Montag, 22. August 2016

Sommerpause



In den nächsten drei Wochen wird es hier auf dem Blog sehr ruhig sein, denn Victoria’s Little Secrets macht Sommerpause.
Einmal Auftanken, von morgens bis abends nur das tun, wozu man gerade Lust hat und jede Menge Inspirationen und tolle Eindrücke sammeln. So werden die nächsten 14 Tage im Urlaub aussehen - und wenn ihr Lust habt dabei immer wieder ein kleines Stückchen dabei zu sein, dann würde ich mich freuen, wenn ihr bei Instagram vorbeischaut. #ourlittlecaliforniaadventure

Habt eine wunderbare Zeit und bis bald!

Sonntag, 21. August 2016

Deliciously Ella {Sonntagslektüre} + Gewinnspiel


Vor ein paar Wochen kam ein Buch mit der Post an, auf das ich schon ziemlich gespannt war: Deliciously Ella. Wahrscheinlich werdet ihr schon davon gehört oder es im Büchergeschäft gesehen haben, denn das Buch zählt zu DEN Bestsellern derzeit und passt genau in den Foodtrend "clean eating".


Wer mich kennt, der weiß, dass ich doch eher zu denjenigen gehöre, die das essen, worauf sie Lust haben. Natürlich versuche ich mich ausgewogen zu ernähren und man findet eigentlich täglich Obst oder Gemüse auf dem Speiseplan, aber mit dem ganzen Thema rund um besonders gesundes Essen hatte ich mich bis dato noch nicht befasst. Ganz anders ist das bei der Autorin des Buches Ella Woodward.

Deliciously Ella - für jeden Tag ist bereits ihr zweites Buch, in dem die Bloggerin ihre Rezepte für ein gesundes Leben teilt. Die Rezepte sind alle zucker-, gluten- und milchfrei und dabei vollwertig.
Das Buch ist dabei in sechs verschiedene Themenbereiche eingeteilt - vom Frühstück über gesundes Essen für unterwegs bis hin zum Kochen für viele. Außerdem gibt es auf den ersten Seiten eine ausführliche Einleitung, in der Ella unter anderem Tipps zum Annähern an die pflanzliche Ernährung und zum Shopping für die Grundausstattung im Vorratsschrank gibt.


Nach dem ersten Durchblättern war ich noch recht skeptisch, aber das ein oder andere Rezept hat mir auch auf Anhieb gut gefallen. Da ich ja am liebsten backe, wollte ich auch gleich eines der süßen Rezepte ausprobieren und entschied mich für "Quinoa-Schoko-Knusperbissen". Die kommen sogar ohne Backen aus und waren zugegebenermaßen ganz schön lecker - wenn auch völlig Schokoladen-frei.

Für etwa 20 Stück braucht man:

  • 5 EL Kokosöl
  • 80g Rohkakaopulver
  • 6 EL Ahornsirup
  • 2 EL Mandelmus (oder anderes Nussmus)
  • 60g Quinoa, gepufft

Alle Zutaten bis auf das Quinoa in einen Topf geben und bei geringer Hitze erwärmen bis alle Zutaten geschmolzen sind. Dabei so lange rühren, bis eine gleichmäßige Masse entsteht.
Nun das Quinoa unterheben bis alle Quinoakörner bedeckt sind.

Die Masse nun in kleine Muffinförmchen geben und im Kühl- oder Gefrierschrank erkalten lassen (je nachdem wie schnell es gehen muss).


Ich habe die Knusperbissen anschließend auch im Kühlschrank aufbewahrt, da sie bei Zimmertemperatur schnell weich werden. Am zweiten Tag fand ich sie übrigens noch leckerer.
Die Zutaten bekommt ihr alle im Drogeriemarkt oder großen Supermarkt (ich war bei dm einkaufen).

Fazit:
Insgesamt finde ich das Buch toll gestaltet und mit den ganzen Tipps auch super interessant. Die Rezepte sind teilweise schon sehr gesund, aber bieten auch jede Menge Inspiration. Hier kann man auch einfach teilweise besondere Zutaten durch normale Zutaten (wie z.B. Vollkornreisnudeln durch normale Nudeln) ersetzen und sich so langsam an die sehr gesunde Ernährung herantasten.
Besonders gefallen hat mir das Kapitel "Gesunde Rezepte für den Alltag", weil hier alle Rezepte darauf ausgelegt sind schnell fertig zu sein und die Mengenangaben für 1-2 Personen gerechnet sind - perfekt also für ein schnelles Abendessen in der Woche.



*GEWINNSPIEL*

Wenn ihr nun auch neugierig geworden seid, dann könnt ihr ein Exemplar des Buches gewinnen. Um teilzunehmen hinterlasst einfach einen Kommentar unter diesem Post und verratet mir, warum ihr euch gerne im Alltag gesünder ernähren würdet.
Das Gewinnspiel läuft bis zum 04.09.2016. Bitte beachtet, dass ihr mindestens 18 Jahre alt sein müsst, um teilzunehmen und der Gewinn nur innerhalb Deutschlands verschickt werden kann.


Habt einen schönen Sonntag & bis bald!

Mittwoch, 17. August 2016

DIY-Candybar zum Mädelsabend


*enthält Werbung
In den letzten Wochen habe ich euch ja schon hier auf dem Blog, aber auch auf der Plattform "Los geht's, Mädels!" von Fol Epi eine Reihe von Ideen für euren nächsten Mädelsabend gezeigt. Und nicht nur von mir, sondern auch von anderen tollen Bloggerinnen, gibt es dort jede Menge Inspirationen. Hier gibt's zum Beispiel die leckersten Ideen für euren Mädelsabend.

Heute gibt es nun meine letzte Idee und die ist zum Abschluss noch einmal richtig süß, pink und genau das Richtige für einen unvergesslichen Mädelsabend. Es gibt nämlich eine DIY-Candybar. Denn einmal ehrlich, was wäre ein Mädelsabend ohne Naschereien und Lieblingssüßigkeiten?! Egal ob Schokolade oder Fruchtgummi oder vielleicht sogar Popcorn, Süßigkeiten dürfen am Mädelsabend auf jeden Fall genascht werden.


Ich kenne wohl keinen Menschen, der nicht gerne zugreift, wenn es Gummibärchen, Lakritz & Co. gibt, die man sich früher auch nur zu gerne am kleinen Kiosk vom Taschengeld gekauft hat. Ich habe es jedenfalls geliebt, mein kleines Papiertütchen liebevoll Stück für Stück zu füllen und anschließend die süßen Leckereien zu vernaschen. Ein zwei Brauseufos, einige Fruchtkracher, Lakritzschnecken und gerne auch noch ein Lolli dazu - perfekt!


Deshalb ist so eine kleine Candybar auch genau das Richtige für einen Mädelsabend  - und ihr braucht gar nicht viel dazu. Einige Gläser, Löffel, eure und die Lieblingssüßigkeiten eurer Mädels, Pappbecher oder Papiertüten und wenn ihr mögt noch kleine Schildchen. Die sind mit Papierstrohhalmen und ein paar Papierstreifen ganz schnell selber gebastelt.


Nun müsst ihr nur noch eure Gläser mit den verschiedenen Süßigkeiten füllen, jeweils einen Löffel zum Herausnehmen mit ins Glas legen und die Pappbecher oder Papiertüten daneben stellen. Besonders hübsch wird eure Candybar, wenn ihr das Ganze auf einem Tisch aufbaut und mit Wabenbällen oder Papierfächern noch dekoriert. Falls ihr keinen Tisch habt, könnt ihr auch einfach ein Tablett mit bunten Servietten oder Seidenpapier auslegen und eure Candybar darauf präsentieren.

Ich wünsche euch ganz viel Freude beim Nachmachen!

Montag, 15. August 2016

Hello Frankfurt - again! {Lovely Places}


Frankfurt gehört in jedem Fall zu den Städten, die mir auf Anhieb gefallen haben. Direkt beim ersten Besuch im letzten Sommer mochte ich das Flair dort sehr.
Durch die ganzen angesiedelten Banken, den großen Flughafen, die Messe & Co. gibt es so viele Internationalitäten in der Stadt und ich finde man kann hier immer wunderbar eine Prise Großstadtluft schnuppern - also ein absoluter Lovely Place!


Deshalb stand ein Besuch in Mainhattan - wie Frankfurt ja auch wegen seiner Mini-Skyscraper genannt wird - diesen Sommer unbedingt noch einmal auf der Must-See-Liste. Dann ging es ziemlich schnell und spontan und so vor zwei Wochen schon los zum Kurztrip.
In knapp zwei Stunden Fahrt kann man von uns aus bequem Samstagmorgens starten und hat dann das ganze Wochenende Zeit Frankfurt zu erkunden und zu genießen.

Wir starteten also Samstag morgens los und hatten angepeilt zum späten Frühstück in Frankfurt anzukommen. Da ich beim letzten Mal ein tolles französisches Café zum Frühstücken gesehen hatte, musste das sein ;-)
Angekommen in Frankfurt ging es deshalb auch erstmal zu Schweizer Straße, die mitten im Stadtteil Sachsenhausen liegt. Hier gibt es jede Menge kleiner Geschäfte, netter Cafés und auch zum Main schafft man es zu Fuß in wenigen Minuten. Parken kann man hier mit Parkschein und es sind auch immer Parkplätze zu finden - allerdings ist das Parken mit 3€/Std. nicht gerade günstig und man muss Kleingeld parat haben.
Nachdem das Auto geparkt war ging es dann erst einmal ins La Maison du Pain zum Frühstück und zwar richtig französisch. Wer Brot, Croissants & Co. liebt, der ist hier wirklich im Paradies! Die Croissants waren wirklich absolut fantastisch und auch Aufschnitt und Marmelade sind frisch und super lecker. Mein Tipp: Ein komplettes Frühstück zu bestellen lohnt sich nicht unbedingt. Am besten wählt ihr einfach einzeln, was ihr am liebsten esst.


Anschließend schlenderten wir noch ein wenig die Schweizer Straße auf und ab und fuhren dann erst einmal ins Hotel um einzuchecken. Unser Domizil war dieses Mal das 25hours The Goldman. Das Hotel ist so gelegen, das man auch ohne Auto prima überall hinkommt - entweder mit dem Bus, der direkt vor der Türe hält, mit der U-Bahn, die nur wenige Meter entfernt hält oder auf Fahrrädern, die man kostenlos im Hotel ausleihen kann. Und wenn man doch einmal ein Auto braucht und ohne angereist ist, kann auch kostenlos ein Mini ausgeliehen werden.

Das Hotel ist in zwei Teile aufgeteilt, im "alten" Teil sind die Zimmer ganz im Stil von einzelnen Frankfurter Persönlichkeiten designt und im neuen Flügel wurden die Zimmer vom UN-Hauptquartier in New York inspiriert.
Außerdem bietet das Hotel einen Aufenthaltsraum mit i-Mac, Brettspielen und jeder Menge Lesestoff, ein eigenes Restaurant, Bar und einen Kiosk, an dem es eine Reihe wirklich cooler Accessoires zu Entdecken gibt.

Unser Zimmer lag im Teil, der von Frankfurter Persönlichkeiten inspiriert wurde im 7.Stock und war nach "Stochastik" benannt. In den Zimmern findet man übrigens immer ein Buch, in dem die Geschichte zu jedem einzelnen Zimmer erzählt wird.


Hier auch noch ein kurzer Blick in die Zimmer des neuen Flügels:


Eingecheckt und die Sachen erstmal in Ruhe verstaut ging es dann wieder los in die Frankfurter-City. Wir parkten direkt am Opernplatz und gingen erstmal in Richtung Oeder Weg. Auf dem Weg ging es durch einen kleinen Park und bei Sonnenschein macht es einfach Spaß Frankfurt so zu genießen.
Am Weder Weg findet man - ähnlich wie in Sachsenhausen - kleine Geschäfte und Restaurants und auch die wohl leckersten Hefeschnecken überhaupt bei Zeit für Brot. Eines meiner Lieblingsgeschäfte dort war Liebesdienste, wo man jede Menge Wohnaccessoires entdecken kann.
Zurück auf dem Weg in die City gönnten wir uns erst noch eine kleine Auszeit an einem wirklich cool eingerichteten Café, das direkt am Park liegt, dem "Good food for good people". Hier gab es übrigens auch tolle Sandwiches, allerdings waren wir vom Frühstück noch zu satt.


Nach einer kurzen Runde durch die Innenstadt fuhren wir dann in Richtung Europaviertel, wo wir noch eine kurze Runde durchs Skylineplaza schlenderten und anschließend zum Abendessen das MoschMosch besuchten.
Einmal war ich bereits in Düsseldorf dort essen und es war so lecker, dass ich mich schon richtig auf das leckere japanische Essen freute.


Auf der Karte findet man klassisch japanische Vorspeisen wie Gyoza, Edamame oder Hühnchen-Grillspieße, als Hauptgerichte den Klassiker Ramen (Japanische Nudeln in Brühe) in vielen Varianten , Donburi (eine Schüssel Reis, die mit verschiedenen Zutaten bedeckt wird), verschiedene gebratene Nudeln und süße Nachspeisen wie Bananen-Frühlingsrollen oder Grüntee-Eis.


Für uns gab es erst einmal Edamame - eine Portion reicht locker für zwei Personen - und anschließend entschied ich mich für Jippi Jappa (gebratene Weizennudeln mit frischem Gemüse) mit Hähnchenbrust und für den Lieblingsmann gab es King Kong (gebratene Udononudeln mit frischem Gemüse) und Rinderfilet in Pfefferkruste. Beides war wirklich richtig, richtig lecker und frisch. Hach, ich liebe diese tolle japanische Küche und hätte gerne auch ein MoschMosch bei uns in der Stadt!


Am nächsten Morgen hieß es erst einmal Ausschlafen (schließlich war ja Wochenende ;-) ) und dank Late-Breakfast bis 12:00 Uhr konnten wir auch danach noch ganz in Ruhe frühstücken. Das lohnte sich auch sehr, denn es gab eine wirklich große Auswahl und so viele leckere Sachen. Neben verschiedenen Brotsorten, Mini-Croissants, verschiedenen Brötchensorten, Müslibar, jeder Menge Wurst, Käse & süßen Aufstrichen, Rührei, Obstsalat und Joghurt konnte man sich auch selber frische Waffeln backen, was vor allem an einem Sonntag etwas Tolles ist.


Ausgeschlafen und gestärkt liehen wir uns dann Fahrräder aus und machten Frankfurt noch auf dem Rad unsicher. Mit Lotte und Herbert ging es an der EZB vorbei zum Mainufer, wo man toll entlang radeln und das Wasser genießen kann. Von den Brücken aus hat man außerdem einen perfekten Blick auf die kleine Skyline.

Bevor es dann schon wieder hieß "Goodbye Frankfurt" legten wir noch einen kurzen Stopp bei Kokoxo ein, wo man das wohl genialste Eis essen kann. Hier kann man aus den Eissorten seine Lieblingssorte auswählen, seine Lieblingszutaten wie Brownies, Cheesecake, Cookies, frische Früchte, Schokolade usw. aussuchen und dann wird alles auf einer kalten Platte zur eigenen "Dream Cream" verarbeitet. Für uns gab es eine kleine Portion Joghurteis mit Himbeeren, Erdbeeren, weißer Schokolade und frischer Minze - Sooooo gut!


Nachdem Lotte und Herbert wieder abgegeben waren ging es dann zurück nach Hause - natürlich schon mit dem Plan für den nächsten Frankfurtbesuch.

Und welcher Ort war euer Lovely Place im August?

Bis bald!




*Vielen Dank an 25hours und MoschMosch für die Einladung während unseres Frankfurttrips!

Sonntag, 14. August 2016

Let's go on a summer holiday - die schönsten Urlaubsbegleiter


*enthält Werbung
Während hier langsam der Sommer zurückkehrt (was habe ich mich über die Sonne und ohne Jacke rausgehen an den letzten zwei Tagen gefreut!), rückt auch der Urlaub mit großen Schritten näher. Heute in einer Woche heißt es schon "Koffer packen!" und deshalb habe ich schon das ein oder andere bereitgelegt, das auf keinen Fall fehlen darf.


Beim California-Trip und den unzähligen kilometerlangen Stränden natürlich ein Must-Have ist ein schickes Strandtuch. Schon seit langem stand ein rundes, extra großes Strandtuch deshalb auf meiner Wunschliste und darf nun auch mitreisen. Bei 1,50m Durchmesser passt auch der Lieblingsmann mit drauf und wir müssen nicht immer zwei Tücher mitnehmen. Also nicht nur wunderschön, sondern auch praktisch :-)

Damit es auch den perfekten braun gebrannten Teint gibt, darf im Gepäck auch der Activateur de Bronzage von La Biosthetique nicht fehlen. Ich hatte euch die ganze Sonnenschutz-Serie ja schon hier vorgestellt und nachdem der Bräunungsbeschleuniger schon einige Male auf dem Balkon getestet wurde, bin ich davon wirklich sehr angetan. Zieht super schnell ein, klebt nicht, fettet nicht und sorgt für tolle, tiefe Sommerbräune.


Für ein Augen-Make-Up, dass auch bei heißen Temperaturen oder einem Sprung ins kühle Nass nicht verwischt, reisen die Ombre Waterproof Creme-Lidschatten von Clarins mit. Die limitierten Creme-Lidschatten gibt es in insgesamt vier Farben und sie lassen sich prime miteinander kombinieren und auch verblenden. Meine Favoriten sind Golden Peach und Copper Brown - eine tolle Kombi zu gebräunter Haut. Die schimmernden Lidschatten lassen sich ganz einfach mit den Fingern oder dem Pinsel auftragen und halten wirklich den ganzen Tag lang - perfekt!


Um all die Adressen zu sammeln, die wir im Urlaub sehen wollen, kommt jedes Mal ein kleines Notizbuch mit. Dieses Mal habe ich eins gefunden, das passender nicht sein könnte und innendrin auch schon tolle Fotos bereithält - da wird die Vorfreude schon beim Reinschreiben noch größer. Trotz der Fotos bietet das Los Angeles Büchlein genügend Platz für Notizen.
Übrigens ist das auch ein toller Tipp, weil man so immer wieder beim nächsten Trip die Lieblingsadressen direkt bereit hat.
Für alle wichtigen Reiseunterlagen, die man während des Urlaubs braucht, nehme ich immer gerne ein kleines Täschchen mit. Darin lassen sich Flugticket, Reisepass & Co. perfekt verstauen und man hat immer alles griffbereit.


Last but not least stellt sich während des Urlaubs ja auch immer die Frage "Wohin mit der Wäsche?". Ein Fan der Notfall-Plastiktüte bin ich dabei nicht und habe deshalb meist einen Wäschebeutel dabei. Dieses Mal sogar endlich in richtig schick mit goldener Aufschrift von Bloomingville. Da freut man sich glatt schon auf's Waschen ;-)

Und was sind eure schönsten Reisebegleiter diesen Sommer?

Bis bald!


Strandtuch von Silvia Gattin über Westwingnow
Waterproof Ombre Creme-Lidschatten von Clarins
Fotobuch Los Angelesen Be-Poles über Westwingnow
Wäschesack von Bloomingville über Nostalgie im Kinderzimmer
Kosmetiktäschchen von Sugarboo Designs über Westwingnow

Mittwoch, 10. August 2016

Let's go on a summer holiday - die schönsten Beauty-Reisegrößen


*enthält Werbung
Heute in zwei Wochen ist es endlich soweit und wir verbringen den ersten Tag des Sommerurlaubs. Sonne, Strand, Meer und ganz viel Zeit mit dem Lieblingsmenschen - ich freue mich unglaublich auf diese Zeit!
So langsam wird es aber auch Zeit sich Gedanken über das Gepäck zu machen, denn hier ist es meistens schon zu Beginn der Reise eines: zu schwer. Schon im zarten Alter von 16 Jahren zierte im Familienurlaub beim Abflug ein orangefarbener Anhänger mit der Aufschrift "Heavy" meinen Koffer und besser geworden ist es bis heute leider nicht.

Im letzten Urlaub musste ich meine Familiengrößen des Haarshampoos leider noch vor der Gepäckaufgabe beim Rückflug entsorgen wegen leichtem Übergewicht (Schade, denn ich hatte beim Kauf so schön gespart...). Damit mir dieses Dilemma dieses Mal erspart bleibt und ich vielleicht endlich mal mit EINEM Kulturbeutel auskomme, habe ich schon jetzt eine Reihe der Beautyprodukte in praktischer Reisegröße besorgt. So lässt sich doch einiges an Volumen und Gewicht im Koffer sparen (das braucht man ja schließlich noch für die Shoppingausbeute ;-) ).

Ein weiterer Pluspunkt: in zwei Wochen Sommerurlaub schafft man es meist ganz gut die Reisegrößen aufzubrauchen und so kann man am Ende gleich ohne halbleere Tuben und Flaschen nach Hause fliegen. Das minimiert auch gleich das Risiko von unfreiwillig einshampoonierten Sommerkleidern.
Die schönsten Beauty-Reisegrößen habe ich einmal für euch ausfindig gemacht:


Für das Gesicht gibt es ein paar wunderbare Reisegrößen von Melvita. Der feuchtigkeitsspendende Lippenbalm mit Wildrosenextrakt pflegt sonnenstrapazierte Lippen und versorgt sie 24h lang. Ebenfalls mit den Wirkstoffen der Wildrose besonders feuchtigkeitsspendend wirken das erfrischende Gesichtsfluid und das regenerierende Rosenblütenwasser. Dieses wirkt auch wunderbar erfrischend zwischendurch am Strand oder gekühlt nach einem langen Sonnentag.


Für den Body gibt es bunte und toll duftende Reisegrößen von Le couvent des minimes. Die kleinen Duschgele und Mini-Eau de Toilettes gibt es in je vier verschiedenen Duftrichtungen - so ist für jeden etwas Passendes dabei. Bei mir ganz weit vorne liegen die Duschgele "Awakening Shower Dew" mit Orange und Basilikum und "Relaxing Showre Veil" mit Lavendel und Mandarine und das "Eau Du Cloitre", das wunderbar blumig-frisch nach Pampelmuse, Rose und Geranie duftet.
Natürlich lassen sich die Duschgele und Düfte auch toll miteinander kombinieren, wenn ihr euch nicht für eine einzige Duftrichtung entscheiden könnt.


Ihr braucht einmal das Rundum-Paket? Dann sind ist das kleine Reisekörbchen von L'Occitane genau das Richtige. 
Hierin findet ihr ein pflegendes Duschöl mit Mandel, Hand- und Fußcreme mit Karitébutter für streichelweiche Hände und Füße, eine zart duftende Seife mit passender Bodylotion und ein  Kopfkissenspray für entspannte Urlaubsnächte. Alles kommt in einem hübschen Körbchen daher, das exklusiv in limitierter Edition erhältlich ist und von der spanischen Marke Mr.Wonderful designt wurde.



*GIVEAWAY*

Damit ihr perfekt für euren Sommerurlaub ausgestattet seid, könnt ihr einmal ein Komplettpaket bestehend aus:
- L'Occitane Körbchen
- Melvita Gesichtsfluid, Lippenpflege, Handcreme & Rosenblütenwasser
- Le couvent des minimes "Relaxing Shower Veil", "Eau Cloitre" und "Eau Aimable"
gewinnen.
Um teilzunehmen hinterlasst einfach einen Kommentar unter diesem Post und verratet mir welche Beautyprodukte bei euch im Koffer nie fehlen dürfen. Ein zweites Los könnt ihr bekommen, wenn ihr den entsprechenden Post bei Facebook teilt (hierzu bitte + FB im Kommentar erwähnen).

Teilnehmen könnt ihr bis zum 17.08.2016. Bitte beachtet, dass ihr mindestens 18 Jahre alt sein müsst, um teilzunehmen und der Gewinn nur innerhalb Deutschlands versendet werden kann. Meldet sich der Gewinner nicht innerhalb von 14 Tagen, wird neu ausgelost.

Ich drücke euch die Daumen!







Sonntag, 7. August 2016

Banana Cheesecake Squares with Oreo & Raspberry


Letztens bei uns in der Küche: ein paar Bananen. Ein paar reife Bananen. Ein paar sehr sehr überreife sagen wir fast schwarze Bananen.
Und nun? Wegschmeißen ist da gar keine Option, denn mit diesen überreifen Bananen lassen sich die leckersten Sachen überhaupt backen - ich sage nur Bananabread.

Nach Bananenbrot war mir aber jetzt im Sommer nicht so, sondern eher nach Käsekuchen und deshalb wurde kurzerhand beides zusammengebracht. Hinzu gesellten sich noch ein paar frische, fruchtige, süß-saure Himbeeren und einige Oreokekse und fertig waren die wohl genialsten Banana-Cheesecakes-Squares aller Zeiten. 
Warum die so genial sind? Weil die überreifen Bananen im Teig für eine tolle Süße sorgen und man so nur noch ganz wenig Zucker braucht und die Kombination von Käsekuchen, Himbeeren und Oreos einfach ein Träumchen ist.

Dementsprechend haben die Banana Cheesecake Squares auch nicht lange überlebt, aber es werden schon wieder fleißig schwarze Bananen für die nächste Produktion "gezüchtet".
Falls ihr gerade keine überreifen Bananen Zuhause habt, dann müsst ihr euch leider ein wenig gedulden, aber das Warten lohnt sich - versprochen!


Für 1 Backform (ca.24x24cm) braucht ihr:
  • 2 überreife Bananen 
  • 400g Magerquark
  • 3 Eier
  • 100g Frischkäse Doppelrahmstufe
  • 75g + 40g Rohrzucker
  • 125g frische Himbeeren
  • 8 Oreos
  • 25g Weizenmehl
  • 25g Speisestärke
  • 100g Dinkelvollkornmehl
  • 40g sehr weiche Butter
Als Erstes Butter, 40g Rohrzucker und Dinkelvollkornmehl in einer Schüssel zu einem vermischen und die Masse anschließend in der mit Backpapier ausgelegten Backform verteilen. Die Masse leicht andrücken und die Form anschließend in den Kühlschrank stellen.
Nun Eier und den übrigen Rohrzucker in einer Rührschüssel mit dem Handrührgerät schaumig schlagen. Die Bananen schälen, leicht zerdrücken und auf höchster Stufe unterrühren (es sollten keine Stückchen mehr im Teig sein). Anschließend Magerquark und Frischkäse unterrühren. Mehl und Stärke vermischen und zum Schluss ebenfalls unter die Masse rühren.
Den Teig in der Backform verteilen und Himbeeren darauf verteilen. Die Oreokekse in kleine Stücke brechen und zwischen die Himbeeren stecken.
Im vorgeheizten Ofen bei 160°C etwa 40 Minuten backen.
Vor dem Anschneiden solltet ihr den Cheesecake am besten über Nacht in den Kühlschrank stellen.


Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbacken und einen tollen Sonntag!


Freitag, 5. August 2016

Monatslieblinge Juli


Ganz schön schön war er der Juli, aber auch ganz schön schnell vorbei. Endlich gab es ein paar Tage richtiges Sommerfeeling bei heißen 35°C und jeder Menge Sonnenschein und am liebsten hätte ich es so auch noch die nächsten zwei Monate.
Mit dem Juli hat sich auch das Sommerfeeling leider erstmal verabschiedet, was aber geblieben ist sind die Monatslieblinge des letzten Monats, mit denen sich das ganz schnell wieder ändern lässt.
Klar, dass zu einem richtigen Sommer auch ein fruchtiges Duschgel und eine tolle Feuchtigkeitspflege gehören, genau so wie ein leckeres Stück Kuchen, fruchtige Schokolade und Kokosduft.


Wenn also schon im Moment das Wetter nicht für Sommerstimmung sorgt, dann muss sie eben aus dem Glas kommen - oder in diesem Fall aus der Dose. Die "Summer" - Edition von Lakrids sorgt nämlich schon beim Aufmachen für Sommerfeeling, denn sie duftet so so lecker nach Pfirsich. Weiße Schokolade, Lakritz und Pfirsich sind eben auch einfach eine tolle Mischung, die wirklich so richtig nach Sommer schmeckt.


Für noch mehr gute Laune hat im Juli die limitierte Edition "cute satsuma smile" von treaclemoon bei mir gesorgt. Das cremige Duschgel duftet wie ein Meer frischer Orangen - und das ist einfach Sommer pur. Ich habe auch gleich mal überlegt einen kleinen Vorrat für die grauen Herbstmonate anzuschaffen, wer weiß vielleicht hilft das ja.

Für jede Menge Feuchtigkeit und eine tolle Ausstrahlung auch an heißen Tagen sorgte letzten Monat meine neue Gesichtscreme "Creme Perfectrice" von L'Occitane (die übrigens auch fantastisch nach Blumen duftet). Die kleine Reisegröße aus der letzten "My little box" hatte mich ziemlich schnell überzeugt und so steht nun der große Tiegel im Badezimmer.
Mit Pfingstrosenextrakt versorgt die Creme die Haut 24h lang mit Feuchtigkeit und enthält außerdem noch optische und mineralische Korrekturpigmente, die der Haut einen perfektionierten Teint verleihen. Für mich die perfekte Gesichtspflege für den Sommer!


Kuchen geht bei mir IMMER. Ganz egal ob bei 35°C im Schatten oder bei -5°C in der Kälte - ich liebe Kuchen und das wird vermutlich auch für immer so bleiben. 
Perfekt für warme Tage ist da das neue Backbuch "Naked Cakes" aus dem Fackelträger Verlag, das jede Menge toller Rezepte für Kuchen und Törtchen bereithält, die auch im Sommer eine tolle Figur machen. 
Neben kompletten Naked cake - Rezepten gibt es auch immer die einzelnen Rezepte für Böden, Füllungen und Deko, sodass man auch ganz leicht seinen individuellen Kuchen kreieren kann. Dazu gibt es noch wundervolle Dekotipps.


Und was wäre ein Sommer ohne Kokosnuss?! Das dachte sich wohl auch das Team von My little box und widmete die Juli-Box ganz dem hübschen, tropischen Früchtchen.
Nachdem ich ja schon von der ersten Box so begeistert war, sorgte auch die zweite Box wieder für große Freude und zählt deshalb definitiv zu meinen Monatslieblingen im Juli.
Neben einem kleinen Beutel mit Desinfektionsgel für die Hände (natürlich mit Kokosduft), Nagelpflegestift, Beach-Hair-Spray und After-Sun-Spray gab es einen süßen Armreif von Stella&Dot und eine super coole Reisepasshülle.

Was waren denn eure Monatslieblinge im Juli?

Bis bald!

Dienstag, 2. August 2016

DIY-Handpeeling für den Mädelsabend


*enthält Werbung
Nachdem ich euch in den letzten Wochen ja schon gesunde Mini-Gemüsepizzen und DIY-Goodiebags für den nächsten Mädelsabend gezeigt habe, gibt es heute eine DIY-Beautyidee für "Los geht's, Mädels!" von Fol Epi - die neue Plattform rund um das Thema Mädelsabend.

Das Motto für einen Mädelsabend kann ja ganz unterschiedlich sein - von einer Movienight, über einen Kochabend mit gemeinsamem Dinner bis hin zum Beautyabend. Dabei gibt es jede Menge toller Ideen zum Selbermachen einfacher Beautyideen. Das macht nicht nur Spaß, sondern anschließend auch noch schön. So lässt sich z.B. aus Erdbeeren, Honig, Joghurt und Haferflocken ein schnelles Gesichtspeeling machen oder aus Kakao, Buttermilch, Honig und Joghurt eine feuchtigkeitsspendende Maske. Weiter gehen kann es dann mit einer tollen Handpflege aus Peeling, Handmassage und zum Schluss einem schönen neuen Nagellack.

So ein Handpeeling ist mit wenigen Zutaten gemacht und ihr könnt auch gleich eine größere Menge herstellen und euren Mädels in Gläsern mitgeben. So hat man gleich noch länger etwas davon.


Ich habe mich für ein Peeling mit Lavendel und frischer Minze entschieden.  Die getrockneten Lavendelblüten sorgen für einen tollen Duft und die Minze wirkt angenehm erfrischend. Das Salz ist die Basis des Peelings und entfernt sanft abgestorbene Hautschüppchen während Olivenöl eure Hände intensiv pflegt - so sind Samtpfoten garantiert.


Das braucht ihr:

  • Himalaya Salz
  • ca. 5 EL Olivenöl
  • einige Blätter frische Minze
  • getrocknete Lavendelblüten
Und so geht's:
Gebt alle Zutaten in eine Schüssel und vermischt sich gut miteinander. Je nachdem wie pflegend ihr euer Handpeeling gerne hättet, könnt ihr auch noch etwas mehr Olivenöl hinzugeben.
Das Peeling verteilt ihr dann einfach auf den trockenen Händen, massiert es gut ein und wascht es anschließend mit lauwarmem Wasser ab. Dann nur noch Abtrocknen und gut eincremen - fertig!


Weitere Beautyideen für euren nächsten Mädelsabend findet ihr übrigens auch noch hier auf der Plattform.

Bis bald!
© Victoria's Little Secrets. Design by FCD.