Zimtkränze & Das Krautkopf Kochbuch

07:00


Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich euch ein wirklich tolles Buch vorstellen, das auf keinen Fall in eurer Küche fehlen sollte. Um euch einen kleinen Vorgeschmack zu geben, habe ich schonmal die Zimtkränze aus dem Buch für euch ausprobiert - und sie waren so, so lecker!


Vielleicht kennt ihr den Blog "Krautkopf" von Susann und Yannick schon, falls nicht, dann lohnt es sich unbedingt dort vorbeizuschauen. Susann und Yannick schreiben seit 2013 ihren Foodblog und präsentieren dabei regelmäßig tolle vegetarische Rezepte und dazu großartige Fotos. Bei der Auswahl der Zutaten legen die beiden sehr viel Wert auf gute und natürliche Zutaten. Für die Gerichte wird möglichst saisonal eingekauft, bei der Verwendung von Mehl wird Vollkornmehl genommen und auf verarbeiteten Zucker verzichtet. Dabei zeigen Susann und Yannick, dass gesundes Genießen keinesfalls Verzicht bedeutet, sondern so richtig lecker sein kann.


Ende letzten Jahres ist nun auch endlich ihr eigenes Kochbuch erschienen, das wirklich randvoll mit tollen Rezepten gefüllt ist. Auf über 200 Seiten gibt es für Jeden das Passende, von leckeren Suppen, Salaten oder Pasta bis hin zu Veggie-Burgern, Kuchen & Co. Natürlich sind auch im Buch alle Rezepte in vier Kapitel nach Jahreszeiten sortiert, sodass man die leckeren Obst- und Gemüsesorten der Saison voll auskosten kann. Zum Schluss gibt es dann noch einige Grundrezepte, die ganz einfach und prima für jede Küche sind.


Besonders haben es mir (natürlich) die Backrezepte aus dem Buch angetan. Die Kokos-Beeren-Torte hat mich richtig angelacht (leider ist aber ja gerade alles andere als Beerenzeit) und auch der Karottenkuchen sieht fantastisch aus. Am Ende habe ich mich aber für die Zimtkränze entschieden und diese als Erstes ausprobiert - unglaublich gut!
Da ich nicht so gerne Kardamom mag, habe ich die Zimtkränze ohne gebacken, und so waren sie für mich perfekt.

Für 5 Stück braucht ihr:

  • 125ml Mandelmilch
  • 1/2 Würfel Hefe (ich habe ein halbes Päckchen Trockenhefe genommen)
  • 40g Margarine 
  • 1 EL Rohrzucker 
  • 225g Weizenmehl
  • 125g Dinkelvollkornmehl
  • 1 Ei
Für die Füllung und Glasur:
  • 30g Margarine
  • 3 EL (etwa 50g) + 50g Rohrzucker
  • 1 gehäuften TL gemahlenen Zimt
  • 30ml Wasser
Die Milch erwärmen, Zucker dazugeben und die Hefe darin auflösen. Die Hefemilch zusammen mit Mehl und dem Ei zu einem glatten Teig verkneten und den Teig für 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen (das klappt prima mit einem feuchten Tuch abgedeckt im Backofen bei 50°C).
Anschließend den Teig noch einmal gut durchkneten und in 5 gleichgroße Portionen teilen. Die Margarine schmelzen und den Zimt mit 3 EL Rohrzucker vermischen.
Nun die Teigportionen in je etwa 15x25cm große Rechtecke ausrollen, mit der flüssigen Margarine bestreichen und mit Zimtzucker bestreuen. Anschließend von der langen Seite her einrollen und die Rolle einmal längs halbieren. Nun beide Stränge ineinander verdrehen und dabei darauf achten, dass die offenen Seiten nach außen zeigen. 
Die Zimtkränze abgedeckt nochmals 30 Minuten gehen lassen und dann im vorgeheizten Ofen bei 160°C für etwa 20 Minuten backen. 
Währenddessen 50g Rohrzucker und 30ml Wasser zu einem Sirup aufkochen. Sobald die Zimtkränze fertig sind, könnt ihr sie mit dem Sirup bestreichen.


Da wir nicht alle Zimtkränze auf einmal vernascht haben, habe ich sie in Frischhaltefolie gewickelt und am nächsten Tag vor dem Essen noch einmal für 1 Minute in der Mikrowelle erwärmt. So schmecken sie wieder wunderbar frisch und werden wieder weich.

Bis bald!




*Dieses Buch wurde mir kostenlos zur Rezension zur Verfügung gestellt. Meine Meinung dazu bleibt dabei  - wie immer - meine Eigene.

You Might Also Like

1 Kommentare

  1. Oh wie schön die aussehen. *____________________* Zimt ist ja sowieso eines meiner liebsten Gewürze und ich backe zu gern damit. ♥
    liebst Elisabeth-Amalie

    AntwortenLöschen

Like me on Facebook

Follower

Subscribe