Freitag, 26. Februar 2016

Mini Guinness-Schokokuchen im Glas {Ich back's mir}


Hallo ihr Lieben,

es ist wieder einmal der 26. des Monats und damit wieder Zeit für "Ich back's mir". Im Februar hat die liebe Claretti von Tastesherriff zu Rezepten für "Partyfood" aufgerufen.


Sobald feststeht, dass eine Party startet, steht auch immer relativ schnell fest, was mein Part für das Buffet sein wird: etwas Süßes. In den letzten Jahren gab es da schon so Einiges von verschiedenen Muffins über Cupcakes im WM-Look bis hin zum kleinen Törtchen oder Brownies - etwas Süßes passt schließlich immer noch. Ganz weit vorne waren dabei bisher immer alle Leckereien mit Schokolade. Desto schokoladiger, desto besser!


Auch wenn ich ein großer Fan von kleinen Törtchen bin, mache ich sie als Partyfood nicht ganz so gerne, weil sie schnell nicht mehr hübsch aussehen, wenn wild daran herumgeschnitten wird. Brownies, Cupcakes & Co. sind da einfach etwas praktischer und jeder kann sie ganz leicht ein oder zwei (oder drei ;-) ) davon wegnehmen.
Genau so hübsch finde ich auch Minikuchen im Glas. Zu den normalen Muffins ist das auch nochmal eine besondere Alternative auf dem Partybuffet. Außerdem lassen sich die Kuchen im Glas super transportieren, wenn man sie nur so hoch backt, dass die kleinen Deckel der Gläser noch mit drauf passen.

So, und deshalb gibt's bei mir als Partyfood im Februar Mini Guinness-Schokokuchen im Glas mit köstlicher Schokoganache obendrauf. Einfach richtig lecker, leicht vorzubereiten und ein echter Hingucker!


Für 6 Mini Guinness-Schokokuchen im Glas braucht ihr:

  • 3 Eier 
  • 120g braunen Zucker oder Rohrzucker
  • 50g Mehl
  • 20g Kakaopulver
  • 75g + 25g sehr dunkle Schokolade 
  • 20g Butter
  • 75ml Speiseöl
  • 125ml Guinness Bier
  • 25g Vollmilchschokolade
  • 100ml Sahne
Zunächst Butter und 75g dunkle Schokolade in einen kleinen Topf geben und schmelzen. Die Eier zusammen mit dem Zucker und Öl dick cremig aufschlagen. Nun zunächst die Schokoladenbutter und anschließend das Bier langsam unterrühren. Mehl und Kakao vermischen und ebenfalls unterrühren. Den Teig in kleine Weckgläser füllen und im vorgeheizten Ofen bei 160°C etwa 20 Minuten backen. Anschließend die Kuchen gut abkühlen lassen.
Für die Ganache die Sahne in einen kleinen Topf geben und erhitzen bis sie kurz vor dem Siedepunkt ist. Die restliche dunkle Schokolade und Vollmilchschokolade in kleine Stückchen brechen und dazugeben. Etwa eine Minute stehen lassen und dann zu einer glatten Masse verrühren. Die Ganache zunächst abkühlen und etwas fest werden lassen, bevor sie auf den Kuchen verteilt wird.


Ich wünsche euch viel Freude beim Nachbacken und eine tolle nächste Party!


Mittwoch, 24. Februar 2016

Die besten Tipps für feines Haar


Hallo ihr Lieben,

im heutigen Post dreht sich alles um feine Haare und vor allem um Tipps und Produkte, mit denen sie sich am besten pflegen lassen und man ihnen langanhaltendes Volumen verleiht.

Ich glaube es sind unzählige Produkte, die ich in den letzten Jahren ausprobiert habe, um mit meinen feinen Haaren glücklich zu werden - und nahezu unzählige Produkte, die leider alles andere taten als sie versprochen haben und somit schnell in der hintersten Ecke im Badezimmerschrank landeten.
Feine Haare sind eben auch nicht einfach, denn sie brauchen trotzdem viel Pflege und gleichzeitig etwas, das ihnen ein schönes Volumen und Griffigkeit verleiht.
Die gute Nachricht: bei all den Produkten habe ich auch ein paar Produkte entdeckt, die wirklich prima funktionieren und auch bei feinen Haaren für einen tollen Look sorgen.


Mein wohl größter Fehler zu Beginn war es zu denken, dass feine Haare keine großartige Pflege brauchen. Dem ist aber ganz und gar nicht so und wenn man dies eine Weile ausprobiert, dann wird man mit fliegenden und krausen Haaren "belohnt". Auch feine Haare brauchen Pflege, aber eben eine, die sie nicht beschwert. An erster Stelle steht also Feuchtigkeit, Feuchtigkeit und noch einmal Feuchtigkeit. Verzichten solltet ihr stattdessen auf zu reichhaltige Öle & Co., denn dann sehen die Haare ganz schnell platt und fettig aus.

Erst seit ein paar Wochen in meiner Dusche, aber jetzt schon sehr von mir geliebt, ist der neue Schaum-Conditioner von Pantene Pro V. Ich war zunächst etwas kritisch, ob er tatsächlich für genügend Feuchtigkeit und Pflege sorgen und gleichzeitig besonders leicht sein kann. Tatsächlich funktioniert das und nach dem Duschen lassen sich die Haare leicht entwirren ohne platt zu sein.
Anstelle von Volumen-Shampoo benutze ich allerdings dazu ein Feuchtigkeitsshampoo, was sich aber problemlos kombinieren lässt.

Mein zweiter Tipp ist eine Bürste, mit der sich selbst nasse Haare problemlos entwirren lassen. Gerade bei langen Haaren ist das unverzichtbar.
Seit einigen Jahren benutze ich Zuhause am liebsten die Michael Mercier detangling brush, die es auch für verschiedene Haartypen gibt. Unterwegs oder auf Reisen habe ich immer einen Tangle Teezer dabei, der auch wirklich gut ist.


Beim Styling habe ich gemerkt, dass bei feinem Haar weniger oft mehr ist. Zu viel Föhnen sorgt schnell dafür, dass einem wortwörtlich die Haare zu Berge stehen.
Deshalb lasse ich meine Haare auch hin und wieder "einfach so" trocknen und föhne nur noch einmal kurz die Spitzen mit einer Rundbürste in Form. Dabei liebe ich die "Don't blow it" Haarcreme von Bumble&Bumble. Man knetet sie ins feuchte Haar ein und die getrockneten Haare sind anschließend wunderbar griffig, haben keinen Frizz und bekommen einen lässigen Look - wirklich super praktisch.

Föhne ich meine Haare doch, dann benutze ich immer ein Produkt, das für Volumen sorgt. Viele Jahre habe ich dabei auf Haarschaum gesetzt, allerdings fand ich es immer schade, dass die Haare leicht verklebten.
Bei dm habe ich dann zufällig das neue Volumenspray entdeckt, das auch gleichzeitig Frizz und fliegende Haare beseitigen sollte und ich bin absolut begeistert was dieses Spray kann - und das für nicht einmal drei Euro. Es wird einfach ins feuchte Haar gesprüht und durch die Wärme des Föhns aktiviert.


Fliegt dann doch einmal das ein oder andere Haar aus der Reihe (was feine Haare ja nun einmal gerne tun), dann hole ich auch einfach mal das Haarspray raus. Aber auch hier gilt: Weniger ist mehr. Und vor allem sollte das Haarspray nicht "zu nass" sein. Mit dem ein oder anderen gab es da schon unschöne Erlebnisse, bei denen man nachher eine ganz platte, strähnige Matte auf dem Kopf hatte.
Sehr zufrieden bin ich mit dem Volumen Haarspray von Pantene Pro V. Auch wirklich gut finde ich das von Percy & Reed und den Haarlack von La Biosthetique.

Mein letzter Tipp: eine mehrwöchige Haarkur, die den Haaren richtig Power schenkt. Auch Haare werden jeden Tag beansprucht und irgendwann können sie dadurch dünner werden, abbrechen oder ausfallen - was gerade bei feinem Haar unschön ist.
In den letzten Wochen habe ich meinen Haaren deshalb eine Intensivkur gegönnt. Die Therapié Anti-Chute Plus Kur von La Biosthetique* verlangsamt mir ihren zellaktiven Inhaltsstoffen die Alterung des Haarfollikels, wirkt aktiv dünner werdendem Haar entgegen und steigert das Haarwachstum.
Die Kur wird einfach abends auf die Kopfhaut aufgetragen und einmassiert. Dabei zieht das Produkt wirklich super schnell ein und hinterlässt keine fettigen Haare oder Ähnliches.
Nach rund zwei Monaten fühlen sich meine Haare wirklich wieder dichter und besser an und sehen wieder gesünder aus. Drei Ampullen habe ich noch und werde meinen Haaren damit noch ein paar Wochen Intensivpflege gönnen.


Und ansonsten gilt: einfach zufrieden sein mit seinen Haaren, auch wenn es vielleicht nicht die Topmodel Wallemähne ist. Ich habe gelernt, dass sich Haare im Laufe der Jahre nun einmal verändern und mich mit meinen feinen Haaren angefreundet. Gute Pflege und ein wenig Nachhilfe beim Styling lassen dann auch diesen Haartyp super aussehen.

Was sind eure Tipps für feines Haar?

Bis bald!




*Mit freundlicher Unterstützung von La Biosthetique

Montag, 22. Februar 2016

Gesunde Frühstücksmuffins


Ohne Frühstück startet bei mir kein Tag. Auch wenn es etwas "Richtiges" erst gegen 10:00 Uhr gibt, spätestens dann brauche ich mein Brot, Brötchen oder Co. Vorher schaffe ich meist nur einen Apfel im Auto oder schnell einen Joghurt.
Dabei achte ich bei Brot & Co. meistens darauf, dass es nicht gerade das helle Toastbrot ist, sondern Vollkornbrot, denn das hält tatsächlich länger satt und man bleibt von Hungerattacken verschont.


Während meiner Zeit in den USA habe ich anstelle von Brot morgens meist einen Frühstücksmuffin mitgenommen. Bei uns habe ich diese gesunden Super-Muffins mit Weizenkleie, Apfel und Beeren noch nicht entdeckt, dabei sind sie wirklich eine tolle Alternative, wenn das Käsebrot mal zu langweilig wird.


Für die neue Woche habe ich also einfach mal ein Blech gesunder Frühstücksmuffins selber gebacken. Mit Bananen, Haferflocken und fast ohne Zucker und ohne Butter oder Öl sind sie tolle kleine Powerpakete, die jede Menge Energie liefern und dabei noch unglaublich lecker schmecken.
Ich habe die Muffins mit ein paar Stückchen Schokolade getoppt. Stattdessen könnt ihr auch einen Löffel Erdnussbutter nehmen oder Beeren, probiert einfach aus, was euch am besten schmeckt.

Für 5 Muffins braucht ihr:

  • 2 sehr reife Bananen (etwa 200g)
  • 50g Dinkelvollkornmehl
  • 150g Porridge-Haferflocken
  • 50g griechischen Joghurt
  • 30g Rohrzucker
  • 1 Prise Salz
  • 3 gehäufte TL Backpulver
  • Toppings nach Wahl
Die Bananen pürieren und mit den übrigens Zutaten in einer Rührschüssel vermischen. Mit dem Handrührgerät einige Minuten lang zu einem glatten Teig verrühren.
Den Teig in Muffinförmchen füllen, die Toppings darauf verteilen und im vorgeheizten Ofen bei 165°C (Umluft) etwa 20 Minuten backen.


Ich wünsche euch eine gute neue Woche!

Donnerstag, 18. Februar 2016

Happy Birthday - 40 Jahre L'Occitane


Wer kennt sie nicht? - die legendäre Handcreme von L'Occitane in der Metalltube.
Bei mir gehört sie nun schon seit über zehn Jahren zur festen Ausstattung meiner Handtasche und ich liebe diese Handcreme ganz besonders.


In diesem Jahr feiert nicht nur die legendäre Karité-Handcreme Jubiläum, sondern auch L'Occitane, denn das Unternehmen aus Frankreich wird bereits 40 Jahre alt.
1976 wurde L'Occitane en Provence gegründet und steht heute für hochwertige Pflegeprodukte und Düfte, die von den Traditionen der Provence inspiriert sind.


Passend zum Jubiläum gibt es die beiden Handcreme-Klassiker in der Sorte Classic und Rose im limitierten "40 Years of Love" Design. Mit den Gute-Laune-Farben macht das Hände eincremen sogar gleich doppelt so viel Spaß.


Erhältlich sind die beiden limitierten Editionen ab Ende Februar in allen L'Occitane Boutiquen und online im L'Occitane-Shop.


Montag, 15. Februar 2016

Lovely Places: Chocolate Company Aachen


So schnell geht ein Monat vorbei und schon ist es Zeit für den zweiten "Lovely Place" in diesem Jahr.
Beim letzten Mal hatte ich euch das neue Café "Vierundneunziggrad" aus Aachen vorgestellt.



Heute zeige ich euch eines meiner absoluten Lieblingscafés überhaupt, die Chocolate Company.


Es ist ein wahres Paradies für alle Chocoholics, denn hier dreht sich - wie der Name ja bereits erahnen lässt - wirklich alles um Schokolade. Egal ob Schokolade zum Trinken, zum Essen, flüssig auf der frischen belgischen Waffel oder als klassische Tafel, wer Schokolade mag, der wird dieses Café lieben.


Seit über zehn Jahren gibt es die Chocolate Company in Aachen schon und seitdem ich in Aachen gewohnt habe, ist es mein absolutes Lieblingscafé geworden. Es ist gemütlich eingerichtet, es gibt eine tolle Auswahl an Kuchen, Gebäck & Co. und das Beste: es gibt immer eine Praline oder einen der Chocolate Company Kekse zum Kaffee oder zur Cola dazu.


Seit November findet man die Chocolate Company an zwei Orten in Aachen, wobei der Standort direkt im Aquis Plaza nun der Hauptstandort ist. Neu sind hier neben den eigenen Kuchen wie dem Killer-Brownie, einem super leckeren Cheesecakes mit Spekulatiusboden und einem tollen Carnot Cake auch hausgemachte belgische Waffeln, die es wahlweise auch mit flüssiger dunkler Schokolade gibt - ein Gedicht! Etwas Besonderes ist auch die riesige Auswahl an verschiedenen Hot Choc Spoons. Die Schokolade am Stiel wird in heiße Milch getaucht und so hat man eine unglaublich gute heiße Schokolade.
Außerdem gibt es natürlich Pralinen, Macarons und für Zuhause eine riesige Auswahl an Choc-Bars, also viereckigen Schokoladentafeln, die es z.B. als Variante "Kids only" mit bunten Schokoladenlinsen oder als Variante "Brownie" mit Walnüssen in dunkler Schokolade gibt.


Geöffnet hat die Chocolate Company von Montag - Samstag jeweils von 10:00 - 20:00 Uhr.

So, und nun bin ich gespannt welche Orte eure Lovely Places im Februar sind.
Das Logo zur Aktion findet ihr hier und unter dem Post könnt ihr sehr gerne euren Beitrag verlinken.

Ich freue mich auf viele wundervolle Orte!

Samstag, 13. Februar 2016

Heidelbeer-Apfel-Muffins mit Honig


Hallo ihr Lieben,

seit gestern bin ich in Frankfurt auf der Ambiente und dort als Backfee unterwegs. Trotz 10 Stunden Backen gestern (ja, tatsächlich ;-) ), wollte ich euch aber unbedingt noch ein tolles Rezept für die perfekten Wochenendmuffins dalassen.

Ich liebe Muffins und mag sie auch lieber als Cupcakes, weil man sie auch prima zum Frühstück essen kann und sie bei Weitem nicht so süß sind. Vor allem mit Früchten drin sind sie prima zum ausgiebigen Frühstück oder einen kleinen Brunch am Wochenende. Bei mir sind sie nahezu immer heiß begehrt und das Praktische: Man kann auch gleich ein paar auf Vorrat backen und einige Tage in Frischhaltefolie verpackt genießen oder sogar einen kleinen Vorrat einfrieren. Einfach kurz in der Mikrowelle auftauen und noch einmal ein paar Minuten aufgewärmt gibt es so Muffins, die wie frisch gebacken schmecken.


Und was ist besser als Muffins mit einer guten Portion Honig drin, Apfelspalten und Heidelbeeren? Tja, also ich muss sagen fast Nichts und deshalb kommt hier ganz schnell das Rezept für euch:

Für 6 Muffins braucht ihr:


  • 120g Weizenmehl
  • 120g Dinkelvollkornmehl
  • 80g flüssige Butter
  • 2 Eier
  • 2 gehäufte TL Backpulver
  • 125g flüssiger Honig
  • 80g brauner Zucker
  • 1/2 TL Zimt
  • 1 kleiner Apfel
  • ca. 60g Heidelbeeren (TK)
In einer großen Rührschüssel Eier, Zucker, Honig und die flüssige Butter verquirlen. Beide Mehlsorten mit Backpulver und Zimt vermischen und zu den nassen Zutaten hinzugeben. Alles mit dem Handrührgerät zu einem glatten Teig verrühren und den Teig in Muffinförmchen verteilen.
Den Apfel entkernen und in Spalten schneiden und diese anschließend zusammen mit den Heidelberg auf den Muffins verteilen. Im vorgeheizten Ofen bei 170°C für 20-25 Minuten backen. Mit einem Holzstäbchen könnt ihr testen, ob die Muffins fertig sind.


Übrigens, nur so nebenbei, morgen ist Valentinstag. Da ist so ein schönes Frühstück mit selbstgebackenen Muffins eine tolle Idee :-)

Bis bald!

Mittwoch, 10. Februar 2016

Nutella-Brownies with salted Pretzels {Let's cook together}


Hallo ihr Lieben,

ich habe mich wirklich gefreut als ich im Januar bei der lieben Ina von What Ina Loves gelesen habe, dass es auch in diesem Jahr wieder die Aktion "Let's cook together" geben wird. Kurz zusammengefasst gibt es jeden Monat ein Thema, zu dem dann jeweils am 10. alle Rezepte veröffentlich werden und verlinkt werden können.

Im Februar startet "Let's cook together" mit dem Motto "Chocoholic in love". Yeah, da fühle ich mich wohl, denn ich liebe Schokolade und alles was irgendwie schokoladig ist.
Und was ist für mich der Inbegriff von Schokoladigkeit (falls es dieses Wort noch nicht gibt, nimm' es bitte unbedingt auf, lieber Duden)? Wahlweise sind es halbflüssige Schokoküchlein oder Brownies. Was Schokoladiges beim Frühstück angeht sind es definitiv Eszet-Schnitten oder klassisch Nutella.


Also dachte ich mir, warum nicht einfach schokoladige Brownies mit Nutella zusammenbringen und das Ganze mit einer köstlichen Schokoladenganache und Salzbrezeln toppen. Ganz schön lecker und ganz schön schokoladig - das verspreche ich euch!
Und das Beste: Die Brownies sind wirklich ganz einfach und schnell zu machen. Dafür braucht ihr keine Stunden Zeit und müsst kein Meisterbäcker sein. Ganz getreu dem Motto "Schokoladenliebe für Alle".


Für 16 kleine Brownies braucht ihr:

Für die Brownies:

  • 150g Edelbitter-Schokolade (mind.70%)
  • 150g Butter
  • 200g Mehl
  • 160g braunen Zucker
  • 100g ganze Haselnüsse
  • 2 gehäufte EL Nutella
  • 3 Eier
  • Prise Salz
Für das Topping:
  • 100g Edelbitter-Schokolade (mind.70%)
  • 100ml Sahne
  • Salzbrezeln
Al Erstes den Backofen auf 250°C vorheizen. Dann die Sahne für die Ganache in einen kleinen Topf geben und erwärmen bis sie kurz vor dem Siedepunkt ist. 100g Edelbitter-Schokolade in Stückchen dazugeben, 30 Sekunden stehen lassen und dann alles zu einer glatten Creme verrühren.
Nun die Haselnüsse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und ca. 5 Minuten im vorgeheizten Ofen rösten.
Für die Brownies Butter und Schokolade in einem Topf schmelzen lassen. Alle übrigen Zutaten außer Nutella in eine große Rührschüssel geben und zu einem glatten Teig verrühren. Die flüssige Schokoladenbutter dazugeben und langsam unterrühren. Zum Schluss die gerösteten Haselnüsse unterheben.
Den Teig in eine gefettete oder mit Backpapier ausgelegte Form füllen. 2 EL Nuttela obendrauf geben und mit einem Holzspieß oder einer Gabel vorsichtig durch den Teig ziehen. Die Brownies im vorgeheizten Ofen bei 160°C für etwa 25 Minuten backen.
Sind die Brownies abgekühlt, könnt ihr Ganache und Salzbrezeln darauf verteilen.


Lasst es euch schmecken!

Montag, 8. Februar 2016

Shiseido Ibuki Multi Solution Gel


Hallo ihr Lieben,

seit einigen Wochen findet sich in meinem Badezimmerschrank ein neues Multitalent - das Multi Solution Gel von Shiseido aus der IBUKI-Serie.
Insgesamt bin ich ganz zufrieden mit meiner Haut, aber vor allem wenn die Woche wieder einmal stressig ist, dann sieht man es leider mit als Erstes meiner Haut an. Die bedankt sich dann mit kleinen Pickelchen oder vergrößerten Poren, was natürlich alles andere als schön ist. Abdeckstift & Co. helfen da leider auch nicht immer so gut als das man nichts mehr sehen würde.

Deshalb war ich besonders gespannt als ich die Beschreibung dieses kleinen Wundermittelchens las. Das Gel verspricht bei einer Vielzahl von Hautproblemen zu helfen, die durch Stress und bestimmte Lebensgewohnheiten verursacht werden. Es soll die Haut effektiv mit Wirkstoffen versorgen und so für ein glattes und ausgeglichenes Hautbild sorgen.


Das Multi Solution Gel kommt in einem kleinen Tiegel mit 30ml. Dabei hat es mich von der Konsistenz her an Gelee erinnert.
Um das Gel aufzutragen "dippt" man einfach mit dem Zeigefinger in das Töpfchen und kann so ganz leicht eine kleine Menge des Gels entnehmen. Das Gel kann morgens und abends auf alle Problemstellen aufgetragen werden und man kann es sogar tagsüber über dem Make-Up verwenden.

Beides habe ich ausprobiert und ich war begeistert, dass das Auftragen über dem Make-Up tatsächlich prima klappt, ohne dass danach das Make-Up verschmiert oder entfernt ist.


Nach mehreren Wochen Anwendung habe ich das Gel wirklich liebgewonnen und es hat seinen festen Platz in meinem Badezimmer gefunden.
Wunder kann das Multi Solution Gel vielleicht nicht verbringen, aber ich habe gemerkt, dass Pickelchen & Co. tatsächlich schneller wieder verschwinden, wenn ich das Gel konsequent auf die Problemstellen auftrage. Allerdings sollte man es dann auch wirklich morgens und abends auftragen bis das Hautbild sich wieder verbessert hat.
Positiv überrascht war ich auch von der Haltbarkeit. Zunächst dachte ich, dass so ein kleines Töpfchen sicherlich ratz fatz leer ist, aber es ist sehr sparsam aufzutragen und so ist auch nach einigen Wochen kaum etwas aus dem Tiegel verschwunden.

Fazit:
Ein tolles, ergänzendes Pflegeprodukt für alle Mädels, denen die Haut bei Stress oder einigen Tagen weniger gesunden Lebensweise Ärger bereitet. Mit 33,95€ ist das Multi Solution Gel zwar kein Schnäppchen, aber man kommt wirklich sehr lange damit aus.

Womit bringt ihr eure Haut wieder ins Gleichgewicht?

Bis bald!



P.S.
Die Creme von La Biosthetique hat Jasmin J gewonnen. Du hast eine E-Mail in deinem Postfach.




*Das Produkt wurde mir von Shiseido kostenlos zum Testen zur Verfügung gestellt. Meine Meinung zu dem Produkt bleibt davon jedoch unberührt und meine eigene.

Donnerstag, 4. Februar 2016

Monatslieblinge Januar


Hallo ihr Lieben,

der erste Monat von 2016 ist schon vorbei - und irgendwie ging es mal wieder ganz schön schnell.
Auch in diesem Jahr wird es wieder jeden Monat meine Monatslieblinge geben und ich freue mich schon jetzt darauf euch dabei eine Menge toller Sachen und neuer Produkte zu zeigen.

Im Januar waren es noch einmal Dinge, die die kalte Jahreszeit gemütlicher machen. Hier sind sie also, die ersten Monatslieblinge in 2016:


Wer den Blog schon ein wenig länger verfolgt, der weiß, dass ich Zeitschriften liebe und mich selbst zu den "Zeitschriften-Junkies" zähle. Ich liebe den Input, der mal ein wenig locker ist, aber oft auch voller Ideen steckt.
Als ich zuletzt im Onlineshop von Anthropologie gestöbert habe, habe ich das Cereal Magazine entdeckt. In den Ausgaben gibt es immer wieder tolle Städteporträts gepaart mit wirklich großartigen Fotos. Auf der Website entdeckte ich dann, dass eine schon etwas ältere Ausgabe unter anderem Los Angeles porträtierte und diese Ausgabe wollte ich unbedingt haben - und habe sie nach stundenlanger Suche auch noch in einem Webshop finden können. Egal ob aber neue oder bereits ältere Ausgabe, das Magazin ist wirklich toll und für alle mit Fernweh wärmstens zu empfehlen. Eine Übersicht aller erschienen Ausgaben findet ihr hier. Vielleicht ist ja sogar eure Herzensstadt dabei.


Eine andere Sache, die ich an gemütlichen Tagen Zuhause liebe ist Musikhören. Eigentlich läuft immer etwas hier, sei es morgens das Radio oder neue Lieblingshits. Ein ganz besonderer Tipp ist die junge Band "Road The Novel". Anna und Sebastian schreiben und produzieren all ihre Songs selbst und das klingt ziemlich gut. Ende letzten Jahres erschien ihr Debut-Album "Colors", mit dem selbst  graue Regentage Zuhause viel Spaß machen. Und das Beste: Ein Exemplar darf ich an euch verlosen, mehr dazu findet ihr unten im Post.


Kerzen sind für mich ein absolutes Muss in der dunklen Winterzeit, denn damit ist es gleich viel gemütlicher. Vor allem Duftkerzen mag ich sehr gerne, allerdings muss ich zugeben, dass ich bei der Duftrichtung sehr wählerisch bin und nicht so oft Duftkerzen finde, die mich wirklich überzeugen und die ich dann auch immer wieder gerne anmache. Mir ist dabei wichtig, dass die Kerze nich künstlich riecht und gleichzeitig einen angenehmen Duft verströmt ohne dabei zu penetrant zu sein.
Eine Kerze, die das alles geschafft hat und deshalb im Januar ganz oft gebrannt hat, ist die Oriental Light Candle von Rituals. Sie hat einen angenehm würzigen Duft nach Myrre und Kardamom und verströmt damit eine wohlige Wärme.
Außerdem gefallen mir immer die Aufschriften der Rituals Kerzen besonders, die leuchten, sobald die Kerze brennt. Passender als bei dieser limitierten Edition könnte es auch gerade nicht sein.


Ein weiteres Highlight in meinem Januar war das Eis von Professor Grunschnabel, das ich beim letzten Einkauf in Holland entdeckt habe (ja, es fiel zuerst ins Auge, weil es pink war). Das Eis ist zu 100% pflanzlich, enthält keinerlei Laktose, Soja, Gluten, Konservierungsstoffe oder künstliche Geschmacksstoffe, es ist 100% Kosher und vegan. Trotzdem ist es wunderbar cremig, was an der Kokosmilch im Eis liegt,und es gibt so viele coole Sorten.
Als Erstes wanderte "Indian Winter" mit Kokosmilch, Ingwer, Kardamom, Muskatnuss und Koriandersamen in den Einkaufskorb. Vom Geschmack her ist es sehr intensiv, aber sehr lecker und erinnerte mich direkt an Chai Latte. Definitiv ein Must-Have für den nächsten Mädelsabend.


Zugueterletzt gab es eine Bodylotion, die mich absolut überrascht hat. Zu Weihnachten habe ich in einem Päckchen einer ganz lieben Freundin die Balea Bodylotion "Frozen Breeze" geschenkt bekommen. Sie duftet wunderbar fruchtig und gleichzeitig zart nach Veilchen und Himbeeren und pflegt trockene Winterhaut schnell wieder wunderbar weich. Damit macht das Eincremen im Winter noch mehr Spaß.


*GIVEAWAY*

Damit auch ihr ein paar schöne und farbenfrohe letzte Wintertage habt, darf ich einmal das Album "Colors" von Road The Novel an euch verlosen.
Um teilzunehmen hinterlasst einfach bis zum 10.02.2016 einen Kommentar unter diesem Post.
Bitte beachtet, dass eine Barauszahlung nicht möglich ist und ihr mindestens 18 Jahre alt sein müsst, um teilnehmen zu dürfen.

Bis bald!
© Victoria's Little Secrets. Design by FCD.