Slider

some interesting stuff!
About
Ich bin Victoria und schreibe hier seit 2012. Victoria’s Little Secrets ist meine Leidenschaft für Alles, was das Leben ein Stückchen schöner macht – tolle Beautyprodukte, ein leckeres Stück Kuchen oder neu entdeckte Lieblingsorte. Meine Begeisterung für die schönen Dinge des Lebens teile ich unendlich gerne und wünsche dir deshalb viel Freude auf meinem Blog!

Adventskalender

Name

E-Mail *

Nachricht *

Summer-Beautyfavorites 2019

Freitag, 26. Juli 2019


(Werbung) Der Sommer hat sich schon von seiner schönsten Seite gezeigt und es gab bereits jede Menge Sonnenschein und warme Temperaturen. Genau so mag ich es am liebsten! Ich bin eben durch und durch Sommerkind.

Zum Sommer kommt aber nicht nur immer neue Mode, sondern auch tolle Beautyneuheiten gibt es immer pünktlich zur schönsten Zeit des Jahres.
Sobald die ersten warmen Tage da sind, zieht es mich raus in die Sonne und jedes Mal stelle ich dann fest, dass gar keine Sonnencreme mehr da ist. Ein absolutes Sommer-Must-Have, denn mit 30 habe ich selbst ich feststellen müssen, dass Sonnenbrand absolut keine gute Idee ist (Hallo, feine Fältchen & Pigmentflecken). Auch in Puncto Make-Up darf es im Sommer zwar dezenter - aber bitte hitzefest-  sein und dann wäre auch noch etwas Frische in der Dusche und beim Eincremen toll.

Für all diese Dinge habe ich schon tolle Begleiter gefunden, hier kommen meine Summer-Beautyfavorites 2019:


Wie oben schon erwähnt, versuche ich nun doch immer an die Sonnencreme zu denken - auch im Gesicht. Da meine Haut aber wirklich nicht viel an Cremes im Gesicht verträgt und immer schnell mit Unreinheiten reagiert, habe ich doch oft gemogelt.
Diesen Sommer habe ich dann zum ersten Mal die Sunscreen Face Cream Matte von Korres ausprobiert und bin begeistert. Sie zieht schnell ein, fettet überhaupt gar nicht, eignet sich auch prima unter Make-Up und riecht auch noch angenehm. Absoluter Favorit schon jetzt!

Gleich noch ein Favorit von Korres ist auch das Wild Rose Rouge von Korres in der Farbe "Golden Pink".
Das seidige Rouge hat - wie ich finde - die perfekte Sommerfarbe. Ein wunderschönes, zartes Pink/Koralle mit leichtem Goldschimmer. Lässt sich nicht nur super easy auftragen und verblenden, sondern übersteht auch heiße Sommertage.


Das Augen-Make-Up darf im Sommer gerne unkompliziert sein. Meist belasse ich es bei Lidstrich und Wimperntusche - allerdings Beides "hitzefest".
Der Waterproof Pencil von Claris hält mühelos den ganzen Tag durch und es gibt ihn neben klassischem Schwarz, Grau oder Braun auch in einem coolen Blauton. Das mache ich im Sommer gerne, um ein wenig Farbe mit ins Spiel zu bringen.

Perfekt passt dazu der Ombre Sparkle Eyeshadow, mit dem sich abends blitzschnell das Make-Up ein wenig intensivieren lässt. Die Farbe "Beach Girl" passt so toll zu gebräunter Sommerhaut und hat einen wunderbaren, feinen Glitzereffekt.


Für den passenden Teint an heißen Tagen, verwende ich gerne leichtere Alternativen zu meinem Make-Up. 
Zum Beispiel kaschiert der SOS Primer von Clarins kleine Makel und sorgt auch noch für einen tollen Sommerglow. Die Farbe passt sich übrigens perfekt dem Hautton an, sodass man keine Sorge haben muss am Ende mit einem Indianer verwechselt zu werden.

Mein letzter Beautyfavorit in Sachen Make-Up für den Sommer ist das Fix' Make-Up Spray. Mit seinen Inhaltsstoffen erfrischt es die Haut direkt beim Aufsprühen, beruhigt sie und sorgt dafür, dass das Make-Up länger hält. Und: duften tut es dank Rosenwasser auch fantastisch.


In Sachen Body habe ich auch schon meine Favoriten für diesen Sommer gefunden, die sich alle toll miteinander kombinieren lassen und wunderbar erfrischend sind:

1. Das Cucumber Bamboo Shower Gel von Korres hat einen leichten und frischen Duft und ist einer meiner Lieblingsbegleiter unter der Sommerdusche. Weizenproteine sorgen dafür, dass die Haut ihren natürlichen Feuchtigkeitsgehalt behält und Active Aloe stimuliert die Synthese von Kollagen sowie Elastin, wodurch sichtbare Zeichen der Hautalterung gemildert werden. 
Die Duschgele von Korres sind übrigens super ergiebig, sodass es sich wirklich lohnt sich so eine hübsche Flasche in die Dusche zu holen.

2. Das Körperöl Huile "Tonic" strafft und stärkt das Gewebe und verbessert die Elastizität der Haut -perfekt also für die Bikinisaison. Dabei duftet es auch noch so so gut, denn das Öl besteht aus 100% reinen Pflanzenextrakten und ätherischen Ölen aus Rosmarin, Minze und Pelargonie.

3. Nach einem heißen Tag und ausgiebigen Sonnenbad braucht die Haut eins ganz besonders: Feuchtigkeit. Deshalb gibt es bei mir keinen Sommer ohne After-Sun-Lotion und die von Comfort Zone besteht auch noch aus 88% Inhaltsstoffen natürlichen Ursprungs und enthält ein Pepitd, dass hilft vorzeitiger Hautalterung vorzubeugen.
Ich benutze After-Sun-Lotions übrigens auch im Sommer gerne komplett anstelle von Bodylotions - zeiht schnell ein und erfrischt perfekt.

Jede Menge Beautyfavoriten also, die für einen entspannten und coolen Sommer sorgen. Damit darf es gerne noch für einige Wochen so wunderbar sonnig bleiben, wie es jetzt schon oft war.

Bis bald!

Super easy Naked Cake mit Erdbeeren

Sonntag, 14. Juli 2019


Was ich gerade mit am meisten liebe? ERDBEEREN. Für mich schmeckt Nichts so sehr nach Sommer wie die süßen, roten Beeren.
Also geht es nach Feierabend immer erstmal in die Stadt, um ein oder auch zwei Schalen zu besorgen. Und man könnte denken, dass es langweilig wird jeden Tag Erdbeeren zu essen - wird es aber irgendwie nicht. Der Liebste sagt immer "Pizza ist Liebe.", bei mir sind es dann wohl die Erdbeeren.

Zum Frühstück oder mittags mag ich die Beeren am liebsten mit Joghurt und etwas Granola, aber auch Erdbeerkuchen sind im Sommer einfach super lecker. Egal, ob Cheesecake, klassisch mit Vanillepudding, als Erdbeertörtchen oder fluffiger Biskuit mit Joghurtcreme. Es gibt jede Menge Möglichkeiten die süßen Beeren mit Kuchen zu kombinieren - ich mag sie alle gerne :-)

Ganz besonders einfach ist ein Naked Cake. Naked Cakes sehen nicht nur hübsch aus, sondern sind auch super einfach zu machen. Für braucht ihr keine großen Kenntnisse, wie man ein Törtchen "verputzt", sondern stapelt einfach Kuchenböden und Füllung und toppt das Ganze z.B. mit frischem Obst.


Damit ihr direkt gleichmäßige Böden habt, empfehle ich euch den Teig direkt in mehrere Formen aufzuteilen. Hierfür gibt es auch Sets mit gleich großen  Mini-Backformen.
So habe ich hier einen Erdbeeren Naget Cake gebacken - wirklich super einfach und so lecker! Das Törtchen mit mehreren Biskuitböden, frischer Joghurtcreme und jeder Menge Erdbeeren dazwischen ist der perfekte Sommerkuchen. Dafür braucht ihr gar nicht viele Zutaten und der Kuchen ist auch noch super schnell gemacht.

Rezept für Naked Cake mit Erdbeeren:

Zutaten: 

  • 50g Kokosmehl
  • 75g Mehl
  • 3 Eier
  • 120g Zucker
  • 1 TL Backpulver
  • 200g griechischer Joghurt
  • 50g Frischkäse (Doppelrahmstufe)
  • 25g Puderzucker
  • ca. 250g Erdbeeren
So geht's:

Für die Böden Eier und Zucker in eine Rührschüssel geben und einige Minuten mit dem Handrührgerät auf höchster Stufe aufschlagen. Hier braucht ihr ein wenig Geduld und solltet solange schlagen, bis eine dick-cremige Masse entsteht.
Backpulver, Kokosmehl und Mehl mischen und langsam unter die Eiermasse rühren. Den Teig danach in mehrere Backformen verteilen und im vorgeheizten Ofen ca. 10 Minuten backen.

Für die Creme Joghurt, Frischkäse und Puderzucker miteinander verrühren.
Die Erdbeeren waschen, Stiele entfernen und die Erdbeeren in Scheiben schneiden.

Wenn die Böden ausgekühlt sind, je etwas Creme auf einem Boden verteilen und anschließend mit den Erdbeerscheiben belegen. Darauf folgt ein weiterer Kuchenboden und so weiter.
Die oberste Schicht sollte noch einmal Creme sein, auf der ihr noch einige ganze Erdbeeren verteilen könnt.


Den Naked Cake könnt ihr natürlich auch mit allen anderen Beeren oder Sommerobst wie z.B. Nektarinen machen.

Bis bald!

Hochzeitserinnerungen - so bleibt ein Stück vom schönsten Tag

Donnerstag, 27. Juni 2019


*Werbung
Unglaubliche 10 Monate sind wir jetzt schon verheiratet. Einerseits kommt es mir gar nicht so lange vor, andererseits fühlt es sich so an, als wäre es nie anders gewesen - und umso unglaublicher ist es, dass wir bald schon unseren ersten Hochzeitstag feiern.

Ich erinnere mich noch immer so so gerne an unseren großen Tag zurück. Für uns war er mindestens so schön, wie wir es uns gewünscht hatten und (leider) ist er aber auch genau so schnell verflogen, wie man es vorher immer gehört hat.
Morgens war ich noch ziemlich entspannt, aber ab dem Zeitpunkt des "First Looks" und der Trauung ist der Tag nur so gerast und als Hochzeitspaar bekommt man gar nicht alles mit, was an diesem Tag so geschieht.

Aus diesem Grund stand für uns von Anfang der Planung an fest, dass wir uns professionelle Fotos wünschen und das in Form einer Reportage vom Getting Ready bis zur Party. In unserem Fall war es ein Team von zwei Fotografen, was wirklich perfekt war. So war z.B. beim Getting Ready bei jedem von uns ein Fotograf dabei, es konnten Bilder vom Ankommen der Gäste und gleichzeitig von unserem Ankommen gemacht werden und auch am Nachmittag konnten überall auf dem Hof Fotos von den Gästen eingefangen werden.
Als wir die Bilder dann zum ersten Mal gesehen haben, fühlte es sich tatsächlich so an, als würde man den Tag noch einmal erleben und zu sehen wie viel Freude auch als unsere Gäste hatten, hat uns noch einmal mehr glücklich gemacht. Für uns ist es deshalb wohl das schönste Andenken, weil es eben den Tag ein Stück weit "konserviert" hat.


Damit die Hochzeitsbilder aber nicht nur in einer Kiste verstauben, wollte ich unbedingt ein großes Fotoalbum mit all unseren Lieblingsbildern. Ich habe deshalb stundenlang nach einem Fotobuch gesucht, das genug Gestaltungsfreiraum lässt, einen tollen Farbdruck und eine hochwertige Haptik hat, in DIN A3 Format verfügbar ist und auch noch ausreichend Seiten anbietet (häufig ist die nämlich auf recht wenige Seiten beschränkt).
Am Ende ist die Wahl auf Saal Digital gefallen, die mir zuvor auch schon empfohlen worden waren.

Besonders praktisch: Die Software kann man herunterladen und das Fotoalbum so ganz in Ruhe offline gestalten. Ansonsten hatte ich schon mehrmals das Problem, dass das Ganze abgestürzt ist und ich von vorne beginnen musste.
Außerdem bietet Saal Digital eine sogenannte Flat-Lay-Bindung an. Das bedeutet es können Bilder auch über eine Seite hinweg gedruckt werden und beim Öffnen des Buches entsteht eine glatte, durchgehende Fläche.


Als unser Fotobuch dann ankam, war ich super nervös, aber es war genau so geworden, wie ich es mir vorgestellt hatte. Die Farben sind perfekt und nicht künstlich, das dicke Cover und die matten Seiten aus hochwertigem Papier fühlen sich toll and und bei der Größe hat man glatt das Gefühl noch einmal daneben zu stehen.
Der einzige Wermutstropfen ist der höhere Preis, der aber für die Qualität absolut in Ordnung ist - schließlich macht man so ein Album ja nur einmal.


Ein weiteres Erinnerungsstück an unsere Hochzeit ist ein kleiner Korb im Wohnzimmer, in dem all unsere Hochzeits-Accesoires einen Platz gefunden haben. Hierin steht unser Gästebuch, unser Caketopper mit der passenden Aufschrift "Let the adventure begin", unsere Ehegelübde in ihren kleinen Heften, meine getrockneten Blumenkränze und unsere Ringbox. 
Der Korb steht bei uns auf einem Sideboard und ich freue mich jedes Mal, wenn ich darauf schaue.


Beide Erinnerungsstücke mag ich sehr, weil sie immer an einen der schönsten Tage erinnern und dabei trotzdem dezent sind. Denn schließlich ist es doch so: Momente vergehen, Erinnerungen bleiben. Und die, darf man sich gerne öfter wieder ins Gedächtnis rufen.

20 Stunden in Köln - 25hours The Circle & 4 Lieblingsshops

Dienstag, 18. Juni 2019


*Werbung
Nach Köln fahren wir regelmäßig und ich liebe die Stadt sehr! Man merkt einfach, dass es eine Großstadt ist und sich hier immer Einiges tut. Jede Menge coole Cafés und tolle individuelle Shops gibt es zu entdecken.

Aber selbst, wenn man mit dem Frühstück in einer näher gelegenen Stadt startet, schafft man nicht Alles an einem Tag zu sehen, was man sich vornimmt. Deshalb wollten wir nach einer Nacht in Düsseldorf nun auch einen Kurztrip nach Köln machen - denn eine Nacht im Hotel fühlt sich immer wie ein kleiner Mini-Urlaub an :-)

Im Mai durften wir dafür eine Nacht im neuen 25hours The Circle mitten in der Kölner City verbringen. Ich bin ja schon seit Jahren Fan der Design-Hotels und in Köln ist es - mal wieder - einfach großartig geworden!
Freitagnachmittag ging es also los in Richtung Köln und nach nicht mal einer Stunde kamen wir an und konnten einchecken. Die luftige Eingangshalle ist ein echter Eyecatcher und in jeder Ecke gibt es etwas Anderes zu entdecken, so z.B. den typischen 25hours-Shop und ein kleines Café.


Von unserem Zimmer aus haben wir einen tollen Blick über die Dächer von Köln bis zum Dom hin und ich habe mir direkt mal eine Wohnung mit Dachterrasse ausgeguckt. Die Zimmer sind alle futuristisch gestaltet, haben einen spacigen Teppich, der wie ein Sternenhimmel aussieht, und ein offenes Badezimmer. Man merkt, das jedes Teil mit Blick für das Detail und Design ausgesucht wurde und genau das mag ich so sehr an den 25hours Hotels.

In den oberen Stockwerken gibt es außerdem eine Sauna, die aussieht wie ein kleiner Urban Jungle, und neben dem Neni-Restaurant auch eine Monkey-Bar, von der aus man bei coolen Drinks abends einen fantastischen Ausblick hat.


Für uns ging es dann abends zum Lieblingsitaliener in Köln: Osteria il Nido. Falls ihr Trüffelpasta mögt, müsst ihr dort unbedingt mal hin - das Essen ist fantastisch!!

Am nächsten Morgen sind haben wir erstmal ausgeschlafen und uns dann auf das Frühstück im Neni gefreut. Hach, ich liebe es, wenn morgens schon ein komplettes Frühstücksbuffet wartet! - Kennt ihr das?
In lockerem Ambiente wurde im Neni alles aufgetischt, was das Frühstücksherz begehrt: Frisches Brot, Brötchen & warme Croissants, eine große Auswahl an Wurst & Käse, leckerer Schokoaufstrich einer kleinen Manufaktur aus Hamburg, frischer Obstsalat, Joghurt & Birchermüsli, Eierspeisen und Milchreis.
Nach einem ausgiebigen Frühstück hieß es dann leider schon wieder: Auschecken & Good Bye, 25hours The Circle.



Für uns ging es aber noch nicht nach Hause, sondern erst noch einmal in die City. Besonders praktisch ist, dass das 25hours nur wenige Minuten zu Fuß von der Ehrenstraße und dem Belgischen Viertel entfernt ist. Zwei meiner Lieblingsteile in Köln.
Hier ging es noch eine Runde durch alte und neue Lieblingsläden, von denen ich euch heute auch noch vier verrate:


1. YAYA (Ehrenstraße 1-3, 50672 Köln)

Der Laden ist noch ziemlich frisch in Köln und liegt gleich am Anfang der Ehrenstraße. Er gehört zu einer niederländischen Kette, was man ziemlich schnell an der coolen Einrichtung und dem Konzept merkt. 
Hier gibt es nämlich nicht nur tolle Kleidung (sorry, leider nur für Mädels!), sondern auch richtig tolle Home-Accessoires. Bei uns mussten direkt neue Untersetzer aus weißem Marmor in Hexagonform mit, die ich schon jetzt sehr liebe.
Wenn ihr eine Mischung aus Industrial, Boho und Scandinavian-Chic mögt, dann werdet ihr diesen Laden lieben!


2. Schee (Maastrichter Str.36, 50672 Köln)

Ich möchte ja fast behaupten, dass Schnee schon einen kleinen Kultstatus im Belgischen Viertel hat.
Bei mir vergeht kein Besuch in Köln, bei dem ich nicht dort vorbeischaue.
Ihr findet hier wirklich schicke Home-Accessoires, eine riesige Auswahl an Design-Postern, Schönes aus dem Bereich Papeterie und Neuerdings auch einen großen Tisch um Gin & Co.
Solltet ihr einmal auf der Suche nach einem Geschenk sein, dann werdet ihr hier auf jeden Fall fündig.


3. & Other Stories (Ehrenstraße 43, 50672 Köln)

Als der Shop vor ein paar Jahren in Köln eröffnete, konnte ich damit nicht viel anfangen. Mir waren die Produkte etwas zu "Hipster" und ich habe mich hauptsächlich für die Beautyabteilung begeistern können.
Irgendwann hat sich das geändert und mittlerweile gehört auch hier bei jedem Köln-Besuch ein Abstecher dazu. Mein Favorit ist noch immer die Beautyabteilung, die einfach so schön aufgemacht ist, aber auch tollen Schmuck habe ich hier schon gefunden und die Accessoires finde ich super. 
Ein wenig versprüht der Shop meiner Meinung nach "California-Feeling" - wahrscheinlich mag ich ihn deshalb so.


4. Siebter Himmel (Brüsseler Str.67, 50672 Köln)

Mein absoluter Lieblings-Buchladen! Dieser Buchladen schafft es wirklich richtig modern zu sein und gleichzeitig so viel Gemütlichkeit auszustrahlen. 
Neben einer tollen Auswahl an Büchern gibt es hier hübsche Geschenkideen, tolle Karten (die man sonst nicht überall findet) und einen "Mini-Kiosk" mit ausgewählten Süßigkeiten und Zeitschriften.
Besonders mag ich übrigens die Ecke mit den Reiseführern und Reisebüchern, denn da gibt es immer jede Menge toller Neuheiten.


Nach unserer kleinen Cityrunde ging es dann doch wieder nach Hause, wobei eins auf der Rückfahrt schon feststand: Das müssen wir wiederholen! Es gibt so viel zu Entdecken, wenn man auch mal über Nacht in einer näher gelegenen Stadt bleibt und es fühlt sich eben auch ein bisschen wie Urlaub an.


White Chocolate Cheesecake mit Beeren & einige Worte zum Bloggen

Donnerstag, 30. Mai 2019


Okay, es ist gerade mal wieder länger als wollte, dass es hier keinen Beitrag gab. Das liegt einfach daran, dass ich gefühlt 1000 Dinge gerne gleichzeitig machen würde und so einfach zu wenig Zeit bleibt.
So ein Post will eben geplant werden, dann umgesetzt und fotografiert werden, die Fotos müssen bearbeitet werden und anschließend muss auch noch alles geschrieben und eingepflegt werden. Für einen Beitrag kommen da schnell mal ein paar Stunden zusammen. Und dann kommt eben der Punkt, dass dieser Blog weiterhin "nur" ein Hobby ist. Es ist Nichts womit ich meinen Lebensunterhalt verdiene und - wie ja nicht nur ich feststellen musste - ist das Lesen von Blogs in Zeiten von Instagram & Co. einfach stark zurückgegangen. Natürlich, es hat auch jeder nur eine begrenzte Zeit für Social Media und da muss man eben selektieren.
Trotzdem finde ich es super schade, dass immer mehr Blogs aufgegeben werden. Es gibt also vielleicht nicht mehr so viele Posts wie früher, aber auch weiterhin dürft ihr euch auf jede Menge interessante Themen freuen. Vielleicht gibt es auch einfach mal wieder kürzere Posts, denn ein Rezept braucht vielleicht auch nicht immer die ganz große Story. Demnächst gibt es den Blog dann auch unter einem anderen Namen und mit neuem Look - dazu dann ganz bald mehr :-) Und falls es etwas gibt, das euch hier noch fehlt, dann schreibt mir gerne. Ich freue mich immer zu lesen, was euch besonders gefällt oder wozu ihr gerne mehr wissen möchtet.


So, jetzt aber zum Cheesecake. Ich glaube es ist kein Geheimnis, dass ich Cheesecake liebe.
Es gab ihn den letzten Jahren so einige Rezepte hier, wovon der Double Chocolate Cheesecake, die Banana Cheesecake Squares mit Oreo und Himbeeren und dieser Käsekuchen mit Mandarinen zu meinen absoluten Favoriten zählen.

Was es aber noch nicht gab - und das klang einfach nach einer so leckeren Kombination - war ein Cheesecake mit weißer Schokolade. Also weiße Schokolade ist toll, Cheesecake ist super - und zusammen schmeckt es einfach auch fantastisch!
Und dazu muss man sagen, dass Cheesecake wirklich so einfach zu backen ist. Die Zutaten sind schnell verrührt und dann heißt es nur noch: in den Ofen und warten.


Dieses Mal habe ich es zum ersten Mal versucht den Cheesecake im Wasserbad zu backen, weil er so schön saftig bleiben soll und die Risse verhindert werden. Hat beides super geklappt und ich kann euch empfehlen dieses Rezept genau so zu backen.
Ihr benötigt hierzu einfach ein Stück Alufolie, das um die Form gewickelt wird. So verhindert ihr, dass Wasser in den Teig läuft. Anschließend stellt ihr die Backform dann auf ein Blech, dass ihr etwa 1cm hoch mit Wasser befüllt und backt so den Kuchen.
Und noch ein Tipp für den perfekten Cheesecake: Lasst ihn unbedingt über Nacht im Kühlschrank richtig kalt werden. So zieht der Kuchen gut durch und wird richtig fest.


Rezept für White Chocolate Cheesecake (mit Beeren):

Zutaten:

  • 500g Magerquark
  • 250g Frischkäse, Doppelrahmstufe
  • 3 Eier
  • 175g Zucker
  • 100g weiße Schokolade
  • 40g Mehl
  • 40g Speisestärke
  • 75g Butter
  • 100g Vollkornbutterkekse
  • frische Beeren nach Wahl
  • für das Frosting: 25g Frischkäse, 50g Quark + 1 EL Puderzucker

So geht's:

Die Butterkekse in einen Gefrierbeutel geben und mit einem Nudelholz zu feinen Krümeln verarbeiten. Die Butter schmelzen, mit den Keksbröseln mischen, in eine mit Backpapier ausgelegte Springform füllen und leicht andrücken.
Die Schokolade über dem Wasserbad schmelzen und anschließend kurz abkühlen lassen.
Währenddessen könnt ihr bereits die Cheesecakemasse zubereiten. Hierfür Zucker und Frischkäse in einer großen Rührschüssel verrühren. Quark unterrühren und anschließend nacheinander die Eier.
Mehl und Stärke vermischen, über die Masse sieben und unterrühren. Zum Schluss die geschmolzene Schokolade dazugeben.
Die Masse in die Backform füllen und wie oben beschrieben mit der Folie umwickeln und auf ein mit Wasser gefülltes Backblech stellen.

Im vorgeheizten Ofen bei 200°C etwa 10 Minuten backen. Anschließend die Temperatur auf 140°C drehen und weitere 45 Minuten backen.

Für das Frosting alle Zutaten miteinander verrühren und kalt stellen.
Den ausgekühlten Cheesecake mit dem Frosting bestreichen und anschließend könnt ihr dann noch mit frischen Beeren und essbaren Blüten dekorieren, was auch toll zum Sommer passt.


Genießt den Feiertag & bis bald!

Sonntagsshopping in Maastricht - 7 favorite shops

Sonntag, 28. April 2019

(enthält umbeauftragte Werbung) Einer der Vorteile, wenn man ganz in der Nähe zu den Niederlanden und Belgien wohnt? Man kann auch sonntags einen kleinen Shoppingtrip machen - und das jeden Sonntag, denn in den Niederlanden ist dort immer geöffnet.

Vaals und Heerlen sind von uns aus in gut 25 Minuten zu erreichen, sind aber etwas kleiner. Größer und vor allem zum Shopping super ist allerdings Maastricht.
Die niederländische Stadt ist nicht nur für seine Uni bekannt, sondern hat auch jede Menge toller Geschäfte zu bieten. Vor allem Interieur und Schuhe kann man hier richtig gut einkaufen und dazu gibt es eine Reihe hipper Cafés und natürlich einen großen Markt mit Blumen.

Maastricht ist die Hauptstadt der Region Limburg. Durch die Stadt hindurch fließt die Maas und so verbindet eine große Brücke die beiden Seiten. Die Brücke zählt übrigens zu den Ältesten der Niederlande und ist eines der Wahrzeichen Maastrichts.
Auf der einen Seite findet ihr die Altstadt und auf der anderen Seite das Viertel "Wyck", wo ihr tolle kleinere Boutiquen und gemütliche Straßencafés findet. Vor allem an sonnigen Tagen ist es hier am Ufer sehr schön.



Bei unserem letzten Ausflug nach Maastricht habe ich endlich einmal die Kamera eingepackt und für euch meine 7 liebsten Shops der Stadt festgehalten. Von Food über Interior bis hin zu Mode - hier kommen meine Shoppingtipps für Maastricht:

1) Sissy Boy (Mose Forum, Markt 55, 6211 DS Maastricht, Niederlande)

Sissy Boy ist ein Conceptstore einer niederländischen Kette. Besonders mag ich die "Homeland-Abteilung", in der man alles für Zuhause findet - von Geschirr über Bad-Accessoires bis hin zu Möbeln. Auch Pflanzen, tolle Übertöpfe und hübsche Deco findet man hier.
Daneben gibt es Kleidung (sowohl für Männer als auch für Frauen) und eine Kinderabteilung, in der es neben Bekleidung so so süßes Spielzeug gibt.
Und last but not least gibt es eine kleine Papeterieecke mit schönen Dingen für den Schreibtisch, Karten und Büchern.


2) Riviera Maison (Maastrichter Brugstraat 5, 6211 ES Maastricht)

Ich liebe die Flagshipstores von Riviera Maison und der in Maastricht ist einfach besonders schön. 
Über 4 Etagen gibt es hier wunderschöne und gemütliche Wohnideen und traumhafte Möbel sowie Wohnaccessoires. 
Jede Etage ist einem anderen Thema gewidmet und so kann man beim Durchgehen schonmal spontan die ganze Wohnung neu einrichten. Der gesamte Store ist dazu mit Shabby-Style Holzdielen ausgestattet, sodass man am liebsten gar nicht mehr gehen mag, weil es so "cozy" ist.
Besonders zum Sommer und Winter hin ist der Store besonders toll eingerichtet und man kann jede Menge Inspiration zum Dekorieren für Zuhause sammeln.

Übrigens gibt es hier auch immer tolle Pflanzen - wie so oft in den Niederlanden.


3) Chocolate Company (Onze Lieve Vrouweplein 2, 6211 HD Maastricht)

Nach dem ersten Shopping ist es bei uns immer Zeit für eine kleine Pause. Maastricht hat dafür jede Menge kleiner Cafés zu bieten und man bekommt für jeden Hunger das Richtige - egal ob holländische Fritten, Sandwiches oder Kuchen.
Mein absolutes Lieblingscafé ist die Chocolate Company. Ein recht kleines, aber total gemütliches Café, in dem ihr den besten Kuchen bekommt und anschließend auch noch köstliche Schokolade & Pralinen mitnehmen könnt.
Empfehlen kann ich euch immer den Cheesecake und den Apfelkuchen oder das Törtchen mit Schokolade und Himbeeren - love it!!


4) Friandises Chocolatier (Wycker Brugstraat 55, 6221 EB Maastricht)

Von der Chocolate Company aus seid ihr ganz in der Nähe der Sint-Servasbruug. Über die große Brücke könnt ihr gemütlich in den Teil "Wyck" schlendern, wo ihr ziemlich am Anfang auch diese Chocolaterie findet. 
Hier gibt es in den wärmeren Monaten frische, fantastische Schokoladenerdbeeren - man kann gleich eine hübsche Tüte to-go kaufen. Und auch die Pralinen sind super lecker, also nehmt unbedingt noch welche mit. Außerdem findet ihr feine Dinge wie Nougat, Marshmallows mit Schokolade und feines Gebäck.


Nachdem es jede Menge Schokolade gab und bereits schöne Interieur-Accesoires, habe ich natürlich auch noch Tipps für Kleidung für euch.
Wieder zurück in der Altstadt findet ihr zum Einen Shops aller großen Ketten (Zara, Mango, H&M, Stradivarius), aber auch eine Reihe kleinerer Boutiquen. Wer mag, kann in einer kleinen Straße sogar jede Menge Designermarken finden.

5) My Jewellery Boutique (Sint Amorsplein 16, 6211 GT Maastricht)

Wie der Name bereits verrät, dreht sich hier in erster Linie alles um eins: Schmuck. My Jewellery ist eine niederländische Marke mit Stores in mehreren Städten und es gibt hier hippe Ohrringe, Armbänder, Ketten usw.
Aber es gibt nicht nur Schmuck, sondern mittlerweile auch eine eigene Kollektion schöner Kleidung. Ihr findet hier coole T-Shirts, Kleider Röcke und hübsche Stricksachen. Die Teile sind preislich wirklich gut und so kann man hier das ein oder andere Trendteil finden.
Außerdem liebe ich die Handyhüllen der Marke - also unbedingt vorbeischauen.


6) Costes (Grote Staat 32, 6211 CW Maastricht)

Costes ist eine niederländische Kette ähnlich zu Mango. Über 3 Etagen gibt es hier eine große Auswahl an Damenmode (sorry Boys!) und ich mag den Laden sehr gerne, weil es in Holland doch oft das ein oder andere tranigere Teil gibt als bei uns.
Vor allem Shirts und Pullover sowie Schuhe oder Accessoires kaufe ich hier sehr gerne ein.
Besonders cool: Die Kleidung ist einmal etwas nach Themen sortiert (sportlich/elegant usw) und dann immer nach Farben. So kann man gezielter hübsche Teile finden und läuft nicht ganz planlos durch den Shop.


7) Dille & Kamille (Sint Amorsplein 7, 6211 GT Maastricht)

Last but not least einer meiner absoluten Lieblingsshops in Holland: Dille & Kamille. 
Hier gibt es Alles für Zuhause, insbesondere Küchenaccessoires. Ihr findet hier all die Dinge, die man sonst oft vergeblich sucht (Tarteformen in allen Größen und Formen, kleine Gläser usw) aber auch Deko wie Kerzen, hübsche Servietten, schönes Geschirr oder kleine Geschenke.
Außerdem gibt es eine große Auswahl schöner Grünpflanzen (wie Monstera) und Kakteen, Naturkosmetik und Ausgefallenes wie verschiedene Saucen zum Grillen, Marmeladen, getrocknete Rosenblüten für tolle Sommerdrinks oder Schokolade von Café Tasse.


So, das waren 7 meiner Lieblingsshops in Maastricht. Vielleicht war ja der ein oder andere Tipp für euch dabei und ihr besucht das hübsche Städtchen bald einmal. Ein Ausflug nach Maastricht lohnt sich in jedem Fall!

Bis bald!
© Victoria's Little Secrets. Design by FCD.