Sonntag, 19. Februar 2017

Mandel-Marmorkuchen - saftiger Rührkuchen mit Kindheitserinnerungen


An welchen Kuchen denkt ihr als Erstes, wenn ihr an eure Kindheit denkt? Also bei mir gehört auf jeden Fall der Marmorkuchen mit dazu (gefolgt vom klassischen Zitronen-Kastenkuchen mit Gummibärchen und Smarties obendrauf, den es immer überall zum Geburtstag gab).
Wenn meine Oma und mein Opa zu Besuch kamen, brachten sie immer einen großen, selbstgebackenen Marmorkuchen mit, wovon man dann meist noch die ganze Woche naschen konnte.  Dabei zähle ich ehrlich gesagt auch zum Team "Dunkel" und habe immer nach Stücken mit viel Schokoteiganteil Ausschau gehalten - wenn man schon die Wahl hat ;-)


Überhaupt liebe ich Rührkuchen - neben Käsekuchen - sehr, denn man hat alle Zutaten eigentlich immer Zuhause, der Teig ist schnell fertig und ich kenne Niemanden, der ein süßes Stückchen davon nicht mögen würde.


Trotzdem werden Rührkuchen hier viel zu selten gebacken. Als mich aber diese Woche die große Lust auf ein saftiges Stück Marmorkuchen - mit Kindheitserinnerungen - überrollte, wurde auch hier mal wieder die Guglhupfform rausgeholt.
Meinen Marmorkuchen habe ich dann noch mit Mandelmus und gemahlenen Mandeln verfeinert - man kann ja schließlich auch mal etwas Altes ein wenig pimpen. Sehr, sehr lecker ist der feine Kuchen geworden! Deshalb gibt es auch gleich das Rezept für euch:

Zutaten (für 1 Guglhuppform):

  • 75g weiche Butter
  • 75g Mandelmus
  • 3 Eier (Größe L)
  • 300g Mehl
  • 150g Zucker
  • 2 Päckchen Vanillinzucker
  • 2 TL Backpulver
  • 35g Kakaopulver
  • 25g gemahlene Mandeln
  • 200ml + 75ml Sojamilch
  • 100g Zartbitterschokolade
Als Erstes Butter, Mandelmus und Zucker einige Minuten lang cremig rühren. Ich habe das dieses Mal einfach die Küchenmaschine übernehmen lassen - perfekt! Dann nacheinander die Eier unterrühren. Mehl und Backpulver vermischen und zusammen mit 150ml Sojamilch dazugeben. So lange verrühren bis ein glatter Teig entsteht. 
Nun gut 2/3 des hellen Teiges in die Backform füllen. Zum übrigen Drittel gemahlene Mandeln, Kakao und 50ml Sojamilch geben und ebenfalls zu einem glatten Teig verrühren. Den dunklen Teig auf den hellen Teig in die Backform geben und mit einer Gabel marmorieren.
Im vorgeheizten Ofen bei 175°C (Umluft) etwa 45 Minuten backen. Mit einem Holzstäben könnt ihr testen, ob der Kuchen fertig ist.

Ist der Kuchen gut ausgekühlt die Schokolade in kleine Stücke brechen und in eine Schüssel geben. 75ml Sojamilch erwärmen und über die Schokolade gießen. 2 Minuten stehen lassen und anschließend glatt rühren und über den Kuchen gießen.


Und nun habe ich noch einen Tipp für euch, wenn bei euch auch der Kuchen meist nicht aus der Backform raus möchte:
Fettet die Backform gut ein (ich nehme dafür immer etwas Butter und ein Stück Küchenrolle, und ie Butter zur verteilen) und streut sie anschließend ganz dünn mit etwas Mehl aus. Außerdem sollte der Kuchen komplett ausgekühlt sein bevor ihr in herausholt.

Habt einen schönen Sonntag!

Kommentare

  1. Oh...lecker! Der Kuchen sieht richtig gut aus! Hätte im Moment richtig Lust auf ein Stück!

    Petra
    www.livinglove.de

    AntwortenLöschen
  2. Yammi, solche Rührkuchen sind immer wieder lecker und einfach schnell gemacht. :)

    Liebst Elisabeth-Amalie von Im Blick zurück entstehen die Dinge

    AntwortenLöschen

© Victoria's Little Secrets. Design by FCD.