Sonntag, 29. Mai 2016

Erste Sommerdeko & Nutella-Cheesecake


*enthält Werbung
Nachdem es im Mai schon den ein oder anderen Vorgeschmack auf den diesjährigen Sommer gab, bin ich auch mit der Deko langsam auf Sommer gepolt.
Ich genieße jeden Tag, an dem die Sonne so wunderschön scheint, liebe es endlich wieder das Eis von der Lieblingseisdiele zu essen, die ersten Blumen auf den Balkon zu holen und lange Abende draußen zu verbringen.

Hier in der Wohnung war es allerdings bis jetzt noch wenig sommerlich. Tannenzapfen, Kunstschnee & Co. haben sich zwar schon vor ein paar Monaten verabschiedet, aber ein bisschen verhalten war es hier doch noch. Fast dauerhaft gab es in den letzten zwei Monaten zwar ein paar frische Frühlingsblumen wie Tulpen, aber viel mehr eben auch nicht.


Jetzt hat sie mich aber gepackt, die Dekolust auf bunte Sommerfarben. Deshalb habe ich mir ein wenig Inspiration bei Westwing Now geholt und schon einmal unseren Esstisch in Sommerstimmung gebracht. Mit viel Grün, den ersten Pfingstrosen und wunderschönen, bunten Kerzen von Rice kommt hier so schon die erste Sommerstimmung auf.
Ich liebe die Kombination aus viel frischem Grün mit knalligen Farben und dezenten Accessoires. Für mich die perfekte Sommer-Tischdeko im Boho Look.


Passend dazu gab es auch einen Cheesecake - das ist schließlich für mich immer DER Kuchen für den Sommer. Dieses Mal in der wohl schokoladigsten Variante ever mit ordentlich Nutella und einem Boden aus Oreokeksen. Zugegeben ganz schön mächtig der Gute, aber sooooo lecker.
Und damit das Ganze auch zum Bohl-Tischlook passt, gab es Gabeln aus Holz und hübsche Servietten in hellem Rosa mit Kakteen.



Für 1 Nutella-Cheesecake (18cm Durchmesser) braucht ihr:

  • 100g dunkle Schokolade
  • 150g Nutella
  • 3 Eier
  • 1 Päckchen Schokoladenpuddingpulver
  • 100g Zucker
  • 500g Magerquark
  • 100g Oreokekse
Für die Ganache:
  • 2 EL Sahne
  • 100g Nutella
Für den Boden die Oreos in einen Gefrierbeutel geben und sehr fein zerkleinern. Den Boden der Springform mit Backpapier auslegen, den Rand gut einfetten und die Brösel in die Form geben. 
Die Schokolade über dem Wasserbad schmelzen. Eier zusammen mit dem Zucker cremig schlagen. Die flüssige Schokolade und Nutella langsam unterrühren. Anschließend Quark und Puddingpulver einrühren. 
Die Masse auf den Keksbröseln verteilen und im vorgeheizten Ofen bei 160°C (Ober-/Unterhitze) 60-70 Minuten backen.
Wenn der Cheesecake abgekühlt ist, Sahne und Nutella in einen Topf geben und kurz erwärmen bis eine gleichmäßige Masse entsteht. Die Ganache auf dem Cheesecake verteilen und im Kühlschrank kalt werden lassen.


Ist es bei euch schon sommerlich dekoriert? Und was mögt ihr dabei am liebsten?

Mehr Inspirationen findet ihr übrigens auch noch in den Looks bei Westwing Now.

Bis bald!

Bunte Kerzen im Set von Rice *hier*
Kuchenkerzen von Rice *hier*
Tortenplatte "Eat me" von Miss Etoile *hier*
Tortenplatte weiß von House Doctor 
Gläser *hier*
Paper Straws von dm
Servietten & Holzgabeln von Xenos

Donnerstag, 26. Mai 2016

Banana biscuit with Raspberry-Creamcheese {Ich back's mir}


Neben Fantakuchen und Kalter Schnauze gibt es noch einen "Kuchen", der mich an Kindheit erinnert: Biskuitrolle. Nein, nicht selbstgemacht, aber ehrlich gesagt schmeckt auch das Fertigprodukt super (finde ich) und so gab es hin und wieder so ein feines Zitronen oder Erdbeer Biskuitröllchen am Wochenende.
Selber habe ich aber bis dato auch noch keine Biskuitrolle ausprobiert, denn so leicht soll das ja nicht sein hört man.

Da ich Biskuit aber sehr gerne mag, habe ich die Herausforderung des "Ich back's mir"-Themas im Mai von der lieben Claretti von Tastesheriff glatt mal angenommen und mich selber daran versucht. Eine Biskuitrolle ist es nicht gleich geworden, dafür aber allerleckerste Schnitten aus Bananenbiskuit mit einer frischen Himbeer-Cheesecake-Creme.
Optisch entsprach der Erstversuch zwar nicht so ganz meinen Vorstellungen, aber weil es so unglaublich lecker war, wollte ich das Rezept trotzdem gleich mit euch teilen (und schließlich muss es ja schmecken ;-) ).


Übrigens, noch so ganz nebenbei, kommen die süßen Schnittchen komplett ohne Butter oder Ähnliches aus. Da kann man sich also auch während der Bikini-Diät guten Gewissens ein Stückchen erlauben. Wenn das mal nichts ist. Und schwierig ist Biskuit wirklich nicht kann ich euch jetzt sagen - versprochen!

Für 6 Stücke braucht ihr:

  • 4 Eier (Größe L)
  • 100g Mehl
  • 25g gemahlene Haselnüsse
  • 2 überreife Bananen (die dürfen quasi schwarz sein und sollten ohne Schale ca. 150g ergeben)
  • 90g Zucker + 1 Prise Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 100g frische Himbeeren
  • 100g Frischkäse
  • 200g griechischer Joghurt
  • 4 Päckchen Vanillinzucker oder 30g Vanillezucker
Als Erstes die Bananen schälen, kleinschneiden und mit einer Gabel fein zerdrücken. Die Eier trennen, Eiweiße in eine große Schüssel geben und zusammen mit dem Salz steif schlagen. Wenn die Eiweiß richtig steif sind, langsam den Zucker einreisen lassen und dabei weiter schlagen. Nun gebt ihr die Eigelbe und die zerdrückten Bananen dazu und rührt beides langsam unter. Zum Schluss Mehl, gemahlene Haselnüsse und Backpulver vermischen und auf niedrigster Stufe unterrühren.
Den Teig auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech gleichmäßig verteilen. Da ich kein kleines Backblech hatte, habe ich ein normales Backblech mit einem Streifen aus Albfolie "halbiert".
Den Biskuit im vorgeheizten Ofen bei 170° (Umluft) ca. 15 Minuten backen. 
Anschließend ein Küchentuch mit dem übrigen Zucker bestreuen und den Biskuit daraufstürzen. Mit einem zweiten Küchentuch abdecken und ein drittes, feuchtes Küchentuch obendrauf liegen. Den Biskuit so in Ruhe auskühlen lassen.

Ist der Biskuit ausgekühlt, könnt ihr vorsichtig das Backpapier abziehen und den Biskuit in 18 gleichgroße Streifen schneiden. 
Für die Creme Frischkäse, griechischen Joghurt und Vanillin- oder Vanillezucker verrühren. Die Himbeeren dazugeben und mit einer Gabel grob zerdrücken.
Gebt jetzt immer etwa 2 TL der Creme auf einen Streifen und stapelt das Ganze mit je drei Streifen zu insgesamt 6 Schnitten.

Mit Frischhaltefolie abgedeckt halten sich die Bananenbiskuitschnitten mindestens drei Tage im Kühlschrank.


Ich freue mich schon jetzt auf die nächsten liegengebliebenen Bananen, denn dann können die leckeren Schnittchen wieder gebacken werden.

Bis bald!

Dienstag, 24. Mai 2016

Summer is coming! Sommervorfreude mit der L'Occitane Kalenderbox + Giveaway


*enthält Werbung
Tatsächlich kommt der Sommer. Glaubt man dem Kalender, dann sind es noch genau 5 Wochen bis zum Sommeranfang - also noch genügend Zeit um der Haut den nötigen Feinschliff für luftige Sommerkleider zu verleihen.


Im Winter gibt es immer einen tollen Adventskalender, mit dem die Vorfreude jeden Tag etwas größer wird. Warum soll es so etwas nicht auch für den Sommer geben, dachte sich L'Occitane und hat eine richtig süße Kalenderbox "Vorfreude auf den Sommer" herausgebracht. Damit wird das Warten auf die Freiluftsaison zur puren Vorfreude!


In insgesamt fünf kleinen Schubladen verstecken sich für jede Woche bis zum Sommeranfang ein Goodie, das uns perfekt auf die sonnigen Tage vorbereitet.
In Woche 1 gibt es einen richtigen Klassiker von L'Occitane: die Karité-Fußcreme. Damit werden die Füße nach den langen Wintermonaten wieder schön weich und fit für die Sommersandalen. In Schublade 2 versteckt sich eine Tube der Mandel-Körpermilch. Mandelöl, Mandelmilch, Mandelproteine und Silizium versorgen trockene Haut optimal mit Feuchtigkeit und straffen gleichzeitig. Außerdem zieht die Creme ultra schnell ein, sodass wir den tollen Duft auch gerne morgens genießen können.


Ein Körperpeeling, das auch die letzten rauhen Körperstellen verschwinden lässt, wartet in Woche 3.  Das Mandel-Peeling mit Mandelbutter, Mandelschalenstückchen und Zuckerkristallen peelt und pflegt zugleich und sorgt so für streichelzarte Sommerhaut. 
Für die ersten Sommertage versteckt sich in Schublade 4 eine kleine Ausgabe des Verveine Duschgels, das wunderbar frisch nach Bio-Verbene aus der Provence und Zitrusfrüchten duftet. 


Was sich hinter Türchen 5 versteckt bleibt eine Überraschung - nur so viel sei verraten, es ist der perfekte Sommerbegleiter :-)


So, und damit ihr auch in vollen Zügen die Vorfreude auf den Sommer 2016 genießen könnt, darf ich zwei der Kalenderboxen an euch verlosen.
Eine Box gibt es hier auf dem Blog zu gewinnen und eine bei Instagram (@aboutvictoriaslittlesecrets). Natürlich dürft ihr gerne zweimal euer Glück versuchen.


Um in den Lostopf zu hüpfen, verratet mir einfach in einem Kommentar unter diesem Post bis zum 31.05.2016 worauf ihr euch diesen Sommer schon jetzt besonders freut. 
Ein zusätzliches Los könnt ihr bekommen, wenn ihr den entsprechenden Beitrag bei Facebook teilt. Bitte erwähnt dann + FB in eurem Kommentar.
Teilnehmen dürft ihr, wenn ihr älter als 18 Jahre seid. Der Gewinn kann nur innerhalb Deutschlands verschickt werden.

Viel Glück und bis bald!

Sonntag, 22. Mai 2016

Demak'Up Detox Water Challenge


Morgen geht es wieder los und dann heißt es wieder: Detox-Time! Letztes Jahr gab es die erste Demak'Up Detox Challenge und dieses Jahr gibt es die nächste Runde. Da detoxen ansonsten das Jahr über eher nicht auf meinem Plan steht, freue ich mich über die Challenge und bin schon gespannt wie die 10 Tage werden.


Dieses Mal steht alles unter dem Motto "Water". Passend dazu kam letzte Woche meine "Detox-Box" in Blau Zuhause an, in der ein paar nützliche Dinge für die kommenden 10 Tage steckten. Neben Wattepads, Abschminktüchern & Co. gab es auch ein Mason Jar, damit das Wassertrinken gleich mehr Spaß macht und einen Plan mit den einzelnen Detox-Aufgaben für jeden Tag.


Warum aber überhaupt eine Detox Water Challenge? Umfragen zufolge greifen Frauen in den letzten Jahren immer häufiger zum Wasserglas, um sich gesünder zu fühlen, etwas Gutes für den Körper zu tun und einen strahlenden Teint zu bekommen.
Täglich ausreichend Wasser zu trinken ist nicht nur überlebenswichtig, sondern kann auch dabei helfen schönere Haut zu bekommen und sich insgesamt besser zu fühlen.
Dabei fällt es nicht immer leicht genügend zu trinken und genau das wird mit der Challenge noch einmal in den Fokus gerückt. Außerdem gibt es tolle DIY-Masken, FaceYoga und vieles mehr, um sich selbst etwas Gutes zu tun.


Wenn ihr auch Lust habt bei der Demak'Up Water Challenge dabei zu sein, dann findet ihr ab morgen hier täglich alle Rezepte für die DIY Wässerchen, Peelings und Masken. Außerdem findet ihr auf der Plattform weitere Infos zur Bedeutung von Wasser für die Haut.

Also, morgen geht es los - let's detox!



Mittwoch, 18. Mai 2016

What's in my bag: Citytrip


Vorletztes Wochenende ging es wieder einmal nach Amsterdam. Seitdem ich vor nun fast zwei Jahren nach vielen, vielen Jahren noch einmal dort war, liebe ich diese Stadt und freue mich immer wieder auf einen Kurztrip dorthin.
Von uns aus ist man in knapp 2 1/2 Stunden dort und könnte so sogar auch nur einen Samstag dort verbringen - aber ein Wochenende ist natürlich noch schöner.

Ausgestattet mit allem, was man so für einen Wochenendtrip braucht ging es dann freitags los. Und mit dabei war natürlich auch eine gut ausgestattete Handtasche, denn schließlich will man ja alles Nötige dabei haben. Und was gehört am besten in die Tasche für einen Citytrip? Das verrate ich euch jetzt:

Natürlich gehört ein Stadtplan mit dazu, denn im Ausland sind die Roaminggebühren für das Smartphone meistens ziemlich teuer. Zwar gibt es mittlerweile gute Angebote, die dann aber nur wenig Datenvolumen bieten und so setze ich lieber auf die altbewährte Karte aus Papier und nutze für Sonstiges das WLAN, das es in den meisten Cafés gibt.
Eine Powerbank ist ebenso ein absolutes Must-Have, denn hin und wieder ist der Akku des Smartphones ja doch schneller leer als gedacht. Außerdem habe ich immer meine geliebte Ray Ban Sonnenbrille dabei und ein kleines Portmonee mit etwas Bargeld, Personalausweis und EC-Karte. Das "richtige" Portmonee lasse ich meist Zuhause oder im Tresor im Hotel, damit im Notfall - sollte doch mal etwas geklaut werden - nicht alles weg ist.


Aus dem Bereich Beauty&Co. setze ich bei einem ausgiebigen Citytrip auf jeden Fall auf Blasenpflaster (oh ja, auch vorletzte Woche blieb ich leider nicht verschont und musste sonntags erstmal Flip Flops kaufen...) und eine Mini-Nagelfeile. Haargummis und Haarklammern sind auch immer ein guter Begleiter, wenn die Frisur dann irgendwann doch nicht mehr sitzt.
Außerdem habe ich gerne ein Mini-Parfüm zum Auffrischen zwischendurch dabei. Dieses kleine Parfüm habe ich zufällig letztens bei Pull & Bear entdeckt und neben dem frisch fruchtigen Duft punktet es auch noch mit der tollen Verpackung.

Neu mir dabei hatte ich das Ibuki Quick Fix Mist von Shiseido. Dieser kleine Beauty-Helfer ist perfekt für unterwegs, denn das erfrischende Gel lässt sich als kühlender Nebel aufsprühen und erfrischt so nicht nur die Haut, sondern wirkt auch gegen Glanz und Trockenheit. So strahlt der Teint auch nach einem langen Tag noch frisch.


Ein super Begleiter in meiner Tasche war bei unserem Amsterdam-Citytrip außerdem der Styleguide Amsterdam.


Das Buch ist erst dieses Jahr erschienen und wirklich großartig. Mit viel Liebe zum Detail und vor allem zur Stadt verrät Monique van den Heuvel die besten Hot Spots der Stadt und das separat für jedes Viertel. Wenn ihr also abseits der Touristenpfade die besten Tipps zum Essen, Shoppen und sich in die Stadt verlieben sucht, dann ist der Styleguide genau das Richtige.
Obwohl ich nun schon drei Mal vorher in Amsterdam war, habe ich noch eine Reihe toller Tipps gefunden. Damit macht der Citytrip gleich noch viel mehr Spaß.


*GIVEAWAY*

So, und weil der Styleguide Amsterdam ein absolutes Must-Have für den nächsten Citytrip in die charmante holländische Stadt ist, darf ich ein Exemplar an euch verlosen.
Um teilzunehmen verratet mir einfach in einem Kommentar unter diesem Post, was bei euch für einen Citytrip auf keinen Fall in der Tasche fehlen darf.

Ein zusätzliches Los könnt ihr bekommen, wenn ihr den entsprechenden Facebookbeitrag teilt. Bitte erwähnt dann + FB in eurem Kommentar.

Teilnehmen könnt ihr bis zum 24.05.2016. Bitte beachtet, dass ihr mindestens 18 Jahre alt sein müsst, um teilnehmen zu können.


Bis bald!




*Vielen Dank an den Piper Verlag für die Unterstützung.

Sonntag, 15. Mai 2016

Lovely Places: Benefit Brow Bar in Aachen


Pünktlich zum 15. des Monats gibt es heute einen neuen Lovely Place.
Im Mai ist mein persönlicher Lieblingsort die Benefit Brot Bar in Aachen. Seit Ende letzten Jahres gibt es sie gleich zweimal in Aachen, einmal im Douglas im Aquis Plaza und einmal bei Galeria Kaufhof in der Aachener Innenstadt.


Bis dahin musste man immer nach Köln oder Düsseldorf, um die nächstgelegene Brow Bar zu finden und ich freue mich sehr, dass es sie nun endlich ganz in der Nähe gibt.
Falls ihr die Benefit Brow Bars noch nicht kennt, hier ein paar Infos, was genau die Benefit Brow Bar überhaupt ist:
An der Brow Bar am Benefit Counter dreht sich alles rund um die Augenbrauen. Die Augenbrauen werden hier nicht gezupft, sondern gewaxt, um sie perfekt in Form zu bringen. Daneben kann man die Augenbrauen auch färben lassen, um sie besser zur Geltung zu bringen oder auch kleinere Lücken zu kaschieren und es wird Facal Waxing gegen lästige Härchen an Oberlippe oder Kinn angeboten.


Für mich ging es beim letzten Mal zum Färben und Waxen. Zuerst hat Benebabe Steffi mit mir dir perfekte Form für meine Brauen besprochen. Ich wollte gerne wieder einen schönen Bogen haben und gleichzeitig keine zu breiten Brauen. Mithilfe von drei Punkten wurde dann die Form grob skizziert und anschließend erstmal gefärbt. Danach ging es ans waxen. Die umliegende Haut wird dabei mit Vaseline geschützt und dann mit einem speziellen flüssigen Wachs lästige Härchen entfernt.
Ich finde das Waxen dabei sogar angenehmer als das Augenbrauen-Zupfen. Ein kurzes Ziepen, das aber tatsächlich nicht schmerzhaft ist. Anschließend wurden zu lange Augenbrauen noch mit einer speziellen Schere gestutzt.
Anschließend halten die Brauen ihre Form für etwa 3-4 Wochen. Zupft man hin und wieder einzelne nachwachsende Härchen nach, kann man aber auch erst nach 6-8 Wochen zum nächsten Termin.


Bevor ich aber wieder auf die Straße durfte gab es noch ein kühlendes, desinfizierendes Gel auf die geröteten Stellen und ein Fresh-Up für das Make-Up. Das finde ich übrigens eine super Sache, denn wer möchte schon danach mit roten Flecken rund um die Augenbrauen auf die Straße?!
Dabei kann man auch gleich immer Neuheiten ausprobieren und es gibt eine kleine Beratung rund um die tollen Make-Up Produkte.


Aufgefrischt und mit perfekt gestylten Brauen ging es dann wieder los. Ich freue mich schon auf's nächste Mal, denn so schön sahen meine Augenbrauen schon lange nicht mehr aus.
Der Preis für das Brauen wachsen liegt übrigens bei 22€ und für Wachsen & Färben zusammen zahlt man 32€.
Wo bei euch die nächste Benefit Brow Bar in der Nähe ist, könnt ihr hier rausfinden.

So, und jetzt bin ich auf eure Lieblingsorte im Mai gespannt.

Bis bald!

Donnerstag, 12. Mai 2016

Beauty Haul - Face


 In den letzten Wochen sind hier einige neue Beautyprodukte eingezogen.
Mal gibt es ja gar nichts Neues und dann entdeckt man plötzlich gleich eine ganze Reihe toller Beauty-News. Zeit also für einen Beauty-Haul und bei dem dreht sich dieses Mal alles rund um das Thema "Face".


Eine Beautyneuheit, über die ich mich mit am meisten gefreut habe, ist die neue Synchro Skin Foundation von Shiseido.
Für die wärmeren Tage wollte ich gerne eine Foundation finden, die besonders leicht ist und gleichzeitig den ganzen Tag lang alles perfekt abdeckt. Zunächst war ich noch etwas skeptisch, ob die Deckkraft wirklich gegeben ist, denn die Foundation ist tatsächlich ultra-leicht, aber nach dem ersten Auftragen war klar, dass sie perfekt ist. Und das Beste an der Foundation: die seidige Textur sorgt für ein mattes, natürliches Finish, das den ganzen Tag lang hält. Mit modernster Sensor-Technologie reagiert die Foundation auf jede Hautveränderung und passt sich so jederzeit perfekt an die Haut an. Erhältlich ist die Foundation übrigens in zehn verschiedenen Nuancen.


 Für die Gesichtsreinigung sind gleich drei neue Produkte eingezogen, die ich auf jeden Fall nicht mehr missen möchte.
Ein Produkt, das ich eine Weile immer noch recht uninteressant fand, war Mizellenreinigungswasser. Irgendwie dachte ich, dass es nur ein weiteres "Must-Have-Produkt" ist. Nachdem ich es dann aber doch mal ausprobiert habe, habe ich bemerkt, dass die Haut doch viel sauberer wird. Besonders gut gefallen hat mir der Mega-Mushroom Micellar Cleanser von Origins. Dieser entfernt nämlich nicht nur Schmutz und Talg, sondern stärkt gleichzeitig auch die Hautbarriere und schützt sie vor schädigenden Umwelteinflüssen.

Nach dem Mizellenwasser benutze ich trotzdem noch immer eine Waschcreme. Irgendwie brauche ich persönlich immer noch das "richtige" Waschen, um mich auch von den letzten Make-Up Resten befreit zu fühlen.
Mein neuer Liebling ist hier der Regeneration Cleanser von Tata Harper. Nach einer kleinen Probiergröße wurde meine Haut innerhalb von wenigen Tagen unglaublich besser. Keine Pickelchen mehr, endlich ein strahlender Teint und dazu ein umwerfender Duft. Zweimal schlucken musste ich dann, als ich den Preis sah, ABER: das Produkt ist sein Geld definitiv Wert. Hergestellt wird der Cleanser übrigens auch nur in kleinen Chargen und in Handarbeit auf einer Farm in Vermont. Verwendet werden ausschließlich natürliche Inhaltsstoffe.


 Mindestens einmal pro Woche steht auch ein Peeling auf dem Programm. Korres hat vor kurzem ein neues, sanftes Gel-Gesichtspeeling mit einer natürlichen Kombination aus Kiwi-, Orangen- und Apfelsaft herausgebracht. Aloe Vera -Blattgel und Süßmandelöl beruhigen die Haut und versorgen sie mit Nährstoffen. So erhält die Haut ein verfeinertes Hautbild ohne auszutrocknen und strapaziert zu werden.


Zu guter Letzt gehört für mich zu den warmen Tagen immer ein frisches Blush dazu. Besonders mag ich im Frühling Pfirsichfarben Töne, die besonders viel Frische verleihen.
Mosaik-Blushes haben es mir dabei besonders angetan, weil man die einzelnen Farbtöne immer individuell mischen kann - ganz so wie intensiv man die Farbe gerne gerade hätte. Gefunden habe ich das hübsche Bluse bei H&M.

Macht es euch hübsch an den ersten Frühlingstagen!

Bis bald!

Dienstag, 10. Mai 2016

Rhabarber Streusel Muffins


Hallo ihr Lieben,

ich hoffe ihr habt das wunderbare, sonnige Wochenende in vollen Zügen genossen. Ich liebe das Gefühl, dass es endlich wieder warme Tage mit vielen Sonnenstrahlen, bunten Blumen und viel Vogelgezwitscher gibt.
Auch die ersten "richtigen" Erdbeeren sind langsam an den hübschen Erdbeerständen zu finden und wenn die Schalen eng aneinandergereiht und saftig rot leuchten nebeneinander stehen, möchte ich immer am liebsten gleich einen großen Vorrat der leckeren Früchtchen kaufen. Meist kann ich mich dann aber doch beherrschen und kaufe lieber alle zwei Tage eine frische Schale.

Ebenfalls rot, aber ansonsten ganz anders, lachte mich beim letzten Einkauf vor dem Feiertag Rhabarber an.


Bisher hegte ich eher eine Abneigung gegen die rosa/rote Frühlingserscheinung, aber warum nicht mal etwas neues wagen dachte ich mir und packte einige der hübschen Stangen ein.
Der Rhabarber erwies sich direkt schonmal als äußerst fotogen - großer Pluspunkt und ich muss sagen auch als ganz schön lecker.


Es wurden kleine Rhabarber Streusel Muffins daraus, die richtig schön fluffig waren und perfekt zum Sonnenschein draußen passten. Man braucht wirklich nicht viele Zutaten dafür und kann die kleinen Leckereien auch ohne langes Warten (gerne sogar noch lauwarm) genießen.


Für 6 Muffins braucht ihr:

  • 125g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Ei
  • 75ml Speiseöl
  • 100g Zucker
  • etwa 1 Stange Rhabarber (ich habe jeweils nur die unteren, richtig roten Hälften von zwei Stangen genommen)
  • 25g Butter, 25g Mehl und 20g Zucker für die Streusel
Das Ei gemeinsam mit dem Zucker in eine Rührschüssel geben und schaumig rühren. Anschließend das Öl unterrühren und zum Schluss Mehl und Backpulver.
Den Rhabarber waschen und in etwa 3-4cm große Stücke schneiden. Die Zutaten für die Streusel vermischen und zur Seite stellen.
Den Teig in sechs Muffinförmchen füllen, Rhabarberstücke darauf verteilen und zum Schluss die Streusel obendrauf geben. Im vorgeheizten Ofen bei 170°C (Umluft) für 20-25 Minuten backen.


Wenn ihr es so richtig lecker mögt, dann passt hierzu eine Kugel Vanilleeis perfekt. Aber auch so sind die kleinen Muffins super lecker. 
Falls ihr euch also auch noch nicht an den "Unbekannten" alias Rhabarber rangetraut habt - gebt ihm eine Chance ;-) Bis etwa Juni habt ihr noch Zeit dazu, denn solange geht die Rhabarbersaison.

Bis bald!

Freitag, 6. Mai 2016

DIY Seedbombs


Jetzt, wo der Frühling ja so richtig losgelegt hat, wird es auch höchste Zeit den Balkon wieder aufzuhübschen. Bei uns hat im Winter nur der Bambus überlebt, aber blumentechnisch sieht es doch noch ziemlich kahl aus.
Eine super Idee, um ein bisschen Farbe in die leeren Blumentöpfe (oder Blumenbeete im Garten) zu bringen, sind Seedbombs.


Die kleinen runden Kugeln stecken voller Blumensamen und man kann sie überall hinwerfen und dann beim Wachsen zusehen. Ihr wollt lieber vor der Haustüre ein wenig Blumenpracht? Kein Problem, denn die Seedbombs kann man tatsächlich überall hinwerfen, wo es ein wenig Erde gibt -  und welcher Nachbar wird schon etwas gegen eine hübsche Blumenpracht haben ?!

Herzustellen sind die Seedbombs ganz einfach. Alles, was ihr dafür braucht sind:

  • Alte Zeitungen
  • Wasser
  • Blumensamen
  • ein Mixer

Als Erstes wird das Zeitungspapier in kleine Schnipsel gerissen und mit ordentlich Wasser übergossen. Nun muss es einige Zeit ziehen bis es richtig schön durchgeweicht und matschig ist. 
Die Masse gebt ihr nun zusammen mit etwas mehr Wasser in einen Mixer und macht daraus einen Papierbrei. 


Jetzt gießt ihr das überschüssige Wasser ab, füllt den Papierbrei in eine Schüssel und mischt die Blumensamen unter. Aus der Masse formt ihr nun runde Kugeln. Dabei presst ihr überschüssiges Wasser gut aus, denn eure Seedbombs sollen ja nicht direkt anfangen zu keimen.


Die fertigen Seedbombs lasst ihr nun gut trockenen. Das kann 1-2 Tage dauern. Anschließend sollten sie trocken aufbewahrt werden.


Zum Verschenken habe ich meine Seedbombs in kleine Papiertüten verpackt und aus buntem Papier noch kleine Anhänger gebastelt. Ein prima Mitbringsel für den nächsten Grillabend.


Viel Spaß beim Nachmachen!
© Victoria's Little Secrets. Design by FCD.