Hello - Willkommen in der Servicewüste oder warum ich nicht mehr gerne Shoppen gehe

08:30

In der letzten Woche habe ich einen Vorfall erlebt, der mich ganz schön geärgert hat und mich nochmal zum Nachdenken darüber gebracht hat, was Unternehmen ihre Kunden eigentlich Wert sind (oder was auch nicht).

Vor ein paar Wochen hatte ich spontan nach einem Cafédate mit einer Freundin noch kurz bei Zara reingeschaut. Mal schauen was es so Neues gibt, welche Farben im Frühling Trend werden und so wie das bei uns Frauen ja manchmal fast immer ist, habe ich auch gleich ein paar schöne Teile entdeckt. Noch nicht ganz schlüssig, ob es auch zum Rest des Kleiderschranks passt, kamen ein neuer Pulli, eine Strickjacke, Hose und Schuhe kurzerhand mit an die Kasse und mit nach Hause - wo ich dann leider feststellen musste, dass Größe 38 nicht auch immer gleich Größe 38 ist.

Also wollte ich die nicht passende Hose und die nicht passenden Schuhe umtauschen, allerdings war weit und breit in der Tüte kein Kassenbon davon zu finden. Ist ja nicht so schlimm (dachte ich jedenfalls für einen kurzen Moment), schließlich hatte ich ja mit EC-Karte bezahlt und somit alles Schwarz auf Weiß auf dem Kontoauszug.
Eine Woche später bin ich eines besseren belehrt worden, habe ein paar Schuhe und eine Hose zu Hause liegen, die wohl niemals richtig passen werden (Nein, auch nicht nur, weil die richtige Größe drinsteht) und rund 90€ an das wohl kundenunfreundlichste Unternehmen der Welt verschenkt.
Dass es nicht einmal mein Fehler war, sondern der Mitarbeiter vergessen hatte mir den Kassenzettel mitzugeben spielt dabei für Zara leider keine Rolle. Vielmehr gab es Vorwürfe á la "Das sind sie selber Schuld, wenn Sie nicht schauen, ob der Kassenbon in der Tüte ist" (und JA, ich hatte sogar in meine Tüte geschaut und war beruhigt, als ich einen Kassenbon erblickte - der aber leider nur einer war und zwar der von meinem Pulli und Strickjacke, die ich separat mit Gutschein gezahlt hatte).

"Das tauschen wir nicht um, Sie haben ja keinen Originalbeleg" - diesen Spruch habe ich wohl unzählige Male gehört und gelesen und mich damit einmal aussichtslos mit allen Kunden-Anlaufstellen Zara auseinandergesetzt - ERFOLGLOS.
Und das hat mich dann doch einmal mehr richtig verärgert und ich habe mich gefragt warum Kunden den Unternehmen anscheinend Nichts mehr Wert sind.

Seit vielen Jahren habe ich nebenbei im Einzelhandel gearbeitet und dabei immer gelernt "Der Kunde ist König". Sicherlich musste ich dabei das ein oder andere Mal ordentlich die Zähne zusammenbeißen, um den Kunden in mancher Situation nicht zu fragen, ob er sonst noch alle Tassen im Schrank hat.
Bei den meisten Unternehmen scheint das aber heute nicht mehr so zu sein. Stundenlang hängt man in Warteschleifen, wenn man etwas Reklamieren möchte oder ein Problem mit einem Produkt hat, unfreundlich raunzt die Kassiererin einen an, weil man einen Artikel auf die falsche Seite der Kasse gelegt hat oder mit einem "Das weiß ich auch nicht" und ungläubigem Blick guckt einen der Mitarbeiter an, wenn man fragt, wo man denn dieses oder jenes finden kann. Hilfsbereitschaft? Ein Hauch von Kundenservice? Fehlanzeige!

Mich als Kundin hat das in letzter Zeit immer mal wieder geärgert und der Vorfall letzte Woche hat für mich das Fass zum Überlaufen gebracht.
Als Kunde finanziere ich mit jedem Kauf das Unternehmen mit, in dem ich kaufe, ganz egal ob Supermarkt, Zara oder Buchhandlung. Dabei ist die Konkurrenz unter den Unternehmen wohl noch nie so groß gewesen wie heute. In Shopping-Centern drängt sich ein Modegeschäft dicht ans Nächste und verschiedene Supermärkte liegen Haustür an Haustür. Da sollten Unternehmen doch eigentlich zufriedene Kunden haben wollen, die gerne wiederkommen und nicht beim nächsten Mal bei der Konkurrenz kaufen.

Ich jedenfalls habe beschlossen einfach nicht mehr dort Shoppen zu gehen, wo der Kunde wie es der Autor Martin Wehrle so nett nennt als "König Arsch" behandelt wird. Lieber unterstütze ich dann kleine Geschäfte, denen ihre Kunden wirklich noch wichtig sind und gebe mein Geld gerne dort aus, wo ich mich Willkommen fühle.

You Might Also Like

3 Kommentare

  1. Von Zara habe ich schon öfter sehr viel negatives gehört - auch Frauen die keine Idealmaße haben werden dort wohl nicht gerade besonders zuvorkommend behandelt. Und die Kulanz des Unternehmens ist wohl auch sehr fragwürdig - denn anhand der Artikelnummer kann jedes Unternehmen nachprüfen wann die Ware ins Haus gekommen ist etc.

    Sehr ärgerlich für dich - versuch es doch mal auf Kleiderkreisel oder vielleicht hat eine Freundin Interesse?!?

    AntwortenLöschen
  2. Zara ist auch bei uns ein Ort, der vor Unfreundlichkeit nur so strotzt! Seit Jahren gehe ich dort einkaufen, erkenne alle Mitarbeiter sogar "in zivil" auf der Straße und im Geschäft werde ich jedes Mal so behandelt, als wäre ich zum ersten Mal da und es wäre auch nicht so wichtig, dass ich wiederkommen würde. Das Tschüß gesagt wird, ist schon ein Wunder. Deshalb schüttele ich noch nicht einmal den Kopf, dass Dir dort sowas passiert ist!

    Viele Grüße
    Jana

    AntwortenLöschen
  3. Ich stimme dir in vielen Punkten zu und finde es super, dass du das gleich öffentlich gemacht hast. Das ist eine absolute Frechheit, zumal die Preisschilder ja noch dranhingen und du es per Kontoauszug auch nachweisen konntest. Boah, das hätte mich auch mega aufgeregt. :(

    Liebst Elisabeth-Amalie von Im Blick zurück entstehen die Dinge

    AntwortenLöschen

Like me on Facebook

Follower

Subscribe