlich gesagt habe ich bis jetzt erst wenige Rezepte mit Blaubeeren ausprobiert und hatte deshalb auch erstmal gar keinen Plan, was sich Tolles damit backen ließe - klar Blueberry Cheesecake ist ein echter Klassiker, aber etwas ausgefallener wollte ich die blauen Früchtchen schon einsetzen.
Schon länger auf meiner "Back-To-Do-Liste" standen hingegen Blondies. Brownies sind ja schon immer mein persönliches Schokoladenhighlight, aber die helle Variante hatte ich bis jetzt noch nicht ausprobiert.

Rausgekommen sind dabei köstliche Blueberry-Cheesecake-Blondies, die fantastisch nach weißer Schokolade schmecken und gleichzeitig nicht zu süß sind - müsst ihr unbedingt probieren!
Und das Beste: Brownies oder in diesem Fall Blondies lassen sich perfekt überall mit hinnehmen und sie sind auch nach zwei Tagen noch unglaublich saftig (ihr braucht also keine Sorge haben, dass ihr zu viel macht, wenn ihr ein großes Blech backt ;-) ).

Und so geht's:

100g weiße Schokolade und 70ml Sahne in einen kleinen Topf geben und Schokolade darin schmelzen. 2 Eier und 120g Zucker schaumig schlagen und die Schokoladensahne langsam dazugeben. In einer zweiten Schüssel 125g Mehl und 1 TL Natron mischen. Zur Schokoladen-Eiermasse dazugeben und alles zu einem glatten Teig verrühren.
Eine flache Backform mit Backpapier auslegen und den Blondieteig darin verteilen.
Für die Cheesecakemasse 150g Frischkäse und 30g Zucker verrühren. 120g Blaubeeren waschen und mit 1 TL Wasser in einen Topf geben. Mit 1 EL Puderzucker bestäuben und die Blaubeeren kurz aufkochen lassen. Anschließend zur Frischkäsemasse geben und leicht unterheben.
Die Blaubeer-Cheesecake-Masse auf dem Blondieteig verteilen und mit einer Gabel leicht marmorieren. Das Ganze im vorgeheizten Ofen bei 160°C etwa 30 Minuten backen.
Die Blondies anschließend gut auskühlen lassen und dann in rechteckige Stücke schneiden.


Ich wünsche euch viel Freude beim Nachbacken!


Montag, 23. Februar 2015

Homemade Birchermüsli


Hallo ihr Lieben,

zum Wochenstart ist Powerfood genau das Richtige und dafür mache ich sehr gerne am Wochenende eine große Portion Birchermüsli.
Als Kind mochte ich Müsli überhaupt nicht, Früchtemüsli am allerwenigsten und aus Schokomüsli wurden immer nur die kleinen Schokoladenplättchen rausgefischt. Für mich schmeckten die Haferflocken einfach nach Nichts und so blieb ich lieber meinen Cornflakes treu.
Vor ein paar Jahren habe ich Müsli dann aber doch für mich entdeckt - solange keine Rosinen drin sind - und vor allem Birchermüsli hat es mir angetan. Am liebsten esse ich es mit frischen Beeren oder pur.



Und das Beste: Das kleine Powerfood ist schnell zubereitet und in einem Schraubglas verpackt kann man es auch prima mit zur Arbeit nehmen. Die Haferflocken im Müsli liefern viel Energie, halten lange satt und sind richtig gesund.
Ich bereite es immer am Abend vorher zu und lasse es dann über Nacht im Kühlschrank ziehen, so hat das Müsli morgens die perfekte Konsistenz.

Für 2 große oder 4 kleine Portionen braucht ihr:

  • 80g kernige Haferflocken
  • 150ml Milch
  • 1 EL Sahne
  • 150g Joghurt (ich nehme am liebsten Vanille oder Pfirsich)
  • 1 großer Apfel
Den Apfel waschen und mit einer Küchenreibe reiben (die Schale kann ruhig dran bleiben). Dann alle Zutaten in eine Schüssel geben, gut vermischen und im Kühlschrank über Nacht ziehen lassen.


Natürlich kann man das Müsli auch noch beliebig verfeinern. Sehr lecker schmeckt es zum Beispiel auch mit gehackten Mandeln oder mit Naturjoghurt zubereitet und dazu frischen Früchten und Honig.

Ich wünsche euch einen guten Start in die neue Woche!


P.S.
Die Gewinnerin des To-Do Listen Giveaways ist Schnin's Kitchen.
Bitte schicke mir doch deine Adresse zu, damit ich dir den Gewinn zuschicken kann.


Freitag, 20. Februar 2015

Monatslieblinge Februar


Hallo ihr Lieben,

nachdem es nun schon mehrere Monate keinen Post mehr aus der Kategorie "Beautyfavoriten" gab, möchte ich diese Kategorie ab sofort auch etwas ändern. In Zukunft möchte ich euch nicht mehr ausschließlich meine Lieblingsprodukte aus dem Bereich Beauty eines Monats vorstellen, sondern Favoriten aus allen Bereichen - sei es eine neue Lieblingsschokolade, ein neues Buch, neue Accessoires oder eben auch ein neues Beautyprodukt.

Und deshalb geht es auch direkt los mit meinen Monatslieblingen im Februar:

1) Ich bin total verliebt in mein neues Backbuch "Torten" von Linda Lomelino. Die Rezepte sind
    fantastisch und die Bilder dazu einfach wunderschön. Besonders gut gefällt mir, dass die
    Rezepte im Gegensatz zu einigen englischen und amerikanischen Büchern ohne Unmengen
    Butter / Öl und Zucker auskommen. Außerdem lassen sich die Rezepte für die Tortenböden
    perfekt für Muffins oder Trockenkuchen umwandeln. Noch einen Pluspunkt gibt es für die
    großartigen Einleitungsseiten, in denen Linda Step by Step alles genau rund ums Torten backen
    erklärt.


2) Das Duschgel "Prince Charming" aus der aktuellen limitierten Edition von Lush duftet unglaublich
    gut nach Vanille, Granatapfel, Grapefruit, Sandelholz und Geranie und ist dabei auch noch
    knallpink. Damit mag ich morgens gar nicht mehr aus der Dusche kommen.

3) Im neuen Granit-Store in Köln (ein Besuch dort lohnt sich unbedingt!) habe ich diese süßen
    Alphabet-Stempel entdeckt, mit denen sich zum Beispiel großartige Geschenkanhänger stempeln
    lassen oder man Geschenke ganz leicht mit einer persönlichen Nachricht verschönern kann.

4) Ich liebe Schokolade und wenn sie dann noch dunkel ist, in so einer hübschen Verpackung daher
    kommt und auch noch "Happiness inside" steckt, dann wird der Schokoriegel Raw Chocolate von
    Lovechoc ganz schnell zum Lieblingsprodukt.

5) Eine leckere Idee in einer hübschen Verpackung, das ist "Omis Apfelstrudel Saft", den es in der
    letzten Degustabox* gab. Drin stecken nur naturtrüber Apfelsaft und Zimtaroma - ein tolle Mischung
    für die kalten Tage.


6) Er ist sooooo flauschig - mein neuer XL-Schal im schicken weiß/blauen Muster von Zara. Damit
    wird es auch am schmuddeligsten Wintertag gemütlich und vor allem hält er richtig warm.

7) Mein neues Armband aus dem Shop von Nostalgie im Kinderzimmer* ist schon jetzt mein neuer
    Lieblingsbegleiter am Handgelenk. Ich mag filigrane Armbänder, die man einmal festknotet und
    dann trägt bis sie abfallen, sehr gerne und das kleine silberne Herzchen passt perfekt zu jedem Outfit  
    und Schmuck. Dieser Geduldsfaden ist auch eine tolle Geschenkidee für alle, denen man hin und
    wieder mehr Gelassenheit wünscht.
    Übrigens gibt es das hübsche Armband auch mit  weiteren Anhängern, wie z.B. Sternchenanhänger
    oder einem kleinen Engelsflügel.


Ich freue mich schon darauf euch nun jeden Monat meine neuen Lieblingsprodukte vorzustellen.

Kommt gut ins Wochenende und bis bald!



*Mit freundlicher Unterstützung.

Mittwoch, 18. Februar 2015

Glück im Glas - Zitronenkuchen mit Joghurt


Vor Kurzem ist ein neues Backbuch bei mir eingezogen, auf das ich schon ziemlich gespannt war: Glück im Glas*. Besser gesagt noch geht es um Kuchen-Glück im Glas und so finden sich einige tolle Rezepte für köstliche Mini-Kuchen in dem neuen Backbuch.
Außerdem gibt es passende Kopiervorlagen für hübsche Anhänger und tolle DIY-Backmischungen, die sich ebenfalls perfekt als Geschenk eignen.

Egal ob Klassiker wie cremiger Schokoladenkuchen, fruchtige Küchlein wie Mascarpone-Himbeere mit weißer Schokolade oder schokoladige Köstlichkeiten wie ein Schokokuchen mit Marshmallows, in diesem Buch ist für jeden Kuchenliebhaber ein passendes Rezept dabei. 
Und dabei ist so ein Kuchen im Glas ganz schön praktisch, denn man kann ihn prima mitnehmen, zum Beispiel zum Picknick oder zur Arbeit, im Weckglas verschlossen hält er sich gleich mehrere Wochen und auch als Gastgeschenk ist er ein tolle Idee. 

Bei den 33 Rezepten fiel es mir nicht leicht mich für eins zu entscheiden, um mein erstes "Glück im Glas" auszuprobieren, aber am Ende entschied ich mich für einen klassischen Zitronenkuchen mit Joghurt. Die Zubereitung war ganz einfach und der Kuchen schmeckte wirklich super lecker und erinnerte mich an die Zitronenkuchen, die es früher immer zum Kindergeburtstag gab - ich habe sie geliebt! 


Für 6 Gläser (je 290ml) braucht ihr:
  • 2 Bio-Zitronen
  • 200g Zucker
  • 4 Eier
  • 180g Butter
  • 2 TL Backpulver
  • 220g Mehl
  • 2 EL Naturjoghurt
Zunächst den Backofen auf 170°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Zitronen heiß abwaschen, abtrocknen, die Schale fein abreiben und den Saft der Zitronen auspressen.
Nun Butter und Zucker mit dem Handrührgerät schaumig rühren und die Eier nacheinander dazugeben.
Mehl und Backpulver vermischen und zusammen mit dem Joghurt, Zitronensaft und Zitronenabrieb zur Butter-Zucker-Masse dazugeben. Alles zu einem glatten Teig verrühren.
Den Teig in die Gläser füllen und für etwa 35 Minuten backen.

Anschließend habe ich die Küchlein noch mit etwas Zuckerguss und bunten Nonpareilles dekoriert.


Ich freue mich sehr über dieses neue Backbuch in meiner Sammlung und darauf weitere leckere Kuchen im Glas hieraus zu backen. Der nussige Marmorkuchen mit Erdnussbutter und der Rotweinkuchen stehen schon ganz oben auf meiner Liste.


Wie gefällt euch die Idee Kuchen auch mal im Glas zu backen und zum Beispiel als kleines Mitbringsel zu verschenken?

Bis bald!


*Vielen Dank an den Coppenrath-Verlag, dass ich das Buch unverbindlich testen durfte!

Montag, 16. Februar 2015

Glossybox Februar 2015 - Love Edition


Hallo ihr Lieben,

Ende letzter Woche klingelte der Paketbote noch pünktlich vor dem Valentinstag mit meiner Glossybox "Love Edition". Passend zum Tag der Liebe hatte sich auch die Glossybox für den Februar in ein schickes weiß-linkes Design mit großer Love-Aufschrift geworfen.




Und natürlich drehte sich auch beim Inhalt alles rund um das Thema "Liebe" - egal ob Pflegeprodukte für strahlende und zarte Haut oder dekorative Kosmetik für ein schönes Make-Up zum Valentinstag-Dinner.

Und diese Produkte gab's dann in der Beautybox:

  • Tinties Lip Butter von Royal Apothic, Originalgröße (3,4g für 13,40€)
  • Pflegende Handcre,e Tahiti Vanilla & Macadamia von Aldo Vandini, Oiginalgröße (100ml für 3,99€)
  • Mineral Eyeshadow "You're Toast" von Marsk, Originalgröße (1,2g für 18,50€)
  • Body Lotion "Signorina" von Salvatore Ferragamo, Minigröße (30ml im Wert von 5,10€)
  • Revitalizing Face Toner von KUESHI, Originalgröße (200ml für 10,70€)
  • als Goodie: Granatapfel Gesichtsfeeling von Dr.Scheller, 1 Anwendung (10ml)
Insgesamt hat mir die Zusammenstellung der Box im Februar gut gefallen und ich finde das Thema wurde wirklich schön umgesetzt. 
Vor allem die Lip Butter sieht einfach großartig aus und ist schon alleine wegen der Verpackung ein Highlight. Auch auf den Face Toner bin ich schon sehr gespannt. 
Die Handcreme riecht auch wirklich toll, allerdings ist sie recht flüssig und scheint mir für meine Hände nicht reichhaltig und pflegende genug zu sein, daher werde ich sie wohl eher als Bodylotion benutzen.

Wie hat euch die Glossybox "Love Edition" gefallen?

Bis bald!

Freitag, 13. Februar 2015

Tausche Apfel gegen Birne - oder von Köstlichkeiten im Päckchen


Hallo ihr Lieben,
vor ein paar Wochen kündigten Susann und Yannick vom Blog Krautkopf eine geniale Tauschaktion an. Glücklicherweise schaffte ich es dann am Sonntagabend pünktlich vor mein Laptop und tippte wie wild in die Tasten, um als eine der ersten 15 das Anmeldeformular ausgefüllt und abgeschickt zu haben. Anscheinend war ich schnell genug und somit mega happy, dass ich bei der tollen Aktion der beiden "Tausche Apfel gegen Birne" dabei sein durfte.

Danach ging erstmal das große Überlegen los, was ich denn in das Tauschpäckchen der beiden packen könnte. Zwei Dinge standen schonmal fest: 1. Es sollte ohne Weißmehl und raffinierten Zucker sein und 2. Es müsste eine Postreise nach Berlin gut überstehen.

Bevor ich jedoch meine Leckereien für die beiden fertig hatte, kam schon das unglaublich tolle Päckchen von Susann und Yannik bei mir an. Erstmal sah es einfach unglaublich schön aus und dann trafen auch noch die wunderbaren, leckeren Sachen darin absolut meinen Geschmack.
Neben Frucht-Nuss-Schnitten (die übrigens mein persönliches Highlight waren und von denen ich soooo gerne das Rezept hätte!) gab es fantastische Karotten-Cracker und eine selbstgemachte, orientalische Gewürzmischung.



Am letzten Sonntag wurde dann auch hier in der Küche fleißig gebacken, damit sich das Päckchen pünktlich am Montag auf den Weg nach Berlin machen konnte.
Am Ende hatte ich mich für Kokos-Brownies, Peanutbutter-Cookies und Crunchy-Mandel-Granola entschieden. Eben typisch für mich etwas Süßes :-)
Ein bisschen gebangt habe ich natürlich schon, ob auch alles ganz ankommt, aber zum Glück ist alles gut angekommen.


Und hier gibt es die Rezepte für euch:

Für 6 Kokos-Brownies:

  • 125g dunkle Schokolade (ich habe die Backschokolade von Alnatura genommen)
  • 2 Eier
  • 50ml neutrales Öl
  • 90g Kokoszucker
  • 2 EL Kokosraspeln
  • 1 Prise Salz
  • 50g Dinkelmehl
  • 1/2 TL Natron
  • Kokosraspeln zur Dekoration
Schokolade in Stücke brechen und über dem Wasserbad schmelzen lassen. In einer Schüssel Eier, Kokoszucker und Salz zu einer cremigen Masse verrühren und Öl hinzugeben.
Die flüssige Schokolade dazugeben und gut unterrühren. Mehl, Natron und Kokosraspeln vermischen und nach und nach zur Schokoladenmasse dazugeben.
Den Teig in einer gefetteten Form im vorgeheizten Ofen (170°C) für etwa 15 Minuten backen. Zum Schluss die Brownies mit Kokosraspeln bestreuen.



Für etwa 8 Peanutbutter-Cookies:

  • 50g cremige Erdnussbutter
  • 70g Erdnussbutter mit Stückchen
  • 1 Ei
  • 60g brauner Rohrzucker
  • 80g Dinkelmehl
  • 1/2 TL Natron
Erdnussbutter und Zucker in einer Schüssel cremig rühren. Das Ei dazugeben und anschließend Mehl und Natron unterrühren. 
Aus dem Teig 8 Kugeln formen, auf ein Backblech legen und leicht andrücken. 
Die Cookies im vorgeheizten Ofen bei 175°C für 8-10 Minuten backen.


Für 1 Tüte Crunchy-Mandel-Granola:

  • 250g kernige Haferflocken
  • 75g ganze Mandeln
  • 40g Honig
  • 30g Kokoszucker
  • 2 EL neutrales Öl
  • 1 TL Zimt
  • 1 Eiweiß
Das Eiweiß in einer Schüssel steif schlagen. In einer zweiten Schüssel alle übrigen Zutaten vermengen und das Eiweiß unterheben.
Die Masse auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen und im vorgeheizten Ofen bei 160°C (Ober-/Unterhitze) etwa 25 Minuten goldbraun backen. Das Granola gut abkühlen lassen bevor ihr es in ein Glas oder eine Tüte füllt.


Vielen Dank noch einmal an Susann und Yannick für die tolle Aktion. Es hat sehr viel Spaß gemacht und euer Tauschpäckchen war fantastisch und sehr, sehr lecker!

Dienstag, 10. Februar 2015

Let's cook together: Apple-Streusel-Cheesecake


Yeah, endlich ist auch "Let's cook together" für 2015 gestartet und ich freue mich schon auf die ganzen tollen Themen, die die liebe Ina von "what Ina loves" schon angekündigt hat. Falls ihr neugierig seid, schaut doch mal *hier* vorbei.

Im Februar dreht sich alles rund um die große Apfelkuchenliebe und tatsächlich mag ich Apfelkuchen in jeglicher Form sehr, sehr gerne. Meistens sind Apfelkuchen ja nichts außergewöhnlich Spektakuläres, aber trotzdem fast immer gut und immer wieder unglaublich lecker. Meine persönlichen Highlights der großen Apfelkuchrange: Gedeckter Apfelkuchen mit ordentlich Zuckerguss obendrauf, Apfel-Streusel-Kuchen und warmer Apfelstrudel mit einem ordentlichen Klecks Sahne drauf.
Für die Let's cook together Runde im Februar habe ich mich allerdings an eine ganz neue Sorte rangewagt und ich kann euch sagen: Hammer lecker! Dieser Apple-Streusel-Cheesecake (tatsächlich heißen die süßen kleinen Butter-Zucker-Klumpen im Englischen so und nein, fragt mich lieber nicht wie man es ausspricht ;-) ) ist absolut köstlich und ich musste ihn ganz schnell an den Liebsten und Kollegen verteilen um nicht den übrigen halben Kuchen alleine zu verputzen.




Für 1 Kuchen (20cm) braucht ihr:

Für den Teig:

  • 75g weiche Butter
  • 30g Zucker
  • 120g Mehl
Für die Füllung:
  • 500g Quark (ich habe den mit 20% Fett genommen)
  • 150g Doppelrahmfrischkäse
  • 120g Zucker
  • 3 Eier
  • 1x Vanilleextrakt
  • 30g Stärke
  • 2 Päckchen Vanillinzucker
  • 2 Äpfel (ich habe Elstar genommen)
  • 1 EL brauner Zucker
  • 1 gehäufter TL Zimt
Für die Streusel:
  • 50g weiche Butter
  • 60g Mehl
  • 20g kernige Haferflocken 
  • 25g Zucker
Zunächst alles Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben und zu einem glatten Teig verkneten. Den Boden der Springform mit Backpapier auslegen und den Teig darauf verteilen und andrücken.
Für die Füllung Quark, Frischkäse, Zucker, Vanilleextrakt und Vanillinzucker cremig rühren und anschließend die Eier dazugeben. Die Masse auf dem Boden verteilen und das Ganze im vorgeheizten Ofen bei 160°C für 20 Minuten backen.
Äpfel schälen, entkernen, in Würfel schneiden und in einer Schüssel mit dem braunen Zucker und Zimt vermischen. Für die Streusel alle Zutaten in eine Schüssel geben und zu Streusel verkneten.
Nach 20 Minuten die Äpfel auf der Cheesecake-Masse verteilen und mit Streuseln bedecken. Falls ihr mögt, könnt ihr auch noch etwas Zimt daraufstreuen. Für weitere 40 Minuten backen.
Vor dem Servieren sollte der Kuchen am besten eine Nacht im Kühlschrank stehen.


Ich bin schon gespannt was es noch so für tolle Rezepte zur großen Apfelkuchenliebe gibt.

Bis bald!

Montag, 9. Februar 2015

Pimp your To-Do-lists


Die Meinungen zu To-Do-Listen gehen ja weit auseinander, für die einen ist es notwendiges Übel hin und wieder einen Zettel zu schreiben, um an alles zu denken, für die anderen ist es ein wahres Hobby alles in Listen zu packen und diese nach und nach abhaken zu können.

Ich gehöre da auch eher zu zweiten Sorte, denn ich finde einen abgearbeiteten Punkt auch richtig auf einer Liste abhaken zu können ist immer ein schönes Gefühl. Außerdem muss ich auch ehrlich zugeben, dass ich beim Einkauf ohne Zettel doch gerne mal ein paar Dinge vergessen und dann ein zweites Mal los muss - die Arbeit vorher lohnt sich also.
Damit das To-Do-Listen Schreiben und Abarbeiten in Zukunft mehr Freude macht, habe ich heute ein paar Ideen zum verschönern der Listen für euch. Langweilige weiße Zettel mit lieblosen Kritzeleien waren gestern, heute gibt es kunterbunte, hübsche Zettel und witzige Stifte, mit denen das Ganze gleich viel mehr Spaß macht.




Mit den passenden Masking Tapes lassen sich To-Do-Listen prima einteilen und so kann man sich zum Beispiel eine Liste mit kleinen Aufgaben für die ganze Woche erstellen. Dieses praktische Masking-Tape mit Wochentagen gibt es übrigens *hier*.


Wenn der Liebste am nächsten Tag an etwas Wichtiges denken soll, kann es manchmal auch ganz hilfreich sein vorsichtshalber nochmal einen Zettel zu schreiben. Ein hübscher Zettel findet dabei sicherlich auch viel mehr Anklang als ein lieblos abgerissenes Stück Papier - man selber würde sich doch dann auch glatt über die kleine Gedankenstütze freuen.


Und hier noch ein paar Tipps, damit die To-Do-Listen in Zukunft nicht nur hübsch, sondern auch effektiv sind:

  • Deine To-Do-Listen sollten einfach sein. Am besten gibt es im Alltag nur eine Liste für private Dinge und eine Liste für den Job. Zu viele Listen auf einmal verzetteln dich nur und man verliert die wesentlichen "To-Do's" aus dem Auge.
  • Bei Aufgaben, die zu einem bestimmten Termin fertig sein müssen, sollte immer ein Tag bzw. Datum dabei stehen. So behältst du immer die Übersicht was gerade Priorität hat.
  • Schreibe wirklich alle To-Do's auf. Oft denkt man ja "ach, die Kleinigkeit merke ich mir noch kurz", doch es entlastet sehr, wenn du alle Aufgaben aufschreibst und so wieder klar denken kannst ohne Angst zu haben doch noch etwas zu vergessen.
  • Formuliere deine To-Do-Listen in kurzen, klaren Sätzen.
  • Teile große To-Do's in mehrere Kleine auf. Eine riesige Aufgabe kann niemand auf einmal erledigen, schafft man aber immer wieder einen Teil, so sorgt das für kleine Erfolgserlebnisse, die anspornen weiter zu machen.
  • Hake erledigte Dinge ab, denn so siehst du immer was du bereits geschafft hast und was von deiner To-Do-Listen noch zu erledigen ist. 

Damit ihr in Zukunft auch schönere To-Do-Listen schreiben könnt, die man gerne erledigt und abhakt, gibt es für euch ein Giveaway*:


Zu gewinnen gibt es einen Notizblock mit Magnet an der Rückseite und zwei Bleistifte mit Radiergummi in Tierform von Rice.
Um teilzunehmen verratet mir einfach warum ihr unbedingt dieses Set gewinnen müsst.
Wer da Giveaway bei Facebook teilt bekommt ein zusätzliches Los. Bitte erwähnt dann in eurem Kommentar +FB.
Das Giveaway endet am 13.02.2014 um 24:00Uhr. Teilnehmen kann jeder, der mindestens 18 Jahre alt ist. Der Gewinn kann nur innerhalb Deutschlands versendet und nicht in bar ausgezahlt werden.


Klebezettel von Rice, hier*
Bleistifte mit Radiergummi, hier*
Lineal von Rice, hier*

Ich wünsche euch einen tollen Start in die neue Woche!


*Vielen Dank an Nostalgie im Kinderzimmer für die Unterstützung!

Mittwoch, 4. Februar 2015

Küchengeheimnisse erfolgreicher Frauen (Buchvorstellung) & Kokos-Brownies


Wohl jede Frau hat ihr ganz eigenes Lieblingsmenü, das man immer wieder gerne kocht, wenn Freunde kommen. Und auch, wenn man es schon hunderte Male gekocht hat, wird es nicht langweilig und schmeckt immer wieder aufs Neue einzigartig köstlich.
Wenn sich bei uns Besuch ankündigt, dann koche ich immer wieder sehr gerne eine leckere Lasagne mit ordentlich Rotwein in der selbstgemachten Bolognese und zum Nachtisch halbflüssige Schokoladenküchlein. Schließlich müssen es nicht immer die ausgefallensten Gerichte sein, die man serviert, sondern es muss schmecken und mit Liebe gekocht sein.

Genau um solche Lieblingsmenüs geht es in dem Buch "Küchengeheimnisse erfolgreicher Frauen", das Ende 2014 im Callwey Verlag* erschienen ist.
Auf 192 Seiten zeigen 21 Frauen ihre ganz persönlichen Lieblingsmenüs und verraten ihre Küchengeheimnisse. Dabei sind die Gerichte ebenso raffiniert wie einfach - eben Lieblingsgerichte, die sich jeden Tag kochen lassen.


Dabei wird jede der 21 Frauen zunächst kurz vorgestellt und man bekommt nebenbei ein paar spannende Einblicke in die Wohnungen der Powerfrauen. Anschließend sind die jeweiligen Menüs auf den folgenden Seiten in der Reihenfolge Vorspeise - Hauptgang - Dessert vorgestellt, natürlich inklusive vieler toller Fotos.

Mir hat die Idee hinter "Küchengeheimnisse erfolgreicher Frauen" sehr gut gefallen und die Umsetzung ist wirklich toll gelungen. Beim Lesen fühlt es sich fast so an als wäre man selber zu Besuch bei den Frauen.
Die Menüs sind dabei für meinen Geschmack schon etwas ausgefallener, was ich aber überhaupt nicht schlimm finde. Hierbei gibt es viele tolle Inspirationen für ein schönes Abendessen am Wochenende oder ein leckeres Menü mit Freunden.

Als Dessert-Fan wollte ich gleich eines der Rezepte ausprobieren und habe die Kokos-Brownies aus dem Buch nachgebacken. Im Menü gibt es dazu noch Chai-Eiscreme, die habe ich im Winter aber dieses Mal weggelassen und stattdessen nur einen Klecks Sahne dazu serviert (auch sehr lecker!).
Das Rezept war wirklich super einfach und die Brownies unglaublich lecker.



Für 12 Stück braucht ihr:
  • 130g dunkle Kuvertüre oder Zartbitterschokolade
  • 80g Butter
  • 2 Eier
  • 80g Zucker
  • 1/4 TL Salz
  • 60g Mehl
  • 2 EL Kokosraspel
  • Himbeeren
Backofen auf 175°C vorheizen. Kuvertüre oder Schokolade hacken und im Wasserbad schmelzen. Butter in Stückchen unterrühren bis sie geschmolzen ist.
Eier, Zucker und Salz kurz mit dem Schneebesen verrühren, Mehl und Koksraspel unterrühren. Zum Schluss nach und nach die Schokoladenbutter unterziehen.
Den Teig in Muffinförmchen verteilen und für etwa 9 Minuten backen.


Übrigens schmecken die Brownie warm am besten. Vor dem Servieren kann man sie prima noch einmal für ein paar Minuten im Ofen erwärmen und dann direkt genießen.


Welches Menü kocht ihr am liebsten?

Bis bald!


*Das Buch wurde mir zum unverbindlichen Testen zur Verfügung gestellt.

Dienstag, 3. Februar 2015

Shop around the blog im Februar


Die erste Shopping-Runde für 2015 ist eröffnet!
Nachdem ich es im Januar nach den ganzen Feiertagen nicht geschafft hatte, freue ich mich im Februar wieder dabei zu sein und ein paar schöne Sachen anzubieten.
Für alle, die das Projekt noch nicht kennen, gibt es *hier* bei Yvonne von Puppenzimmer noch einmal alle Infos.

Falls euch einer der Artikel gefällt, schreibt mir einfach eine E-Mail an aboutvictoriaslittlesecrets@gmail.com. Wer zuerst schreibt bekommt den Artikel. Bezahlen könnt ihr per PayPal.
Die Portokosten kommen jeweils noch dazu und hängen davon ab welchen Versand ihr gerne hättet. Bei mehreren Artikeln fällt natürlich nur einmal Porto an.
Da es sich um einen Privatverkauf handelt, gibt es keinerlei Rückgaberecht oder Gewährleistung.

1) Kleine silberfarbene Etagere (Höhe etwa 25cm) mit 2 Ablageflächen, 3€
2) Schöne Statementkette mit rosa Steinen, nur 2x getragen, 12€


3) Rosie & Roses Nagellack in den Farben "Fish Tank" und "No Doubt", je nur einmal benutzt, je 2€
4) Hermes Parfüm Jour d'Hermes, 3/4 voll, NP 67€, 15€
5) Chanel Nagellack limitierte Edition 539 June, 3/4 voll, 8€


6) 4 Ausgaben "Lecker Bakery" (No.1/2012, No.3/2013, No.1/2014, No.4/2014), zusammen 7€ 


Für den Versand könnt ihr folgende Optionen wählen:
- Warensendung (bis 500g, unversichert) 1,90€
- Päckchen DHL (unversichert)  4,50€
- Paket Hermes (versichert) 3,80€
- Paket DHL (versichert) 6,99€


Ich freue mich auf eure E-Mails!
© Victoria's Little Secrets. Design by FCD.