Slider

some interesting stuff!
About
Ich bin Victoria und schreibe hier seit 2012. Victoria’s Little Secrets ist meine Leidenschaft für Alles, was das Leben ein Stückchen schöner macht – tolle Beautyprodukte, ein leckeres Stück Kuchen oder neu entdeckte Lieblingsorte. Meine Begeisterung für die schönen Dinge des Lebens teile ich unendlich gerne und wünsche dir deshalb viel Freude auf meinem Blog!

5 neue Beautyprodukte für den Herbst

Dienstag, 25. September 2018


*Werbung, das Marken erkennbar & PR-Sample enthalten
Es ist Herbst geworden und damit Zeit für ein paar neue Beautyprodukte im Badezimmer.
Letztes Wochenende hat sich der Sommer hier endgültig verabschiedet und ich habe den verregneten Sonntag genutzt um ein wenig Ordnung zu schaffen.

In diesem Sommer zogen hier nur ganz wenige neue Beauties ein und umso mehr habe ich mich in den letzten Wochen darauf gefreut mal wieder neue Produkte auszuprobieren.
Jetzt ist wieder die Zeit gekommen, in der es Spaß macht Make-Up zu tragen und man keine Sorge haben muss, dass es schon am Mittag dahingeschmolzen ist.
Statt leichter Texturen darf es jetzt auch wieder etwas pflegender sein und auch die neuen Farben für den Herbst mag ich sehr. So gibt es hier gleich fünf neue Beauties, die mich in den ersten Herbsttagen begleitet haben:


Ganz neu bei Claris erschienen ist vor wenigen Wochen die Skin Illusion Foundation. Passend zum Trend "Nude Look" vereint die Serum Foundation eine zarte Textur mit der perfekten Konzentration Farbpigmente. Dank nicht fettender Öle lässt sich die Foundation perfekt verblenden und sorgt gleichzeitig für ein natürliches Finish.
Die Textur lässt sich tatsächlich unglaublich leicht verteilen und schon wenige Tropfen reichen aus, um einen gleichmäßigen Teint zu erzielen. Wenn das Make-Up von morgens bis abends sichtbar sein soll, ist mir die Foundation etwas zu wenig, wenn es aber nur ein zarter, natürlicher Look sein soll, ist diese Foundation wirklich toll.
Mit 22 Farben gibt es auf jeden Fall auch einen passenden Ton für jede Haut.

Für ein wenig Farbe zum Nude Look sorgt dann der Joli Rouge Lippenstift aus der limitierten Edition. Der zweifarbige Lippenstift zaubert einen tollen Ombre-Look, spendet Feuchtigkeit und hält dank seiner cremigen Formel lange.
Ich bin großer Fan von Rottönen im Herbst und Winter und mag die Kombination aus den beiden Farbtönen sehr. Wer es noch dunkler mag, kann zur Farbe plum gradation greifen und wer lieber Koralltöne mag, wird coral gradation lieben.


Auf den Orgasm Blush von NARS Cosmetics hatte ich schon länger ein Auge geworfen und als es bei Sephora in Barcelona eine Mini-Size mit passendem Bronzer gab, habe ich zugeschlagen.
Der Farbton erinnert mich an mein absolutes Lieblingsblush Bellabamba von Benefit, das leider aus dem Sortiment genommen wurde.
Das peachige Rouge mit zartem Goldschimmer sorgt einfach für den perfekten Glow auf den Wangen und einen Hauch von Farbe. Wie man sieht ist es auch schon fleißig in Gebrauch gewesen - und könnte mein neues Lieblingsblush werden.


Nach vielen Wochen, in denen ich zum Eincremen hauptsächlich After Sun Produkte genutzt habe, darf es jetzt auch wieder etwas reichhaltigere Pflege sein.
Die Bodylotions von Lush mag ich schon sehr lange und sehr gerne, weil sie zum einen super ergiebig sind und zum anderen einfach toll pflegen. Aktuell gibt es exklusiv online eine Reihe von Bodylotions, von denen eine Avocado No Wash ist. Avocadobutter und Avocadoöl sorgen hierbei für Feuchtigkeit, Rosmarin und Brennesselaufguss beruhigen die Haut und Bergamotteöl lässt das Ganze wunderbar frisch duften. Der Duft erinnert übrigens noch immer an Sommer - so fällt der Abschied ein wenig leichter!

Gleich ein zweites neues Beautyprodukt für den Körper, das neu eingezogen ist, ist das Anti Aging Body Oil von Korres.
Das Öl ist Teil der neuen Olive & Olive Blossom Serie und ist reich an Vitamin A & E und Fettsäuren. Damit wirkt es regenerierend, nährend, schützend antioxidierend und sorgt für weiche, geschmeidige Haut.

Langsam kann der Herbst also kommen und zumindest in Sachen Beauty und Pflege freue ich mich doch schon ein kleines bisschen wieder auf die gemütliche Jahreszeit.

Bis bald!

Apfel Granola Kuchen - Rezept für saftigen Apfelkuchen mit gesunden Streuseln

Sonntag, 9. September 2018


Ich bin zurück aus der Sommerpause. Frisch verheiratet und mit neuen Ideen, auf die ich mich wirklich freue sie in den kommenden Wochen und Monaten umzusetzen.

Die ganze Hochzeitsplanung hat so viel Spaß gemacht, dass ich sie voll und ganz genießen wollte und da ja sowie so gerade überall ein Sommerloch herrschte, dachte ich lege ich einfach eine Pause ein. Ich wollte nicht gleichzeitig regelmäßigen, kreativen Content für den blog produzieren "müssen" und gleichzeitig eines der schönsten Feste meines Lebens auf die Beine stellen.
Jetzt ist der große Tag schon zwei Wochen vorbei und ich freue mich sehr den Blog nun aus seiner Pause zu wecken.

Zwischenzeitlich ist es Spätsommer geworden und fühlt sich manchmal auch schon richtig herbstlich an. Erdbeeren gibt es - zum Glück - noch immer an meinem Lieblingsobststand, aber auch hier findet man jetzt vor allem ein Obst: Äpfel. Okay, dann gibt es ab jetzt also wieder Kuchen für die kühlere Jahreszeit, mit Schokolade, Zimt und gerne auch Äpfeln.


Dazu ist allerdings ein Lieblingssnack aus dem Sommer geblieben, Granola. Mit Erdbeeren und griechischem Joghurt mein absolutes Happy-Food.
Also habe ich kurzerhand Granola und Äpfel zusammengebracht und es gab einen super leckeren, saftigen Apfelkuchen. Die perfekte Mischung für den Spätsommer.

Rezept für Apfel Granola Kuchen:

Zutaten für den Boden:

  • 175g Mehl
  • 90g brauner Rohrzucker
  • 1 TL Backpulver
  • 2 Eier
  • 75g Öl (z.B. Sonnenblumenöl)
  • 1 TL Zimt
Zutaten für die Granola-Streusel:
  • 45g flüssiger Honig
  • 65g kernige Haferflocken
  • 25g Cashewkerne
  • 15g Kokoschips
  • 1 TL Zimt
  • 1TL Öl 
außerdem: 500g Äpfel, 2 TL Honig

So geht's:

Für den Boden alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit dem Handrührgerät zu einem krümeligen Teig verarbeiten. (Keine Sorge, der Teig wird tatsächlich nicht glatt, sondern ihr drückt ihn später flach)
Den Teig in eine flache Backform geben und festdrücken. Dabei darauf achten, dass er an den Kanten etwas übersteht.
Die Äpfel schälen, entkernen und in schmale Spalten schneiden. Anschließend verteilt ihr die Apfelspalten gleichmäßig auf dem Teig.
Für die Streusel alle Zutaten mit einem Löffel vermischen. Hier dürft ihr ruhig ein paar Minuten rühren bis alles gut vermengt ist. Das Granola dann auf den Äpfeln verteilen.
Jetzt kommt der Kuchen für etwas 40 Minuten bei 175°C (Umluft, mittlere Schiene) in den Ofen. Sollte das Granola zwischenzeitlich zu dunkel werden, könnt ihr den Kuchen mit Alufolie abdecken.
Zum Schluss den übrigen Honig auf den noch heißen Kuchen träufeln und auskühlen lassen.


Den Kuchen könnt ihr kalt oder noch etwas warm genießen. Dazu passt auch prima eine Kugel Vanilleeis oder Sahne.

Viel Freude beim Nachbacken!

Hochzeitsupdate - 1 day to go

Freitag, 24. August 2018


Eigentlich hatte ich beschlossen, dass der Blog bis nach den Mini-Flitterwochen eine kleine Sommerpause macht, aber das letzte Update vor dem großen Tag musste dann doch sein.
Eigentlich sollte das auch schon letzte Woche zum Motto "1 week to go" kommen, aber auch das hat mit den ganzen last-minute-Vorbereitungen nicht geklappt.
Jetzt sind nur noch zwei Karten meiner Wedding-Milestone-Cards übrig und der Tag, den wir so lange geplant haben ist fast da - kaum zu glauben!

Im letzten Update war ja schon der Großteil erledigt - dachte ich damals. Letztendlich gab es doch noch einige Kleinigkeiten zu tun, die dann doch mehr Zeit in Anspruch nahmen als gedacht.
Und dann war da noch die standesamtliche Trauung letzten Freitag. Die hatten wir wirklich relativ locker auf uns zukommen lassen, hatten vor ein paar Wochen noch einen Brautstrauß und Blumenkranz bestellt (die wunderschön waren!) und für ein anschließende Essen mit der Familie noch in einem Restaurant einen großen Tisch reserviert.
Der Tag war wirklich schön, wir noch sehr entspannt, es flossen noch keine Tränchen und wir haben uns anschließend noch mehr auf unseren großen Tag übermorgen gefreut.
Nur einen Tag vorher hatte ich mein "richtiges" Brautkleid abgeholt, wegen dem kühleren Wetter noch einen weißen Blazer besorgt und die letzten Beautytermine geplant.


Diese Woche verflog die Zeit nur so. Die letzten Shoppingtouren für Candy- und Gin-Bar standen an, die letzten Schilder wurden geschrieben und vor allem mussten wir uns einen wetterfesten Plan B für den Tag überlegen, da plötzlich herbstliche 13Grad mit Regen angesagt waren. Das ließ mich auch kurzzeitig zu Bridezilla mutieren.
Mittlerweile hat sich das Wetter- Gott sei Dank - in der Vorhersage gebessert und wir hoffen so sehr auf einen sonnigen Tag ohne Jacke und vielleicht sogar mit einer Trauung im Freien.

Heute startet dann unser kleines, großes Hochzeitsabenteuer. Der Mann holt heute Mittag unsere Torte ab, ich besorge noch Blumen und dann wird die Location dekoriert und alles aufgebaut.
Tja, und dann kann er kommen: unser großer Tag! Ich freue mich so sehr darauf und bin unglaublich gespannt auf dieses Abenteuer.

25hours "Das Tour" - ein Stück Frankreich in Düsseldorf

Freitag, 27. Juli 2018


*Werbung, da Einladung
Kennt ihr solche Städte, die gar nicht weit entfernt von Zuhause sind und in denen man doch gerne mal länger als nur den üblichen Vormittag oder Samstagnachmittag verbringen würde?
Bei mir gibt es da gleich Mehrere und ganz oben auf der Liste: Köln und Düsseldorf.

Beide Städte erreicht man von uns aus mit dem Auto in weniger als einer Stunde und so sind wir auch öfter dort. Entweder zum Frühstück und anschließendem Stadtbummel oder nachmittags mit Kuchen in einem der vielen, hübschen Cafés. Was wir bisher aber tatsächlich noch nie gemacht hatten: Übernachten.
Dabei habe ich es mir schon so oft vorgestellt einfach noch ein wenig länger bleiben zu können und am nächsten Tag vielleicht noch in ein zweites Lieblingscafé zum Frühstück zu gehen.

Als vor Kurzem dann das neue Hotel der 25hours-Kette in Düsseldorf eröffnete stand fest: wir müssen über Nacht bleiben! Die 25hours Hotels gehören nämlich seit unserem ersten Besuch in Hamburg zu meinen absoluten Lieblingshotels. Die Zimmer sind alle mit jeder Menge Fingerspitzengefühl für gemütliches Design eingerichtet und man fühlt sich wie bei einem Besuch bei Freunden.


So starteten wir also Anfang des Monats Freitagnachmittags in Richtung Düsseldorf. Vorher wollten wir uns noch einmal mit unserer Traurednerin treffen und anschließend eine Kleinigkeit essen gehen und das neue Hotel genießen. Was wir allerdings nicht eingeplant hatten war ein Unfall in der Baustelle, der unsere Fahrt erstmal um 1,5 Stunden verlängerte... bei 28°C Sonnenschein und ohne Getränke im Auto... Falls Jemand eine junge Frau gehört hat, die dezent ausgeflippt ist - das war dann wohl ich.

Nach einer gefühlten Ewigkeit sind wir dann aber endlich in Düsseldorf angekommen, der Termin mit der Traurednerin war ausgefallen, aber als wir das Hotel betreten haben, war ich direkt wieder happy. Schon von außen ist das 25hours Das Tour einfach toll und innen setzt es dann noch einen obendrauf: Im offenen Foyer gibt es nicht nur einen eigenen Blumenladen, der unglaublich liebevoll hergerichtet ist, sondern auch ein Mini-Café im französischen Stil. Natürlich gibt es hier Croissants, Macarons und fantastische Törtchenkreationen.


Erst einmal ging es aber auf unser Zimmer. Das lag im 11.Stock, hatte einen Balkon mit wunderbarem Ausblick über Düsseldorf und eine Badewanne draußen, was ich richtig cool fand. Wer kann schon behaupten im Sommer auf dem Balkon in der Badewanne gelegen zu haben?!
Inspirationsquelle für das Einrichtungskonzept des gesamten Hotels waren übrigens deutsche Ingenieurskunst und französisches Flair. So vereinen die Zimmer verträumt-künstlerischen Charme mit geradlinigem Design und warme Töne mit klaren Farben.
Neben gemütlichen Zimmern, Blumenshop und französischem Café hat das 25hours dann auch noch einen Wellnessbereich im 14.Stock, einen Kiosk und einen Fahrradshop zu bieten.


Für uns ging es nach dem Auspacken noch einmal kurz in die Stadt und anschließend zum Abendessen. Wenn ihr richtig leckere Pizza mögt, dann empfehle ich euch hier definitiv What's Pizza - so lecker!
Zurück im Hotel machten wir noch einen kurzen Abstecher in der Bar. Die liegt im 17.Stock des Hotels, hat einen Außenbalkon und ist am besten mit folgendem Wort zu beschreiben: Hammer! Eine tolle Bar mit einer besonderen Karte und so eingerichtet, dass ich gerne noch geblieben wäre - aber dafür waren wir nach dem Tag einfach zu müde.


Am nächsten Morgen mussten wir gar keinen weiten Weg machen, denn es gab Frühstück im Hotel und das noch einmal hoch oben, nämlich im 16.Stock. Auch hier war alles an das Motto "Frankreich" angepasst und es gab neben einer wirklich großen Wurst- und Käseauswahl verschiedene süße französische Aufstriche, echte französische Butter, verschiedene Eierspeisen, super leckere Croissants. Zusammen mit dem wunderschönen Ausblick fühlte es sich auch gleich wie Urlaub an - und das nach nur einem halben Tag.


Danach hieß es leider schon - au revoir! Wir checkten in Ruhe aus und verbrachten noch einen Tag in Düsseldorf- ganz gemütlich und ohne Stress. Ich hoffe das wiederholen wir ganz bald, vielleicht ja dann in Köln.



Streuselschnecken mit Johannisbeeren

Sonntag, 22. Juli 2018


Neuer Sonntag - neues Rezept.
Der Sommer hat hier auch diese Woche keine Pause gemacht (ich finde übrigens es ist der allerschönste Sommer seit Jahren!) und deshalb blieben meine Hauptnahrungsmittel mittags Beeren, Beeren und nochmal Beeren und Kuchen. Noch immer freue ich mich wie ein Honigkuchenpferd, wenn ich zum Obststand komme und es noch immer frische, süße und knallrote Erdbeeren gibt. Himbeeren dürfen natürlich auch regelmäßig mit und letzte Woche habe ich dann auch mal eine Schale Johannisbeeren mitgenommen.

Die kleinen roten Beeren wurden kurzerhand zu saftigen Hefeschnecken mit Streuseln verarbeitet - unglaublich lecker! Streusel sind einfach schon seit Kindertagen ein ganz großer Favorit von mir und zusammen mit frischen Beeren schmecken sie einfach fantastisch. Und entweder ihr teilt die süßen Schnecken oder aber ihr habt gleich einen Vorrat für die ganze Woche :-)



Rezept für Johannisbeer-Streuselschnecken (für 6 Stück):

Zutaten:

  • 225g + 50g Mehl
  • 1 Ei
  • 25g weiche Butter
  • 40g + 40g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillinzucker
  • 100ml lauwarmes Wasser
  • 1/2 Päckchen Trockenhefe
  • ca. 250g rote Johannisbeeren
  • 1 EL Puderzucker
  • 40g kalte Butter in kleinen Stückchen
So geht's:

Zuerst wird der Hefeteig zubereitet. Hierfür 225g Mehl, Ei, weiche Butter, Hefe, Wasser, Vanillinzucker und 40g Zucker in einer Schüssel zu einem elastischen Teig verkneten. Der Teig sollte nicht mehr kleben und sich gut kneten lassen.
Den Teig mit Frischhaltefolie abdecken und an einem warmen Ort mindestens eine Stunde gehen lassen. 

Hat der sein Volumen verdoppelt, dann könnt ihr ihn in 6 gleich große Stücke teilen und diese jeweils zu schmalen Streifen ausrollen.
Für die Streusel 40g Zucker, 50g Mehl und kalte Butter zu Streuseln verkneten. Die Johannisbeeren waschen, abpflücken und mit dem Puderzucker vermischen.

Nun je einige Streusel und Johannisbeeren auf jeden Teigstreifen geben und die Streifen zu Schnecken aufrollen.
Die fertigen Schnecken in Papiermuffinförmchen setzen und in einem Muffinblech im vorgeheizten Ofen bei 170°C ca. 20 Minuten backen.


Die fertigen Streuselschnecken lassen sich übrigens auch prima einfrieren. Zum Auftauen stelle ich sie immer kurz (etwa 40 Sekunden) in die Mikrowelle und schon schmecken sie wie frische gebacken.

Bis bald!

Banana-Cheesecake - der perfekte Sommerkuchen!

Sonntag, 15. Juli 2018


Falls ihr schon Sorge hattet, dass es hier keine neuen Backrezepte mehr gibt: Keine Angst, auch im Sommer wird hier regelmäßig gebacken! In den letzten Wochen allerdings meistens nichts Neues, sondern altbewährte Lieblingsrezepte wie der New York Cheesecake, der Fantakuchen oder mein liebstes Käsekuchenrezept. Geburtstage sind nämlich immer der perfekte Anlass all diese Rezepte mal wieder zu backen - ansonsten wird ja immer wieder Neues ausprobiert.

Diese Woche gab es dann aber endlich einen neuen Kuchen: Banana-Cheesecake. Passt perfekt zum warmen Sommerwetter, ist super schnell gemacht (schließlich muss ja jede Sekunde Sonne ausgekostet werden) und ist mega lecker.
Der Neue reiht sich also ein in die Cheesecake-Liste hier auf dem Blog und in meinen Rezepten - aber sind wir mal ehrlich, Cheesecake ist einfach gut, so richtig, richtig gut!


Und falls ihr gerade EIGENTLICH auf last-minute-Diät für den Sommerurlaub seid (zuletzt so oft im Büro gehört, wenn ich dort mit Kuchen ankam), dann haltet euch einfach die guten Zutaten wie Magerquark, Bananen und Vollkornkekse vor Augen. Ihr merkt schon, dieser Kuchen ist einfach so lecker, dass ihr in probieren müsst, Bikinfigur hin oder her. Hier ist also das Rezept für euch:

Rezept für Banana-Cheesecake (für eine Springform mit 20cm Durchmesser):

Zutaten:

  • 750g Magerquark
  • 2 Eier (Größe L)
  • 100g Zucker
  • 2 reife Bananen
  • 1 Päckchen Vanillepuddingpulver
  • 12 Vollkornbutterkekse
  • 20g Butter, geschmolzen
So geht's:


Als Erstes die Butterkekse in einen Gefrierbeutel geben und mit dem Küchenholz sehr fein zerkleinern. Die Brösel mit der geschmolzenen Butter vermischen, in einer mit Backpapier ausgelegten und gefetteten Springform auf dem Boden verteilen und leicht andrücken.

Die Bananen schälen und mit einer Gabel zerdrücken. In einer Rührschüssel Quark, Zucker und Bananenmus mit dem Handmixer verrühren. Nacheinander die Eier dazugeben und zum Schluss das Puddingpulver unterrühren.
Die Quarkmasse in die Springform füllen und den Kuchen im vorgeheizten Ofen bei 200°C für 15 Minuten backen. Anschließend den Kuchen auf unterer Schiene bei 150°C weitere 50 Minuten backen.

Tipp: Sollte der Kuchen zu dunkel werden, könnt ihr in einfach mit Alufolie abdecken.



So, ich freue mich jetzt schon auf die übrigen Stückchen Banana-Cheesecake, die hier noch im Kühlschrank warten. Ich glaube Cheesecake wird noch mein Grundnahrungsmittel für den Sommer - neben Erdbeeren versteht sich.

Genießt das tolle Sommerwetter!


Favorite Summer Beauties

Montag, 9. Juli 2018


*Werbung, da PR-Sample enthalten
Schon mitten drin im Sommer gibt es auch dieses Jahr eine Reihe toller Beautyprodukte, die mich schon seit ein paar Wochen begleiten.
Im Sommer benutze ich einfach andere Produkte als im Winter. Meine Haut ist jetzt auch mit einem Serum statt reichhaltiger Creme zufrieden und aufwändiges Schminken morgens im Bad weicht einem simplen Look mit etwas Bronzer, Rouge und Mascara. Ja, genau das liebe ich am Sommer: diese Leichtigkeit!

Aktuelle Favoriten in Punkto Make-Up sind bei mir das Galifornia Rouge von Benefit und der Style 4 Coleurs von Clarins.
Das Rouge passt einfach perfekt zu leicht gebräunter Haut und duftet nach Urlaub. Der Konturenstift von Clarins versteckt gleich 3 unterschiedliche Kajalfarben und eine Liplinerfarbe in seiner Hülle - super, wenn es im Urlaub wenig Gepäck sein soll :-)


Auch die reichhaltigen Bodylotions machen gerade eine Sommerpause. Stattdessen liebe ich nach dem Sonnenbaden gerade das Yoghurt After Sun-Gel von Korres. Das Cremegel enthält Joghurt, der sofort UV-bedingte Rötungen mindert und jede Menge Feuchtigkeit spendet. Daneben sind Extrakte von Nachtkerze und Fenchel in dem Gel enthalten, die entzündungshemmende und reizlindernde Eigenschaften haben. Die Haut fühlt sich danach wirklich toll durchfeuchtet und gepflegt an - und auch der erste Mini-Sonnenbrand war ganz schnell gelindert.
Außerdem ist das L'Or Rose Spray von Melvita für leichte Beine gerade eines meiner Lieblingsbeauties. Das Duo aus Wildrosenöl und Minzblütenwasser riecht wunderbar frisch und hilft gegen müde und schwere Beine an heißen Tagen.


Sommerfeeling darf natürlich auch in der Dusche nicht fehlen und deshalb habe ich beim letzten Beauty-Shopping auch gleich das Coco & Sandalwood Duschgel von Molton Brown mitgenommen. Einmal geschnuppert und schon duftete es so toll nach Urlaub! Ab jetzt dann immer in der Dusche.


Noch mehr Kokosnuss gibt es hier aktuell mit dem Coco Gloss von Lovely Day Botanicals. Das Haarserum macht die Spitzen und Längen auch nach strapazierendem Sonnenbaden wieder weich und geschmeidig. Auch bei feineren Haaren, wie meinen, funktioniert das Öl prima und hinterlässt keine fettigen Strähnen. Ein paar Tropfen in die Spitzen massieren - et voilá!


Welche Beauties sind eure aktuellen Favoriten? Ich bin gespannt!

Bis bald!


Hochseitsupdate - 2 months to go

Dienstag, 26. Juni 2018


Ganze vier Monate ist das letzte Update schon her. Im Februar hieß es noch "ein halbes Jahr bis zur Hochzeit" - und jetzt sind es nur noch 60 Tage.
Das ist auch der Grund, weshalb es hier gerade etwas ruhiger ist, denn aktuell gibt es noch einige Kleinigkeiten zu organisieren, vorzubereiten und zu besorgen und da bleibt oft wenig Zeit nebenbei. Noch bin ich aber nicht zu Bridezilla mutiert (behaupte ich einfach mal) und habe noch immer super viel Freude am Wedding Planning.

So langsam steigt auch die Aufregung und ich merke, wie ich ab und zu richtig nervös werde, wenn ich an unsere Hochzeit denke. Jetzt, wo fast alles fertig vorbereitet und geplant ist, ist es ein ganz komisches Gefühl zu wissen, dass es nicht mehr lange dauert und anschließend auch alles vorbei ist. Deshalb genieße ich die Vorbereitungen umso mehr und freue mich über alles, was wir noch für unseren großen Tag vorbereiten.

Und da die Zeit nur so verfliegt, wird es unbedingt Zeit für ein aktuelles Update, denn die verbleibenden Tage sind wirklich nicht mehr viele:

Brautkleid
Das Brautkleid hatte ich ja bereits im Januar gefunden und bestellt. Während wir in NYC waren kam es auch schon an - und sorgte für einen kurzen Schockmoment, als meine Mama plötzlich die falsche Größe auf dem Bestellzettel las. Zum Glück war das nur ein Fehler und das Kleid wurde in der passenden Größe bestellt.
Mittlerweile ist es auch abgesteckt und wird nun noch gekürzt und geändert.

Hochzeitseinladungen - After all this time always!
Die Sache mit den Einladungen war leider kompliziertes als gedacht. Zunächst suchte ich über Etsy und in verschiedenen Onlineshops nach einer schönen Variante und fand leider nie genau das, was wir uns vorstellten.
Am Ende haben wir uns dann mit der lieben Kristina getroffen und mir ihr konnten wir alles ganz genau so besprechen, wie es werden sollte. Letztendlich wurden es dann doch nur zwei Karten, aber dafür so so wunderschön!
Mein Tipp also: Trefft euch lieber mit echten Menschen, denen ihr eure Vorstellungen ganz genau erklären könnt, damit ihr am Ende auch mit dem Ergebnis zufrieden seid.


Accessoires - Brautschuhe, Tasche & Co.
Welche Brautschuhe es werden sollen stand für mich schon vor der Hochzeit fest. In Deutschland waren sie aber nicht zu bekommen und online bestellen fand ich ziemlich unromantisch. Bei Victoria Rüsche konnten wir sie dann aber doch noch bestellen und im April abholen.
Anschließend ging die Suche nach einer passenden Tasche los, was wirklich nicht einfach war. Erst vorletzte Woche habe ich dann doch noch eine gefunden, die perfekt passt. Aktuell fehlen also nur noch Ohrringe und ich hoffe auch hier finde ich noch etwas Passendes. Wer Tipps hat - immer gerne in den Kommentaren verraten :-)

Make-Up & Haare
Letzten Samstag ging es zum Probeschminken und Haare-Stecken. Die liebe Jessi wird am großen Tag selbst direkt zur Location kommen und dort alles fertig machen. Das war mir sehr wichtig, um nicht noch zu vielen Stationen fahren zu müssen und am Ende völlig gestresst zu sein.

Hochzeitsparfum
Bei den ganzen Hochzeitsfotos, die ich in den letzten Jahren gesehen habe, habe ich mich immer gefragt, warum das Parfum fotografiert wurde. Dann habe ich gelesen, dass es ein schöner Brauch ist, sich für diesen besonderen Tag einen neuen Duft zu kaufen, der einen anschließend immer wieder beim Tragen an diesen schönen Moment erinnert.
Diese Idee fand ich so schön, dass ich mich gleich auf die Suche gemacht habe. Mit ziemlich konkreten Vorstellungen ging es los, denn mein Parfum sollte außergewöhnlich sein, lange halten, frisch und sommerlich duften und gleichzeitig ohne Zitrusnoten sein.
Am Ende wurde es ein Duft, den ich eigentlich schon länger auf meiner Wishlist hatte und für den jetzt der richtige Zeitpunkt gekommen ist. Ab und zu hole ich ihn schon mal raus, schnuppern daran und freue mich drauf ihn an unserer Hochzeit zu tragen.


Trauredner, Fotografen & Co.
Mittlerweile haben wir unsere Traurednerin kennengelernt und auch unsere Fotografen persönlich getroffen. Die Band, die den ganzen Tag über spielen wird, kennen wir schon ewig :-)
Alle sind super nett gewesen und das Kennenlernen vorher hat uns schonmal wieder Einiges an Anspannung genommen.

Dekoration & Gastgeschenke
Aktuell sind das unsere beiden größten und letzten To Do's. Letzte Woche habe ich Traumfänger gebastelt, an diesem Wochenende Tischkarten geschrieben und nun fehlen noch Schilder und Flaschen, die wir zu Kerzenhaltern umfunktionieren.
Ansonsten haben wir eine Großbestellung bei Amazon aufgegeben und bei Ginger Ray und dort jede Menge schöner Kleinigkeiten wie Lampions, Schilder für die Stühle usw. bestellt.
Auch die Gastgeschenke müssen nur noch fertig gemacht werden. Idee und Material sind schon da.


Sonstiges:
Auch in dem Standesamt, in dem wir heiraten werden, haben wir uns mittlerweile angemeldet und eine Location für das Essen danach ausgesucht.
Außerdem wollte ich unbedingt weiße Klappstühle für unsere Hochzeit und auch die habe ich (Gott sei Dank!) noch gefunden. Für die Trauung haben wir außerdem schon ein hübsches Ringkästchen hier stehen und auch das Gästebuch ist besorgt.
In zwei Wochen haben wir dann noch eine Tanzstunde und müssen anschließend noch fleißig üben, aber ich bin mir sicher auch das wir klappen.

Was fehlt noch?
Wie oben schon geschrieben fehlt aktuell noch ein Teil der Deko. Zum Glück haben wir dafür aber schon eine Liste und so müssen wir nur noch ein wenige basteln und shoppen.
Und eine wichtige Sache: die Eheversprechen. Zumindest meins ist noch nicht fertig und steht noch ganz oben auf meiner To-Do-Liste.


Der einfachste Erdbeerkuchen der Welt

Sonntag, 17. Juni 2018


Vor wenigen Wochen entdeckte ich den ersten Erdbeerstand vor dem Supermarkt, dann gab es die ersten deutschen Erdbeeren auch beim Obststand meines Vertrauens und gerade sind die süßen roten Beeren an nahezu jeder Ecke zu bekommen - und schmecken richtig nach Sommer.

Ich muss ja zugeben, dass ich zu den Menschen gehöre, die auch im Winter Erdbeeren kaufen und dann das Weihnachtsfrühstück damit genießen (ich weiß, Pestizide und Gewächshaus und so - aber ich liebe sie so!). Allerdings sind diese "Wintererdbeeren" mit den "echten" Erdbeeren, die es aktuell überall gibt auf keinen Fall zu vergleichen. Die Erdbeersaison bringt tatsächlich die leckersten roten Früchte hervor, die es gibt und hier wird täglich eine Schale verputzt. Ein Sommer ohne Erdbeeren? - undenkbar!


Am liebsten esse ich die Beeren mit einem Klecks griechischem Joghurt oder - natürlich- auf dem Kuchen. Frischer Erdbeerkuchen ist wirklich eins der besten Dinge überhaupt. Klassich mit Mürbeteig, hauchdünner Schokoladenschicht, Biskuit und Vanillepudding mag ich ihn fast am liebsten, aber das ist mir selbst zu viel Aufwand und deshalb bestellte ich ihn so einfach immer im Café. 
Genau so lecker, aber viel, viel einfacher ist dagegen mein Erdbeerkuchen mit Mandelbiskuit und Joghurtcreme. Ich würde behaupten der einfachste Erdbeerkuchen der Welt.
Alles, was ihr braucht ist ein Handrührgerät, wenige Zutaten und eine große Schale leckerer Erdbeeren. 


Rezept für einfachen Erdbeerkuchen (ergibt 8 Stücke):

Zutaten:
  • 100g gemahlene Mandeln
  • 75g Mehl
  • 5 Eier (Gr.M)
  • 150g Zucker
  • 1 TL Backpulver
  • 200g griechischer Joghurt
  • 100g Schlagsahne
  • 4 Päckchen Vanillinzucker
  • 1 Päckchen Sahnesteif
  • Erdbeeren
So geht's:

Als Erstes Eier und Zucker in eine Rührschüssel geben und mit dem Handrührgerät mindestens 5 Minuten auf höchster Stufe aufschlagen (die Masse sollte schön cremig sein).
Mehl, Mandeln und Backpulver vermischen und langsam unterrühren. Den Teig anschließend in eine mit Backpapier ausgelegte Backform füllen und im vorgeheizten Ofen bei 170°C für 25 Minuten backen.
Den Biskuit dann aus dem Ofen nehmen, mit einem sauberen Küchentuch abdecken und ein weiteres, feuchtes Küchentuch darauflegen. So bleibt der Kuchen schön saftig.

Für die Creme Sahne zusammen mit Vanillinzucker und Sahnesteif in ein hohe Gefäß geben und steifschlagen. Anschließend den griechischen Joghurt unterrühren.
Die Erdbeeren waschen, trocken tupfen und teilweise halbieren. 

Wenn der Biskuit ausgekühlt ist, Creme auf dem Boden verteilen und anschließend die Erdbeeren darauflegen. Hier dürft ihr ruhig großzügig sein - es wird ja schließlich ein sommerlicher Erdbeerkuchen ;-) Am besten hält sich der Kuchen danach im Kühlschrank. 


Passend zur WM könnt ihr natürlich noch dunkle Trauben und Aprikosen mit auf den Kuchen legen und habt so direkt einen Deutschland-Kuchen. 
Bevor das erste Spiel aber heute Abend startet, nasche ich gleich erstmal Erdbeeren. Schließlich dauert die Erdbeersaison ja leider nicht ewig.

Habt einen schönen Sonntag!

Beauties für den Beachbody

Mittwoch, 13. Juni 2018


*enthält PR-Sample
In den letzten Wochen hat er sich ja schon von seiner schönsten Seite gezeigt, obwohl er offiziell ja erst in ein paar Tagen beginnt: der Sommer 2018.
Bei strahlendem Sonnenschein, blauem Himmel und über 25°C möchte man doch einfach nur die Jeans gegen den Bikini tauschen und das Wetter genießen.

Genau so sieht es hier immer aus, sobald sich ein Sommertag blicken lässt - und dann lassen sich plötzlich kleine Problemzonen blicken, die man außerhalb des Balkons nicht so gerne präsentieren möchte. An dieser Stelle möchte ich noch einmal mit dem Irrglauben aufräumen, dass schlanke Frauen keine Cellulite hätten. Diese lästigen kleinen Dellen haben Nichts mit dem Gewicht zu tun, sondern einfach mit Veranlagung und auch bei Kleidergröße 34/36 bleibt Frau nicht automatisch verschont. Umgekehrt hat auch nicht jede dickere Frau Cellulite & Co., sondern kann den glattesten Po der Welt haben.

Gut also, dass bis zum Sommerurlaub noch ein paar Wochen Zeit sind und es den ein oder anderen Helfer gibt, um den Body noch etwas mehr beach-tauglich zu machen:

1) L'Or Schlankheitskörperpeeling von Melvita
Das Peeling entfernt tote Hautschüppchen und bereitet die Haut damit perfekt auf nachfolgende Produkte wie Serum oder Creme vor. Rosa Pfeffer und Wildrosenöl sorgen dabei nicht nur für einen angenehmen Duft, sondern befreien die Haut zusätzlich von Unreinheiten und glätten sie.
Ich verwende das Peeling sogar gerne noch zusammen mit einem Peeling Handschuh und liebe vor allem den angenehmen Duft.


2) Körpercreme Masvelt von Clarins
Wer etwas gegen Pölsterchen an Hüft- und Bauchpartie sowie Taille sucht, für den ist diese frische Creme das Richtige. In Kombination mit einer täglichen Massage (Anleitung liegt der Packung bei) sorgt sie für eine verfeinerte Shilouette. Ein paar Tage habe ich schon gecremt und bin bisher absolut zufrieden. Ein zarter Duft, jede Menge Feuchtigkeit für die Haut und eine tolle Textur, die schnell einzieht und ein super angenehmes Gefühl hinterlässt.

3) Brazilian Bum Bum Cream von Sol de Janeiro
Diese Bodycreme ist - wie es der Name schon erahnen lässt - speziell für die hintere Körperpartie gedacht. Guayana enthält eine besonders wirkungsvolle Form von Koffein und soll so für eine feste Haut sorgen. Gleichzeitig pflegen Kokosöl und nährende Cupuacu-Butter sie und sorgen für einen tollen Glow.
Ich habe die Creme bereits letztes Jahr benutzt (und zwar einfach "all over") und war absolut begeistert von der tollen Pflege. Die Textur ist allerdings recht reichhaltig, deshalb würde ich an heißen Tagen eher auf eine leichtere Pflege zurückgreifen. Ansonsten aber top!


4) Forme-Activ Traitment Silhouette von La Biosthetique
Hier kommt nun noch eine effektive Pflege gegen Cellulite. Das straffende Anti-Cellulite-Gel entschlackt und formt mit einem Wirkstoffcocktail aus Kaffee, grünem Tee, Guarana und Kolanuss, hilft beim Abbau von Fettzellen und beugt gleichzeitig der Einlagerung neuer Fettzellen vor. Die Pflege wird einfach einmassiert und kann an allen Regionen (Bauch, Beine, Po, Arme) angewendet werden, an denen die lästigen Dellen gemindert werden sollen.


Sicherlich werden wir danach nicht alle mit absolut glatter und praller Haut am Strand entlanglaufen, aber ein bisschen verbessern ist doch erlaubt, um sich in der eigenen Haut auch im Bikini wohl zu fühlen :-)

Bis bald!

© Victoria's Little Secrets. Design by FCD.