Donnerstag, 26. März 2015

Ich back's mir: Carrot Coconut Cake


Wieder ist Monatsende und zudem ist es nur noch eine Woche bis Ostern.  Welches Thema hätte also besser zu dieser Märzrunde Ich back's mir passen können als "Osterkuchen"?!
(Falls ihr die Aktion noch nicht kennt, dann findet ihr *hier* bei der lieben Claretti von Tastesheriff alle Infos.)

Ist ja ganz einfach - dachte ich erstmal - allerdings musste ich dann erstmal feststellen, dass ich gar keine Idee habe, was ich zu diesem Thema backen könnte. Solange ich mich erinnern kann gab es bei uns Zuhause nämlich gar keinen typischen "Kaffeeklatsch" zu Ostern. Früher gab es stattdessen immer ein tolles Mittagessen - heute ist es Abendessen geworden - und zum Nachtisch gab es meist Erdbeeren. Die Erdbeeren waren dabei immer mein Highlight, denn meist war der Hauptgang Spargel mit Sauce Hollandaise und Schinken und da ich weder Schinken noch Spargel mag, beschränkte sich mein Hauptgang meist auf Kartoffeln und Soße.

Nun aber zurück zum Osterkuchen. Spontan fiel mir ein Hefekranz ein, aber ein bisschen aufgefallener sollte es schon sein, und so entschied ich mich am Ende für eine exotischere Variante einer Rüblitorte und habe einen Carrot Coconut Cake ausprobiert. Ausgesprochen köstlich und saftig sag' ich euch - den müsst ihr dieses Jahr an Ostern unbedingt ausprobieren!
Dabei habe ich den Teig in drei kleine Papierbackformen aufgeteilt und so ist er auch ein prima Ostergeschenk zum Mitnehmen.



Für 3 kleine oder 1 großen Kuchen (18cm Springform) braucht ihr:
  • 150g Karotten
  • 50g gemahlene Haselnüsse
  • 75g Kokosraspeln
  • 40g sehr weiche Butter
  • 200ml Milch
  • 75g Dinkel-Vollkornmehl
  • 75g Mehl
  • 1 TL Natron
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Zimt
  • 50g Kokoszucker (ersatzweise braunen Rohrzucker)
  • 100g Zucker
  • 100g Frischkäse, Doppelrahmstufe
  • 40g Puderzucker
Die Karotten schälen und fein raspeln. Alle Zutaten bis auf Frischkäse und Puderzucker in eine große Rührschüssel geben und mit dem Handmixer  zu einem Teig verrühren.
Den Teig in die Förmchen bzw. Backform füllen und im vorgeheizten Ofen bei 175°C (Umluft) etwa 35 Minuten backen (nehmt ihr die große Form muss der Kuchen länger backen und ihr macht am besten zwischendurch die Stäbchenprobe).
Wenn der Kuchen ausgekühlt ist, Frischkäse und Puderzucker zu einem glatten Guss verrühren und auf dem Kuchen verteilen. Zur Dekoration könnt ihr noch ein paar Kokosraspeln drüberstreuen.


Übrigens könnt ihr aus dem Kuchen auch ganz einfach eine vegane Variante machen. Hierzu einfach die Butter durch Margarine und Milch durch Soja- oder Mandelmilch ersetzen. Statt dem Frischkäseguss könnt ihr einfach eine Puderzuckerglasur machen.


Habt ein schönes Wochenende und viel Freude beim Nachbacken!

Kommentare

  1. Mmmh der Kuchen sieht sooo lecker aus, schön fluffig ;) Ich liebe ja sowieso Karottenkuchen.
    Und du hast ihn echt schön präsentiert :)
    Liebste Grüße
    Lea

    AntwortenLöschen
  2. Bin auch absoluter Karottenkuchen-Fan. Ich hab heuer mal eine Karottenroulade (hier das Rezept: http://www.mitmilch.at/pixi/archives/10588) gemacht. Ist auch super und mal was anderes :)

    Liebe Grüße,
    Pixi.

    AntwortenLöschen
  3. Kenne die Kombi aus Kokos und Möhren schon und finde es super lecker. *-* Kann ich nur empfehlen. <3
    liebst Elisabeth-Amalie

    AntwortenLöschen
  4. Der Kuchen sieht super lecker aus! Ich hab mich von dir inspirieren lassen und bin auch fleißig am Backen :-) hoffentlich bekomme ich das auch so gut hin, hab nämlich kein Natron Zuhause haha! 1 Päckchen Backpulver tut's hoffentlich auch!

    Frohe Ostern meine Liebe!

    Allerliebst,
    Jessica von http://jessicamariellle.blogspot.de/ ❤

    AntwortenLöschen

Instagram

© Victoria's Little Secrets. Design by FCD.